01.02.2010: Adept, Her Bright Skies, Admiral Arms - Köln - Underground

 

Es ist nur knapp zwei Monate her, da statteten Adept der Domstadt das letzte Mal einen Besuch ab. Damals lediglich als Supportact im Kreise einiger amerikanischer Bands, geben die Schweden heute den Headliner und haben ihre Landmänner von Her Bright Skies gleich mitgebracht.



Doch zunächst hat Frankreich eine recht erfolgsversprechende Truppe aus Paris ins Rennen geschickt, Admiral’s Arms. Elektro und Indie aus Frankreich kennt man ja zu genüge. Allzu viele Metalcore Bands, von denen man bei uns zu Lande schon mal gehört hat, scheint es jedoch nicht zu geben. Admiral’s Arms überzeugen mit einem flotten Set aus stimmigen Riffs und rasanten Schlagzeugspiel. Erinnerungen an “The Chariot“ oder “Architects“ werden vor allem durch die Auslegung der Vocalparts wachgerüttelt. Die Reaktion des Publikums bleibt jedoch verhalten. Auch als Sänger Hendick sich in die Menge begibt, um diese ein wenig aufzumischen, bleiben die Kölner eher teilnahmslos. Eigentlich schade, wenn man Songs wie zum Beispiel “Scissors“ betrachtet. Eine Nummer die durchaus zum Bewegen einlädt. Viel Zeit das Publikum von sich zu überzeugen bleibt den Franzosen nicht, dafür sind die ihnen zugestandenen zwanzig Minuten Spielzeit einfach zu kurz.



Die Menge hat sich näher gen Bühne bewegt und fordert schon während des Umbaus nach Her Bright Skies. Wenn man sich diese jedoch so betrachtet möchte man erst mal auf den Absatz kehrt machen und sich selbst sagen “Bitte nicht noch eine Band dieser Sorte“. Die Schweden fallen vor allem durch ihre top gestylten Haare, engen Hosen und knallbunten Shirts auf. Vorurteile? Wie erwartet gibt es den altbewährten Mix aus Gesang mit einer Spur Shouts auf die Ohren. Allerdings verstehen die Jungs es ihre Songs mit viel Atmosphäre und stimmungsvollen Gitarrenspiel zu füllen. Das lässt auch einen direkten Vergleich zu Forever The Sickest Kids, Mayday Parade und Co unter den Tisch fallen und reißt mit. Bei dem Song “Burn All The Small Towns“ gibt es erstaunlicherweise besonders von der männlichen Seite der Konzertbesucher heiteren Zuspruch. Im Anschluss betiteln Her Bright Skies ihren heutigen Auftritt, als den bisher besten ihrer Tour.



Die Wenigsten hätten wohl damit gerechnet, dass mehr als 50 Mann heute Abend Schnee und Regen trotzen und ihren Weg ins Underground finden. Aber derweilen hat sich gut die dreifache Menge an Besuchern eingefunden. Adept betreten mit einem Intro die Bühne, dass eine leicht mystische Spannung aufbaut. Das Publikum zeigt sich direkt erstaunlich textsicher und bleibt zudem relativ unbeeindruckt von dem doch recht offensichtlichen vorherigen Alkoholkonsums Robert Ljung‘s. Der doch eher ein wenig klein geratene, bunt tätowierte Fronter von Adept gibt sich humorvoll wie sympathisch und stolpert von einen Song zum nächsten. Und die Fans lassen sich nicht zweimal bitten auf die Bühne zu kommen um die Songs der nordischen Jungs mitzusingen. Und obgleich der Titel ”At Least Give Me My Dreams Back You Negligent Whore” doch eher negative Aspekte des weiblichen Geschlechts aufzeigt, ist auch diese lautstart mitsingend auf der Bühne vertreten. Über eine dreiviertel Stunde lang liefern Adept einen Mix aus Post-Hardcore, Metal und aufreibend emotionalen Up and Downs. Im März/April sind sie als Supportact von “Underoath und Architects“ im Osten Deutschlands unterwegs.