01.03.2008: Dynamite Deluxe, D-Flame - Köln - Live Music Hall

 

Dynamit statt Donots. Passend zur samstaglichen Hurricane Heimsuchung waren DJ DYNAMITE, TROPF und natürlich SAMY DELUXE angereist um mit Beats und Raps der wütenden Wetterfront den Kampf anzusagen. Entsprechend tropisch vielen auch die Temperaturen in der ausverkauften Live Music Hall aus als ein gemischter Haufen aus XXL Teenagern gen Bühne drängte. Einige hundert Meter weiter sollte die Ibbenbührener Rockstarhoffnung namens DONOTS bei der Visions Party für lautstarke Gitarrenklänge sorgen, aber bei einem ersten DYNAMITE DELUXE Album seit 8 Jahren viel die Entscheidung für eine der beiden Veranstaltungen ziemlich leicht.

Während sich der beiwohnende Redakteur noch über die merkwürdige Korrelation von Körpergröße und HipHop-Affinität Gedanken macht, betritt ein vertrautes Gesicht die Bühne um mit einigen Tunes die Menge ein wenig in Stimmung zu bringen. DJ Haitianstar aka TORCH fängt mit einigen Oldschool Tunes von JAMES BROWN über CURTIS BLOW bis SUGARHILL GANG an, bevor er auf Deutschrap überschwenkt und einen kleinen Abriss durch ausgewählte Stationen der Geschichte durchläuft, wobei musikalische Größen aus der Hauptstadt dezent ausgeklammert werden. Das Publikum kommt so langsam in Wallungen, erkennt den sich selber zelebrierenden Mann an den Plattentellern jedoch erst, als dieser sich als TORCH outet. Als unverhoffter Abschluss seiner Wheels of Steel Session intoniert der Gute dann noch "Wir waren mal Stars" vom Soloalbum "Blauer Samt" und nun sind alle in Stimmung für DYNAMITE DELUXE.

Mit tosendem Applaus werden SAMY DELUXE und sein heutiger Sidekick D-FLAME begrüßt, die sofort mit ihrem "Ersten Song" für Furore und ausgelassene Kopfnickorgien sorgen. Gute-Laune-Bärchen D-FLAME beweist einmal mehr seine guten Qualitäten als Doppler während SAMY eher den Ernsten mimt. Und schon wird fleißig aus den Vollen, sprich dem eigenen Backkatalog geschöpft, und Hits wie "Wie Jetzt" oder "Grüne Brille" zum Besten gegeben. Natürlich wird auch das aktuelle Album "TNT" mit Tracks wie "Alles Bleibt Anders", "Dynamit" oder auch "Komma Klar" präsentiert und immer mal wieder nimmt man sich die Zeit für ein paar lockere Sprüche oder lässt D-FLAME auch mal einen seiner Tracks darbieten oder mit seiner Stimme unterirdisch tief in den Keller krabbeln. Dann ist auch schon Raggae-Time bevor man das reguläre Set mit einer großartigen Dancehall-Variante von "Ladies & Gentlemen" und einer noch besseren Version von "!?!" auf dem PRODIGY Beat von "Smack My Bitch Up" famos beendet. Zwischenzeitig gab es sogar ein paar RAMONES Samples (!). Jenes Finale konnte man zwar nicht mehr toppen, dennoch kehrte man für zwei Zugaben zurück, bei der man unter anderem eine ganz neue B-Seite "Türpolitik" sowie den Klassiker "Pures Gift" ablieferte.

Der Saal stinkt, die Temperaturen sind kaum erträglich doch jeder wird die Live Music Hall mit einem Lächeln auf dem Gesicht verlassen. Nun kann das Nachtprogramm starten...

Alte Kommentare

von jonas 06.03.2008 14:38

schön, dass auch solche konzerte hier auftauchen :]

von dorn 06.03.2008 15:23

nettes review. wäre gerne dort gewesen, aber war ja leider sold out..

von Pedda 06.03.2008 16:03

nicht ausverkauft?....

von dorn 06.03.2008 16:26

nee, sold out ;)

von Pedda 07.03.2008 17:42

dann gehts ja noch ;)