(01.07.-03.07.2016): WITH FULL FORCE FESTIVAL - Roitzschjora - Flugplatz

 

Wer von euch denkt schon wieder zurück und war vor einer Woche bereits auf dem Zeltplatz des WITH FULL FORCE Festivals 2016, hat bereits das erste (oder das zehnte) Bier geöffnet gehabt und konnte es kaum noch abwarten, bis die erste Band spielt?
Kaum zu glauben, dass es auch für dieses Jahr schon wieder vorbei ist. Also höchste Zeit, das Festival noch einmal Revue passieren zu lassen.
 
Vom Freitag gab es bei uns bereits einen Bericht. Am ersten Tag heizten Bands wie THE HIRSCH EFFEKT, STICK TO YOUR GUNS und SLAYER den Flugplatz in Roitzschjora ordentlich auf. Der wundervolle Sonnenschein vom Freitag hielt aber nicht bis zum zweiten Tag stand. Einige Zelte haben den Geist aufgegeben und den Sturm gewinnen lassen. Immerhin musste auch hier nichts unter- oder abgebrochen werden.
ANNISOKAY eröffneten die Tentstage. Das Zelt war rappel voll und nahezu keiner stand still. Was für ein Start in den Samstag. Nebenbei verkündete Dave (Frontmann) auch noch, dass es bald ein neues Album geben wird. Wir dürfen also gespannt sein!
Am Abend war eine Pause eingeplant. Wofür wird ein Festival extra unterbrochen? Klar… Für Fußball. Das Viertelfinale stand an. Einige konnten es kaum abwarten, andere wollten einfach nur AMON AMARTH sehen. Die Festivalbesucher folgten alle fast schon besessen dem Spiel. Und jubelten, bzw. waren allgemein lauter als bei irgendeiner Band, die auf dem Festival spielte. Na gut, wenigstens haben sich die im Endeffekt knapp zwei Stunden warten gelohnt und alle konnten nach dem Deutschland Sieg gut gelaunt zu AMON AMARTH feiern.
 
Der Sonntag erwies sich für mich als der schönste Tag des Festivals. Und das nicht ohne Grund: Bands wie BEARTOOTH, BURY TOMORROW und ANTI-FLAG standen auf der Bühne. Da hat man doch gleich zehn Mal bessere Laune bei diesem Gedanken! Ihr nicht auch?
BEARTOOTH präsentierten einige neue Songs aus ihrem aktuellen Album „Aggressive“. Ich hatte das Gefühl, dass das Zelt viel zu klein war für die Band. Obwohl sie relativ früh spielten, besuchten viele, viele ihre Show und dementsprechend wurden die alten, sowie neuen Songs in Form von Circle Pits und Mitgegröle gewürdigt. Im Herbst sind BEARTOOTH übrigens auf Tour – auch in Deutschland.
 
Allgemein waren am Sonntag anscheinend mehr Festivalbesucher motiviert, sich auf das Gelände zu begeben und die Bands anzuschauen.
Politisch wurde es bei ANTI-FLAG auf der Tentstage, wo unter anderem auch Bengalos im Pit gezündet wurden. ANTI-FLAG standen nie still auf der Bühne und man hatte das Gefühl, dass sie am liebsten mitten zwischen den Menschen gewesen wären. Was sie dann am Ende auch umsetzten. Sie sind bekannt dafür, schnell mal das Schlagzeug abzubauen und im Publikum wieder aufzubauen. Taten sie auch hier! Dieses Mal aber zusammen mit Chris #2 (Chris Barker). Für mich einer der besten Auftritte beim diesjährigen Force.
 
Am letzten Tag traten auch noch Bands wie AUGUST BURNS RED, THY ART IS MURDER, JOHN COFFEY und TRIVIUM auf. Wer JOHN COFFEY bisher noch nicht live erleben konnte, im September sind sie noch mal in Deutschland zu Gast – die letzte Chance, die Band zu sehen.
Für die meisten war das Highlight sicher FIVE FINGER DEATH PUNCH. Was auch beim Auftritt zu spüren war. Die „DEATH PUNCH“ Rufe sind sicher in näherer Umgebung niemandem entgangen.
FFDP lieferten die perfekte Show, um die Mainstage dieses Jahr zu verabschieden.

Das WITH FULL FORCE Festival ist für alle zu empfehlen, die eine gute Mischung aus härteren Klängen wie Metalcore, Deathcore, Mathcore, Metal usw. bevorzugen. Wir sehen uns auf jeden Fall nächstes Jahr wieder. Wer kommt noch?

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

www.withfullforce.de