(01.07.2016): WITH FULL FORCE FESTIVAL - Flugplatz Roitzschjora

 

Kaum zu glauben, aber wir von Allschools haben dieses Jahr anscheinend doch noch mal Glück mit dem Wetter! Der erste Tag des WITH FULL FORCE Festivals in Roitzschjora (bei Leipzig) verlief reibungslos und ohne Unterbrechungen. Der Sonne sei gedankt!

WFF 2016
Gerade auf dem Gelände angekommen, ging es auch gleich zum ersten Interview: THE AMITY AFFLICTION. Das Video dazu gibt es im Laufe der Woche, also immer mal auf unsere Seite schauen.

THE AMITY AFFLICTION
Beim WITH FULL FORCE ist es immer wieder sehr entspannend: Kurze Wege zum Zeltplatz, kurze Wege zwischen den Bühnen, entspannte Security und überall gut gelaunte Menschen, die Bock auf Musik haben.
Jedoch scheinen die Veranstalter dieses Jahr ganz schön an den Trinkwasserstellen gespart zu haben – nicht so super!
Für Allschools ging es als erstes zu STICK TO YOUR GUNS. Sie spielten auf der Mainstage und wie zu erwarten war, mischten sie das Publikum ordentlich auf. Die Band selbst stand auch wieder nicht still auf der Bühne. Immer wieder ein Fest zu sehen, wie sie von links nach rechts rennen, von oben nach unten springen und in ihrer Musik verloren sind.

STICK TO YOUR GUNS
Gleich danach gab es auf der Metal Hammer Stage eine geballte Ladung, die nichts für schwache Nerven ist: THE HIRSCH EFFEKT.
Die Metal Hammer Stage gab es dieses Jahr zum ersten Mal und dementsprechend war sie sehr klein. Was übrigens super war! Da kam fast ein Club Feeling auf – auch mal schön! Es ist Wahnsinn, was THE HIRSCH EFFEKT so auf der Bühne zaubern. Eine Mischung aus gefühlt zehn Genres, aber alles passt doch irgendwie zusammen. Dazu kommt, dass sie bei den ganzen komplizierten Riffs nicht mal still und konzentriert auf der Bühne stehen – im Gegenteil!
Mit dieser Band haben wir übrigens auch später am Tag ein Interview geführt.
Auf jeden Fall sehr empfehlenswert, sich THE HIRSCH EFFEKT mal live anzuschauen.
THE HIRSCH EFFEKTNach THE HIRSCH EFFEKT ging es gleich wieder zur Mainstage: THE AMITY AFFLICTION. Zu Beginn spielten sie gleich ihren neuen Song aus dem kommenden Album („This Could Be A Heartbreak“ 12. August 2016): „I Bring The Weather With Me“.
Die Fans hatten den Text schon drauf! Übrigens: Ihr könnt euch auf das neue Album sehr freuen! Ahren wird im Interview auch ein wenig darüber erzählen.
Die Sonne ging langsam über den wunderschönen See, der sich am Gelände befindet, unter. Das heißt: Langsam wurde es Zeit für SLAYER. Schon den ganzen Tag über kamen aus allen Ecken „SLAYEEER“-Rufe. Kennt ihr sicher alle.
SLAYERIch hatte das Gefühl, als SLAYER dann endlich auf die Bühne kamen, gab es anscheinend doch nicht allzu viele Leute, die Songs kannten. Die meisten schienen nur dagewesen zu sein, um die Band einmal live gesehen zu haben, was auch okay ist. SLAYER wurden zumindest sehr von den WITH FULL FORCE Gästen gefeiert.
Nachdem SLAYER der letzte Act auf der Mainstage war, ging es langsam zur berühmten Knüppelnacht über. Es spielten noch einige Bands bis früh 4:30. Wer darauf keine Lust hat, kann sich in einem der Partyzelte verausgaben: Das 90er Zelt; ein Zelt, indem vorwiegend Rock/ Alternative/ Pop Punk usw. kommt, oder ein noch ganz anderes Zelt mit Party Musik. Also für jeden etwas dabei – top!
Dann hoffen wir mal, dass die nächsten Tag auch so reibungslos verlaufen.