02.03.2013: Make Do And Mend, Apologies, I Have None, Daylight - Hamburg- Hafenklang

 



Und wenn die Pause schneller vorbei wären, würde das auch nicht schaden. MAKE DO AND MEND werden erwartet. Doch das Warten wird belohnt. Es wird einfach nur amtlich gerockt (anders als so abgedroschen kann man das vermutlich nicht ausdrücken). Textsicheres doch konzentriertes Publikum, die drei- Songs- eine- Ansage- Rhytmik der Band wird gehalten. Ein unglaublicher Gitarrist, der auch bei einer 70´er Jahre Psychrockband gut auufgehoben wäre, macht einen ganz großartigen Job mit wenigen Pedalen aber viel Herzblut. Falls man sich nicht irrt, könnte man meinen, dass diese Band live einiges mehr auf dem Kasten hat als auf ihren letzten Studioplatten. Wie beruhigend. Und genau so kann man anschließend aus dem Club in den Nieselregen strömen und das einen gelungenen Abend nennen. Und wer wollte konnte sich auch noch ein Gratisposter mitnehmen, weil MAKE DO AND MEND ihre Fans so lieb haben- Wohow!