02.04.2005: Eighteen Visions, Emanuel, Misery Signals - Frankfurt - o25

 

Schon ewig hatte ich mich auf das Konzert gefreut. Aber es kam alles anders, schon am Abend vorher haben wir überlegt wann wir losgehen. Eigentlich wollten wir ja hauptsächlich nur Eighteen Visions sehen. Also wenn das ganze ab 7 ist, dann ist kurz nach 9 ok. Dachten wir, denn als wir kurz nach 21 Uhr das 025 erreichten waren 18 Visions schon voll im Gange. Emanuel und Misery Signals hatten wir also schon verpasst. Wir können höchstens 2 Lieder verpasst haben, als wir dann endlich drin waren, stellten sich 18 Visions gerade vor. Also erstmal vor damit wir auch was sehen, aber es war gar nicht so voll. Vorne angekommen gingen wir ganz schnell wieder zurück denn es war als wenn man vor einer Wand stand und man hat nichts anderes als ein Brummen gehört. Das war alles so dermaßen übersteuert. Den Sänger hat man bei den ruhigen Parts überhaupt nicht gehört und die Gitarren waren viel zu laut eingestellt. Gelegentlich hat es sich so angehört als hört man ein altes Tape das leiert. Eighteen Visions zogen ihr Programm durch ohne ein Wort zwischendrin zu sagen. Es gab größtenteils die Sachen von der Obesession. Und „Vanity“ und „You Broke Like Glass“ von der Vanity. Selbst die guten alten Lieder kamen überhaupt nicht gut rüber. Daneben war kaum was los. Und dann der Hammer das Konzert war 10 vor 10 zu Ende keiner hat Zugabe gerufen, alle sind schnell rausgegangen, hier muss man bedenken, dass der Grossteil des Publikums etwas jünger war. Dann standen wir da, war’s das jetzt schon? Schnell noch zum Merch aber nein es gab auch keine Sachen mehr und es war schon alles eingeräumt. Hm das war wohl nichts voller Enttäuschung warteten wir noch ein bisschen, da Samstags normal Disko im o25 ist aber nach 1,5 Stunden war immer noch nichts los also beschlossen wir betrübt heim zu fahren. Und haben uns geärgert 12 Euro für 45 Minuten ausgegeben zu haben. Aber was soll dass, ein Konzert mit 3 Bands in 2,5 Stunden durch zu ziehen. Vielleicht wollten 18 Visions ganz schnell nach Hause weil es ja ihr letzter Tour Tag war, aber kann man da nicht schreiben, dass es pünktlich anfängt. Und überhaupt warum wollte keiner eine Zugabe na ja das lag vielleicht am schlechten, sehr schlechten Sound. Einige Leute haben sicher auch etwas härteres erwartet. Viele sind sogar noch später gekommen als wir und haben sich totgeärgert. Naja wir sind dann deprimiert nach Hause gefahren und die Trauer hält noch an;).

Alte Kommentare

von Thomas 24.05.2005 15:29

Ey leute... lernt mal bitte euch etwas besser zu artikulieren. Der Schreibstil dieses Reviews ist ne Ansauge!

von Jay 04.06.2005 13:44

hey thomas... dies ist ein review und keine diplomarbeit...

von Ki~sama 16.07.2005 18:13

also ich fand den sound gut...wenn man zu so einer band geht,sollte man das erwarten. da hätte man sich ruhig etwas mehr mühe mit dem schreibstil geben können, aber´man will hier nich meckern.

von Diana 01.08.2005 11:26

Naja, der Sound war gut. James stimme konnte man gut hören und er hat auch zwischendurch geredet.... Außerdem ist das normal das sie keine Zugabe spielen, sondern ihr Set durchspielen. Hab das schon bei vielen US und UK Bands erlebt das sie keine Zugaben spielen, ist halt normal bei den, auch die Spielzeit, zumindest was ich in D erlebt habe...In US und UK sind sie viel bekannter als in D, also läuft das Set bestimmt anders ab....Naja, werd das am 24 August in London sehn wie das bei Eighteen Visions da ablaufen wird...weil bis sie wieder in D auftauchen kann eine lange Zeit vergehn.....