(04.02.2017): JENNIFER ROSTOCK, ROGERS - Nürnberg - Löwensaal

 

JENNIFER ROSTOCK sind derzeitig auf großer "Genau in diesem Ton" - Tour unterwegs, um ihr gleichnamiges Album zu feiern. In der ersten Hälfte der Tour sind die ROGERS aus Düsseldorf mit am Start. So auch im schönen Löwensaal in Nürnberg letzten Samstag.

Das Konzert war ausverkauft, aber durch die Empore in der Venue gab es kaum Gedränge und alles war ziemlich entspannt.
Punkt 20 Uhr stürmten die ROGERS die Bühne, um das Publikum einzuheizen.
Die Nürnberger Fans waren was das Tanzen und Pogen angeht etwas zurückhaltend, aber haben dafür doppelt so laut applaudiert. Frontmann Chri hat hier und da ein paar bekannte Gesichter entdeckt und konnte seine Freude darüber nicht zurückhalten – sehr sympathisch!
Die ROGERS brachten die Leute nicht nur zum Mitsingen, sondern Chri beschloss beim Song „Allein“ einfach mal ein wenig im Publikum herumzulaufen.

Vor dem Song „Kreuzberger Nächte“ (vorletzter Song), wurden die Fans gefragt, ob den in Nürnberg auch so groß Fasching gefeiert wird, wie in Düsseldorf. Die Nürnberger waren bei dieser Frage eher etwas verwirrt und scheinen keine großen Fasching-Fans zu sein. Also wurde der Plan B ausgepackt: „Wer mag Bier?“. Die Frage geht immer! Wie zu erwarten, jubelten alle lautstark. Die ROGERS wissen eben, was die Leute wollen.

Nach 45min puren Punk Rock wurde die Spannung nun immer größer und keiner konnte es noch abwarten, dass JENNIFER ROSTOCK die Bühne betreten.
Bereits zum zweiten Song gab es schon mal schimmerndes Konfetti. Was für ein Auftakt für das Konzert! Auch das Licht war gleich zu Beginn atemberaubend.
Als sie relativ am Anfang den Song „Mein Mikrofon“ spielten, lies Sängerin Jennifer das Publikum abwechselnd die Zeilen „Ich geh‘ da hoch und streich den Himmel neu.“ und „Ich geh‘ da hoch und mach die Sterne scheu.“ Singen. Die linke Hälfte des Saals bekam die erste Zeile, die rechte Hälfte machte die Sterne scheu.
Immer wieder schön, wie an dieser Stelle die Fans laut mitgrölen!

Aber auch bei JENNIFER ROSTOCK waren die Nürnberger eher zurückhaltend. Es hab einen kleinen Pogopit und sonst schienen die meisten das Konzert eher in Ruhe zu genießen.
Ein weiteres Highlight war eine B-Bühne am FOH gegenüber der Hauptbühne. Für die Songs „Irgendwo anders“ und „Jenga" ist die komplette Band samt Instrumente nach hinten gegangen und performten akustisch. Wie schön! Um die Situation noch romantischer zu gestalten, gab es erst einmal ein wenig rotes Herzchen Konfetti. Noch schöner!

Bevor es zum letzten Song „Hengstin“ kam, holte Jennifer die Jungs der Band ROGERS nochmals auf die Bühne. Ebenfalls sehr sympathisch!
Als zum krönenden Abschluss des Konzertes dann der aktuelle Song „Hengstin“ gespielt wurde, sang Jennifer die erste Hälfte des Songs nochmals von der B-Bühne und zeigte ihre schönsten Tanzkünste.
Bei den letzten Strophen standen alle Bandmitglieder wieder zusammen auf der Bühne.

Während der Show war die Verbundenheit vom Publikum zur Band deutlich zu spüren. JENNIFER ROSTOCK sind bei ihren live Shows immer ein pures Energiebündel!