05.09.2008: Ruiner, Just Went Black, Counting The Days, Teenage Lust, Get Alive - Cafe Nova - Essen

 

Vorab muss ich gestehen, dass ich nicht aus dem Ruhrpott bin und dass ich gestern zum erstem Mal im legendären Café Nova war. Für alle, denen es genauso geht, ein genauer Lagebericht:

Beinahe geht man daran vorbei, so versteckt und unscheinbar liegt das Café Nova direkt neben dem Turm der evangelischen Kirchengemeinde Essen Borbeck.Fast könnte man sagen, dass es sich um einen Geheimtipp handelt, denn hier spielen neben lokalen Größen auch Bands die sich mit Fug und Recht zur Créme de la Créme des Punk und Hardcore zählen. So auch an diesem verregneten Freitagabend. Draußen ein Szenario, das dem September alle Ehre machte – verregnet, feucht, kühl. Vielleicht hatte man sich deshalb entschlossen, die Süchtigen in der Konzerthalle wieder rauchen zu lassen. Doch selbst die zahlreichen Edger ließen sich davon nicht die Stimmung verhageln.

Den undankbaren Job des Openers meisterten GET ALIVE mit Bravour. Durch seine komödiantischen – mal tiefsinnigen, mal sinnentleerten - Kommentare rang der Sänger der armeverschränkenden Hardcore-Hood das eine oder andere Lächeln ab. Auch musikalisch konnten die "Ruhrpott Asis mit'm Hippie Sänger Yo" durch solide Hardcore-Kunst überzeugen. Bereits etwas belebter - mit Känguru-Sprüngen und Breakdance-Einlagen ging es bei den Jungs von TEENAGE LUST aus Belgien vor der Bühne zu. Die Musik ein Fest aus Rufen, Schreien und auf die Fresse-Pogo. Nix Klassisches und ne Menge Potential – soviel ist sicher!!

Der schockierende Höhepunkt des Abends ereignete sich bei den amerikanischen Schwergewichten von COUNTING THE DAYS. Aus heiterem Himmel tauchte ein verwirrter, magerer Mann auf, der zuerst dem
Sänger seine Jeansjacke mit Kunstfellkragen überließ (die er die ganze Zeit über trug und vollschwitzte), sich dann Obenherum ganz freimachte und einen irren Tanz vor und auf der Bühne aufführte. Dabei
übernahm er beinahe den gesamten Pit und selbst die härtesten Konsorten waren von der Darbietung so paralysiert, dass der Twostep völlig vernachlässigt wurde. Vom genervten Sänger schließlich „sanft vor der Bühne gestupst“ krachte er bei Andrew W.K’s „Party Hard“, kurz vor dem Ende des Gigs auf den Boden und musste mit verdrehtem Arm ins Krankenhaus. Gerade bei so einem klasse Coversong, hätte man so etwas nie erwartet. Doch trotz dieser schockierenden Ereignisse soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Sänger mit seinem Oberlippen-Schrubber stylingmäßig den Vogel abschoss. Bei der Härte der Musik ist es übrigens ein Wunder, dass nur ein Knochen brach.

Buchstäblich in letzter Minute tauchten JUST WENT BLACK auf und fegten die begeisterte Menge völlig weg. In der ersten Reihe standen die üblichen textsicheren Fans der Hamburger Jungs, die gemeinsam mit dem Sänger die Hits abfeierten. Rasend schnell aber intensiv war der Auftritt. Viele wollten mehr, aber es gab nix!!
Last But Not Least – RUINER aus Baltimore. Zum ersten Mal an diesem Abend gab es Stagediving und Crowdsurfing dass es eine Freude war. Der treueste Fan hatte die Ehre, minutenlang auf der Schulter des
Sängers herumgeschleudert zu werden. Die Menge tobte, die Scharen waren begeistert und zuletzt wollte man kaum glauben, dass es tatsächlich vorbei war. Der Schrei nach Mehr wurde erhört. Ein Lied lang, eins ganz kurz und so geil, wie der Abschluss einer äußerst gelungenen Hardcore-Show nur sein kann.

Fazit: Also wenn Shows im Café Nova immer so sind, dann komme ich gerne immer und immer wieder.

Bericht: Lyra Nanerendij
Fotos: joe

Alte Kommentare

von serg 07.09.2008 16:52

ich wuerde sagen die shows im nova sind immer mindestens so gut wie bei ruiner.

von pascal 07.09.2008 21:44

eigentlich besser. ging jetzt nicht so viel ab da :)

von sam 08.09.2008 16:27

gab shows mit bedeutend mehr stimmung, gut isses trotzdem immer.. ich denke nur mal an den tollen wfahm-gig, oder die caliban-secret-show.. ;)

von jesus 09.09.2008 11:20

...tssss...echt hart, daß die ganzen no gods no masters hardcore fraktion im cafe nova ein und aus geht.

von breme 09.09.2008 14:13

was meinste mit "no gods no masters hardcore fraktion"?

von j 09.09.2008 17:38

ngnm ist ja ein gängiger slogan diverser hc kapellen und das cafe nova wird ja von der evangelischen kirchengemeinde unterhalten. ich find´s nur etwas schräg dort die infrastruktur zu nutzen und sonst fleißig gegen religion/kirche zu arbeiten...

von breme 09.09.2008 17:54

meinste die veranstalter?

von j 09.09.2008 18:19

nein, die kenne ich nicht. ich meine teile des publikums und bands.

von Luke 09.09.2008 22:51

lächerlich, die veranstalter haben mit der kirche garnichts am hut...das nova wird davon getragen, sprich die location an sich, aber der rahmen in dem so eine show stattfindet ist keinesfalls religiös!

von j 09.09.2008 23:17

das habe ich ja auch garnicht behauptet. ist doch schräg, daß die hc szene auf der einen seite gegen kirche/religion wettert und auf der anderen die räumlichkeiten der kirche benutzt..oder?!

von ted 11.09.2008 18:59

hast du dich mal umgeschaut wo die viele HC/Punk Bands in den Staaten spielen, ich glaube da ist fast jede 2. location irgendwie von einer kirche gesponsert oder verknüpft ich finde es wird nur dann problematisch wenn einem quasi der glaube aufgezwungen oder in irgendeiner form ständig vorgekaut wird!

von joe - Allschools 11.09.2008 21:05

Viel Lärm um nix, der hier gemacht wird !

von j 11.09.2008 21:48

joe, hier wird sich nur mal nett ein bißchen unterhalten. hier macht keiner lärm..alles ganz easy und locker.

von pascal 12.09.2008 14:18

ist doch wohl kack egal, ob das nova von der kirche unterstützt wird oder nicht.. ich gehe ja schließlich nicht zum beten hin. und unterstützen tue ich die kirche damit auch nicht. also was ist euer problem?

von xcarnivalx 12.09.2008 14:27

der jesus freak wollte nur ein bißchen rumheulen warum alle ins nova gehen aber keiner so doof ist wie er.

von xsx 12.09.2008 20:28

lol!

von j 14.09.2008 19:11

ich habe ja lange überlegt ob ich überhaupt nochmal was schreibe hier.. es ist schwierig, eine "diskussion" mit leuten zu führen, die nicht in der lage sind überhaupt zu verstehen worum es mir hier geht. also lassen wir´s gut sein. es ging mir bei der sache um haltung und daraus folgende konsequenz..

von joern 14.09.2008 19:26

von leuten die rumstänkern musst du dich nicht ärgern lassen..

von joe - Allschools 14.09.2008 21:52

Bloß wer im Publikum wettert denn gegen die Kirche/Religion ? Vielen is doch vollkommen Wurst wo ne Show stattfindet.