05.11.2009: Despised Icon, Architects, Horse The Band, As Blood Runs Black, Iwrestledabearonce - Münster - Sputnikhalle

 

Das Ablaufschema einer Show der Imperial Never Say Die! Club Tour ist nicht zu vergleichen mit dem von anderen Konzerten: Hingehen, abgehen, nach Hause gehen. Für eine Show der Never Say Die! Tour braucht es gewisse Vorbereitungen. Dem Chef muss gesagt werden, dass man am Donnerstag überpünktlich den Stift fallen lassen muss, um Business Dress gegen Jogging Dress zu tauschen und sich auf den Weg nach Münster zu begeben. Und dass man am Freitag – wenn überhaupt – nur stark lädiert zur Arbeit erscheint. Leichter haben es da die studentischen Fans der härteren Musik: Das angezogene Bandshirt muss nicht einmal gewechselt werden, denn spätestens nach einer halben Stunde ist es sowieso schweißnass. Außerdem schließt sich an den Hardcore-Donnerstag ein entspannter Freitag an, denn einige Studenten wissen bis heute nicht, ob die Uni freitags überhaupt geöffnet ist. Über MySpace werden ein paar Tage vorher noch die letzten Mitfahrgelegenheiten gesucht, damit alles in trockenen Tüchern ist, bevor man den „Never Say Die – Ich bin dabei. Wer noch?“-Bulletin posten kann. Nach all diesen Strapazen im Vorfeld folgt der Donnerstagabend. Eine Aufwandsentschädigung in acht Akten.

Für den Pessimisten halbleer, für die Optimisten halbvoll. So findet man die Sputnikhalle in Münster am Donnerstagabend vor. Auf der Bühne liegt der düstere Auftritt von Oceano gerade in den letzten Zügen. An leicht verschwitzten T-Shirts ist zu erkennen, dass es die ersten bewegungsfreudigen Mosher des Abends gab. Allerdings können die Schweißflecken auch von The Ghost Inside oder Beast War Returns stammen, die zuvor schon ihre Musik auf die Bühne gebracht haben.

Im Pit tanzt der Bär, auf der Bühne eine Frau im Furbykostüm. Wer eines der weißen Shirts mit dem regenbogenfarben-schillernden Aufdruck „Metal just got gay“ trägt, der weiß, wen man da vor sich hat: Iwrestledabearonce. Auf der Bühne werden Schnipsel von Hardcore, Elektro, Jazz, Country und Deathmetal zu einer schillernd bunten Musikcollage zusammengefügt. Ein roter Faden ist bei Iwrestledabearonce höchstens am Ohr des Furby-Kostüm von Sängerin Krysta zu finden, die sich als Stimmgewalt darstellt. Cleaner Gesang, der sich im Schreiwahnsinn verirrt, verleitet einzelne Personen im Publikum zu Aussagen wie dieser: „Krasser, kranker Scheiß.“ Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Nach As Blood Runs Black, die nach Iwrestledabearonce die Bühne stürmen, holt man sich eine verdiente Abkühlung vor der Sputnikhalle. Die hat sich das Publikum aus den ersten Reihen vor der Bühne auch sichtlich verdient, nach dem derben Auftritt von den kalifornischen Metalcore-Jungs. Sie wissen ihre Instrumente zu bedienen und einzusetzen und ihre Breakdownparts gekonnt in das restliche Musikgemetzel einzufügen. Das erste Highlight des Abends mit dem bisher aktivsten Moshpit.

Next Level: Die Vorreiter des Nintendocore Sounds betreten die Bühne. Wie ein Videospieler levelweise, spielen sich Horse The Band liedweise hoch und knacken den Fun-Highscore des Abends. Lichte Reihen bei ihrem Auftritt scheinen die fünf Kalifornier nicht zu stören, sie haben sichtlich Spaß an ihrem freakigen Nintendocore. Zerlegt man ihren Auftritt jedoch in Einzelteile, bemerkt man, dass der besagte Nintendocore Sound übrig, für den sie bekannt sind, leicht verschwindet.

In England tragen sie den Titel Headliner der Imperial Never Say Die! Club Tour, hierzulande mussten sie selbigen an Despised Icon abschlagen. Es handelt sich hierbei um niemand geringeren als die Architects. Die sympathischen Engländer geben sich alle Mühe: Sie schreien und spielen sich die Seele aus dem Leib und setzen zwischendurch auf cleanen Gesang, nur um danach wieder knallhart weiterzuballern. Doch es scheint, als hätte sich aus dem Nichts eine undurchdringbare Glaswand zwischen Bühne und Publikum aufgebaut. Architects schaffen es einfach nicht, mehr Bewegung in den Abend zu bringen und durchzudringen. Schade, aber vielleicht hat man sich hier zu sehr auf die Headliner Despised Icon versteift.

Genau wie den Architects bleibt den Jungs von Despised Icon eine gute Dreiviertelstunde, um der Never Say Die! Show des heutigen Abends eine Krone aufzusetzen. Allerdings haben Despised Icon keine großen Hindernisse zu bewältigen, um die stehende Masse in den größten Moshpit des Abends zu verwandeln. Von der ersten Minute sind alle voll dabei, voll beschäftigt, voll zufrieden. Sowohl auf der Bühne, als auch davor. Die Musik wird direkt in Moshpit-Moves umgewandelt und Despised Icon bis zum geht nicht mehr abgefeiert. Die Screams von Alex und die Growls von Steve vermengen sich mit dem spielerischen Talent der anderen Bandmitglieder zu Death Metal vom Feinsten. Für wen der Auftritt von Despised Icon allein nicht Aufwandsentschädigung genug ist, der kann sich einfach zurückerinnern an: Architects, Horse The Band, As Blood Runs Black, Iwrestledabearonce, Oceano, The Ghost Inside und Beast War Returns, die alle ihren Teil dazu beigetragen haben die Sputnikhalle zum Beben zu bringen.

Alte Kommentare

von burnt 07.11.2009 20:00

1. wo sind die bilder? 2. ich würd vermuten bei dem line-up waren nur SEHR wenige studenten anwesend 3. wie kann man sich nur the ghost inside entgehen lassen? 4. wo sind die bilder? 5. wann schickt allschools endlich kompetente leute auf shows um diese zu rezensieren? 6. kite-oh! peace out

von christoph 07.11.2009 20:24

1. möglich, dass man keinen fotopass hatte 2. niemand hat behauptet, dass viele studenten anwesend waren 3. indem der zug vll nicht pünktlich kommt 4. du wiederholst dich 5. was passt dir nicht? 6. hell yeah

von malte 08.11.2009 02:10

ich bin student und ich war da ;) außerdem gefällt mir das review sehr gut. stay brutal

von m0re 08.11.2009 11:36

studenten sind untrue

von Marlene // allschools 08.11.2009 12:08

Von Münster gibt's keine Fotos, aber soweit ich weiß wird es von der Köln Show welche geben!

von Marv 08.11.2009 14:03

na das will ich doch hoffen! :)

von olivier // allschools 08.11.2009 21:45

Das Review ist top, ka was du hast. Und von Köln wirds sehr bald Fotos geben. Nur der Bericht wird nicht vollständig und etwas später kommen, weil ich während der Show unglücklich von der Bühne gefallen bin und ins Krankenhaus musste.

von geil 09.11.2009 14:08

mal wieder n review von der dame, wo nicht ein songname drin steht...

von Lukas 09.11.2009 17:50

Joa bericht ok hätte man besser auf alle bands eingehen können. Top event der 5.11 !! Geiles Tour line up und ne bomben locale Band BWR.

von armin 10.11.2009 14:38

viele worte um nichts...TGI, ABRB und BWR wurden nicht dargestellt...wozu habt ihr den gästelistenplatz?! wenn man so einen konzertbesuch quasi in den schoß gelegt bekommt, dann erwarte (nicht nur) ich, dass auf alle bands eingegangen werden kann, denn ein review ist zu allererst ein resumee für diejenigen die NICHT da waren. die sollen sich einen (guten) eindruck über die gesamte show mahcen können, nicht über knapp die hälfte der bands...hoffe es geht besser! vor allem mit den berichten aus MS. da gibts sicher paar die interessierter sind in der Stadt. 4/10 Pkt für das Review.

von gtfgg 10.11.2009 17:56

ihr seit ja alles solche homos. macht es besser

von reuden 10.11.2009 21:31

ich sehs genauso: wenn man es nicht gebacken bekommt RECHTZEITIG zum Anpfiff da zu sein, melde ich mich erst gar nicht für die GL an

von Raphael 10.11.2009 21:36

So ihr Kasper, jetzt mal Klartext. Keiner hier verdient seine Brötchen mit Allschools, ganz im Gegenteil! Wir alle machen das einfach so, neben unseren normalen Jobs. Und es ist nunmal kein Arbeitgeber total happy und gut drauf wenn man ihm sagt "ey boss, gleich geh ich moshen, ist oke, ne? Weil immerhin steh ich auf GL".. Ich würde euer Gemecker voll verstehen wenn wir dafür bezahlt werden würden, so ist es aber nunmal nicht. Also seid froh, dass wir unsere Freizeit damit verbringen, euch zu schildern wie eine Show war. Und wenn wir nur über eine Band berichten: Das tun wir ALLE aus purer Leidenschaft.

von @ Raphael 10.11.2009 21:59

Danke, dass es mal jemand ausspricht. Ich seh das ganz ähnlich. @ alle: geht doch lieber auf die Shows, dann müsst ihr euch im Netz nicht über irgendwelche Kommentare anonym profilieren, sondern ward live dabei und konntet alle eure Lieblingsbands sehen.

von @ "@ Raphael" 10.11.2009 22:19

deine argumentation zufolge könnte man dann gleich auf Show reviews verzichten. große leuchte! ;) p.s.: dann nehmt doch studenten oder fragt, ob der rezensent genug zeit hat! erste band verpassen...ok...gleich die ersten 3..hm..

von Sno 10.11.2009 22:51

Einerseits verstehe ich es das es bei einem Show Review ärgerlich ist nur die Hälfte der Bands wiederzufinden. Andererseits ist es, grade bei Shows die Wochentags stattfiinden, schwierig pünktlich zu sein ohne sich extra Urlaub zu nehmen, Schüler oder ein fauler Student mit zuviel Zeit zu sein, oder den ganzen Tag sowieso nur Zuhause zu sitzen. Von daher verstehe ich auch nicht wirklich wo das Problem zu sein scheint? Ich schätze hier geht es mal wieder lediglich um den Neidfaktor a la ( BÄH, der bekommt GL Plätze und kommt zu spät, ICH musste mir die Karte schon vor 3 Monaten kaufen und stehe jetzt satte 2h vor Einlass im Regen und warte darauf das es losgeht )

von Raphael 10.11.2009 22:53

ey sag mal, wie beschränkt bist du??? Arbeit, das bedeutet, dass man durchaus bis 18Uhr, vielleicht sogar NOCH länger im büro oder sonst wo hängt. Dann geht es einfach nicht, JEDE Band zu sehen. Geb dich damit zufrieden und hör auf zu jammern! Ich finde es total unverschämt von dir hier irgendwelche Autoren anzumachen weil sie Bands verpasst haben! Nochmal in aller Deutlichkeit: Wir machen das hier aus purer Leidenschaft. Nichts weiter!!

von Raphael 10.11.2009 22:55

Danke Sno. Neid ist tatsächlich ein großer Faktor, scheint mir. Übrigens, um mal weg von dem Thema GL zu kommen: Viele der Reviews hier entstehen aus Eigeninitiative auch OHNE GL. Ähnliches mit den Platten. Viele besprechen wir nur, weil wir sie gekauft haben und super finden.

von Marlene 10.11.2009 23:04

Die Rezensentin war sogar eine Studentin! Aber auch Profs sagen nicht: Ach ein Attest für das Fernbleiben einer Pflichtveranstaltung brauchst du nicht, du bist entschuldigt, wenn du auf ein Konzert gehst. Und wir verpassen Bands bestimmt nicht, weil wir uns denken: Ach wenn ich die nich gesehen hab, muss ich weniger rezensieren und hab weniger Arbeit! Weil wie Raphael schon sagte, machen wir das hier aus purer Leidenschaft, Liebe zur Musik und/oder zum Schreiben und nicht um uns umsonst auf Shows einzuschleichen. Vielleicht sollten wir mal ein Allschools-Aufklärungsinterview machen ;)

von Alex // Allschools 10.11.2009 23:20

Es ist doch echt traurig. Hier machen sich Leute Arbeit und das sozusagen ehrenamtlich, um euch, die Leser und Besucher dieser Seite auf dem Laufenden zu halten. Womit dankt ihrs? Mit Hohn, Klugscheißerei und Respektlosigkeit. Wie wärs denn mal mit Würdigen oder einem kleine und einfachen "Danke"? Das ist natürlich nicht auf jeden User dieser Seite bezogen, aber mich beschleicht das Gefühl, dass es Überhand nimmt und das kann ich eigentlich nur mit Entsetzen und Unverständnis kommentieren.

von Tobe 10.11.2009 23:29

hey hey, nix gegen euch schreiber, aber kritik an reviews muss doch auch drin sein oder ? und ich gehör zB zu denen die auf so manches konzert komplett verzichten müssen aufgrund der arbeit, deswegn bin ich immer dankbar für jedes review wo ich nicht dabei sein konnte.

von Raphael 10.11.2009 23:32

Kritik ist super, finde ich auch immer sehr interessant und wichtig, wenn aber hier vorgeworfen wird wir wären unverschämt weil wir von 8 bands nur 4 schauen und gratis reinkommen ist das einfach ne sauerei

von Alex // Allschools 10.11.2009 23:34

Hörte sich jetzt wahrscheinlich auch resignierender an, als es sollte. Klar, Kritik ist immer gerne gesehen, solange sie konstruktiv bleibt. Du beschreibst es aber doch schon perfekt, die Arbeit hindert dich an so manchem Konzert und da haben wir das Problem doch schon. Wie oft kommt es vor, dass man unerwartet Überstunden fahren muss und nicht pünktlich zum Anfang da ist, um jede Band mitzubekommen und ein Review über alles zu schreiben. Das komt halt eben schon einmal vor und ist mit Sicherheit nicht der Regel Fall. Ich war schon lange bevor ich angefangen habe hier zu schreiben Leser dieser Seite und fand eigentlich immer, dass das Ganze mit dem nötigen Anspruch und einer angenehmen Form von Gewissenheit durchgezogen wurde.

von Sno 10.11.2009 23:35

Zwischen berechtigter Kritik und ständig gleich bleibendem, zum Teil unverschämtem, Gemotze ist mMn immernoch ein Unterschied.

von Alex // Allschools 10.11.2009 23:35

Gewissenhaftigkeit war das gesuchte Wort und die paar Kommata kann man sich dazu denken ;)

von Alex // Allschools 10.11.2009 23:46

Ach und mal ganz davon abgesehen mag ich den kritischen Austausch hier nämlich in der Regel eigentlich sehr! So, schluss jetzt!

von gnihihi 11.11.2009 01:37

allschools ist halt ein toller platz für die szene-frustieren, um mal ordentlich dampf abzulassen und zu zeigen, wo der hammer hängt. mit den statements von raphael und dem rest ist eigentlich alles gesagt. wer glaubt, dass man durch so eine seite ordentlich schotter verdienen kann und gl-plätze hinterhergeschmissen bekommt, glaubst auch an auf honigbäumen tanzenden(moshende) elfen.

von olivier // allschools 11.11.2009 11:13

...zumal es eh (zumindest in Köln) fast unmöglich war pünktlich reinzukommen weil die Schlange echt üppig war. Selbst wer es da noch vor Einlass hin geschafft haben sollte kann Großteile oder gar ganz die erste Show verpasst haben - selbst mit der wundertollen GL.

von also 12.11.2009 16:11

ich gehe nur noch zu konzerten, bei denen ich auf der gästeliste stehe und dann auch nur zur hauptband und um mit bekannten zu quatschen.

von kermit 12.11.2009 16:27

viel spaß!

von du 12.11.2009 16:59

bist doch nur neidisc.

von frosch 12.11.2009 19:53

sowas macht euer raphael doch gerne mal. also intro-hipster ist sowas doch eh pflicht.

von arndt 19.11.2009 01:09

um mal wegzukommen von der diskussion hier: ich finde das review echt sehr sehr dürftig geschrieben. Mag sein dass das dein Ausdruck von Leidenschaft ist, aber ich habe hier jetzt nach 6 Jahren, in denen ich das ganze hier verfolge, immer mehr den Eindruck, dass manche Leute sich einfach nicht wirklich dazu eignen nach einer show informierend und nicht-langweilig über selbige zu schreiben. Sorry, aber es ist einfach schlecht geschrieben.

von tim 22.11.2009 11:55

schade das es nirgends Fotos von The Ghost Inside gibt, die waren mit den Architects die einzige Bands die mir gefallen haben. Wär ich nich auf der Gästeliste gewesen hätte ich mich tierisch aufgeregt. haha

von @tim 23.11.2009 09:21

hammercomment!

von momo 23.11.2009 16:54

also zu the ghost inside und oceano: TGI waren megaklasse! Schade,dass sie Opener waren. Und Oceano waren auch viel zu kurz,aber recht gut. Was ich aus Berlin besonders hervorheben darf,war HTB. Wie se alle ausgeflippt sind. 50 Leute die auf den Schultern von anderen saßen und dann rumgegurkt sind. TOP! War für mich auch beste Band des Abends. Weiß aber, dass sich viele über Geldverschwendung für dieses Konzert beschwert haben ;D

von tim 23.11.2009 18:19

bei uns in Münster war einfach der SOund bei 2/3 der Bands kompletter Müll. Bei Despised Icon wars dann wieder gut, aber die find ich sowieso nich mehr so toll.