05.04.2017: PARKWAY DRIVE, ASKING ALEXANDRIA, STICK TO YOUR GUNS - Bremen - Pier2

 

PARKWAY DRIVE, ASKING ALEXANDRIA und STICK TO YOUR GUNS gemeinsam auf Tour. Eigentlich muss nicht viel mehr gesagt werden, aber ich werde es dennoch tun. Denn diese Tour hat Worte verdient. Denn PARKWAY DRIVE ist angekommen. Angekommen in der Liga der ganz Großen. Würden wir bei Allschools die Konzerte bewerten, wie die Platten, die wir besprechen: 11 von 10!

 

Pünktlich um 19 Uhr ging es los. STICK TO YOUR GUNS betraten die Bühne des Bremer Pier2 und ließen ihren teils brachialen, teils melodischen Hardcore auf die Leute los. Die 8 Songs, die die Band spielen durfte, boten einen Querschnitt aus der Diskografie der US-Amerikaner. Über "Amber" vom 2010er Album "The Hope Division" bis zu "Universal Language" von der EP "Better Ash Than Dust" aus dem Jahr 2016. Die Bremer nahmen die Einladung an und moshten sich warm. Fetter Start in den Abend!

 

Ca. 19:50 Uhr ging es bereits und die wieder vereinten ASKING ALEXANDRIA gingen auf die Bühne. Danny Worsnop steht wieder am Mikro und brüllte und sang sich gekonnt durch sein Set. Teilweise wirkte das Verhalten der Band auf der Bühne etwas albern, insbesondere als Danny während des finalen Songs "A Single Moment of Sincerity" mehr um seine Kamera als um sein Mikrofon kümmerte. Anscheinend sind die Wogen aber wieder geglättet, denn Spaß hatte die Band auf jeden Fall gemeinsam auf der Bühne zu stehen. So verwunderte es auch nicht, dass es nicht ein Song aus dem Album "The Black", welches ohne Danny aufgenommen wurde, auf die Setlist schaffte.

 

Nach 45 Minuten Spielzeit und einer weiteren Umbaupause kamen dann aber endlich die Australier von PARKWAY DRIVE auf die Bühne. Unter Jubelstürmen des nicht ganz ausverkauften Pier2 begann die Band brachial mit "Wild Eyes" in ihr Set und ließen gleich mal ein paar Feuerwerkskörper knallen.

 

 

Was danach folgte, ist kaum in Worte zu fassen. Die Show, die Performance und die Energie der Band waren unbeschreiblich. Das Bremer Publikum, welches zugegebenermaßen nicht den besten Ruf hat, war voll da und zeigte sich von seiner Schokoladenseite. Beim dritten Song "Dedicated" schossen dann auch die ersten Flammen Richtung Pier2-Decke. Licht, Feuer, Feuerwerk, Rauchbomben und die Musik der Australier, alles war perfekt aufeinander abgestimmt. Von vorne bis hinten, von recht nach links. Auch PARKWAY DRIVE spielten sich durch einen Großteil ihrer Diskografie, ließen lediglich das Debüt-Album "Killing with a Smile" liegen und beendeten ihr Set (vorerst) mit "Swing". Dabei bekam Drummer Ben Gordon seinen großen Auftritt. Sein Schlagzeug stand in einem Stahlkäfig, der während seines Drum-Solos hin- und herschwang und sich letztlich einmal komplett umdrehte. Die Fans waren sichtlich und zu Recht begeistert von dieser Show-Einlage.

 

 

Als Zugabe gab es "Crushed" und den überragenden Song "Bottom Feeder" auf Ohren und Augen. Die Band verließ die Bühne erneut mit einem Feuerwerk und entließ die Bremer in einen inzwischen kühl gewordenen Abend. Diesen konnten nach der schweißtreibenden Show aber auch alle gut gebrauchen!

 

Fotos:

 

Setlist PARKWAY DRIVE:

 

1 Wild Eyes
2 Carrion
3 Dedicated
4 Vice Grip
5 Karma
6 Sleepwalker
7 Dark Days
8 Destroyer
9 Boneyards
10 Writings on the Wall
11 Idols and Anchors
12 Bull on Parade (RAGE AGAINST THE MACHINE Cover)
13 Swing (inkl. Drum-Solo)

 

Encore:
14 Crushed
15 Bottom Feeder

 

Setlist ASKING ALEXANDRIA:

 

1 Welcome
2 Dear Insanity
3 To The Stage
4 Someone, Somewhere
5 The Death of Me
6 Moving On
7 The Road
8 Run Free
9 A Prophecy
10 Not the American Average
11 The Final Episode (Let's Change the Channel)
12 A Single Moment of Sincerity

 

Setlist STICK TO YOUR GUNS:

 

1 Against Them All
2 Empty Heads
3 Universal Language
4 What Choice Did You Give Us?
5 Such Pain
6 Amber
7 We Still Believe
8 Nobody

 

http://www.parkwaydriverock.com

http://www.askingalexandria.com

https://www.facebook.com/STYGoc/