07.12.2007: Eternal Tango, At The Farewell Party, From Outset Crisis - Köln - MTC

 

An einem besinnlichen Freitagabend mitten in der Vorweihnachtszeit entrinnen zwei Musikfreunde dem Wahn aus Glühwein, Grog und gebrannten Mandeln durch ihre Anwesenheit im allseits beliebten Kölner MTC. Die Luxemburger Jungs von ETERNAL TANGO feiern an diesem Abend das Release ihres neuen Albums "First Round At The Sissi Café" und haben mit AT THE FAREWELL PARTY und FROM OUTSET CRISES tatkräftige musikalische Unterstützung im Gepäck.

Letztgenannte Band hat sich bereits mitsamt heimischen Fanclub vor und auf der Bühne breitgemacht und Frontfashionvictim Rom3o Nightingale (ja, die 3 gehört dahin) zelebriert allen voran die großen dramatischen Posen zwischen wiL AIDEN und Bill Kaulitz. Der Entblößung der frisch enthaarten Brust konnte aufgrund der unprofessionellen Verspätung des Schreibervolks leider nicht beigewohnt werden, doch in Anbetracht des weiblichen Lärmpegels in der vorderster Reihe muss es ein wahres Highlight gewesen sein. Neben der ambitionierten Bühnenshow gibt es auch ein wenig musikalische Kost aus dem US Screamo-Grundkurs auf die Ohren und so möchte der Verfasser diesen Teil seiner Abhandlung mit einem Zitat des Kollegen Kötz beenden: "Das Beste an der Band war das T-Shirt des Bassisten."

AT THE FAREWELL PARTY aus Frankfurt konnten bereits mit ihrer Debüt EP "The Mechanism Of Bad Taste" positiv und klischeefrei in Erscheinung treten und vermochten diesen Eindruck auf der Bühne des MTC nochmals auszubauen. Ein angenehmes, wenn auch nicht übermäßig energetisches Set sorgte für einen ersten Bewegungsdrang vor der Bühne und AT THE FAREWELL PARTY sammeln fleißig Sympathiepunkte. Eine nächste Tour ist für Ende März 2008 in Planung und man sollte das Gespann durchaus mal im Auge behalten.

Kommen wir zu den Luxemburgischen Headlinern, die routiniert und motiviert den Wärmepegel im MTC in die Höhe trieben. Eine gesunde Bühnenshow gepaart mit einer ordentlichen Portion Adrenalin lassen den musikalischen Mix von ETERNAL TANGO auf der Bühne noch deutlich besser zünden als auf Platte. Man muss bekanntlich nicht immer gleich in die Ferne schweifen, wenn es um musikalische Leckerbissen geht und an diesem Abend haben die Jungs aus Luxemburg jedenfalls so einige neue Fans für sich gewinnen können. Ein unterhaltsamer Abend geht pünktlich um 23:00 Uhr zu Ende, auf dass das weitere Abendprogramm seinen Lauf nehmen kann.

Alte Kommentare

von korny 12.12.2007 09:24

ohje, gleich kommt der groupieterror..

von nante 12.12.2007 15:51

was für ein t-shirt hat der bassist denn getragen?

von Marcel 12.12.2007 17:52

war from a harlots mouth

von Luke // Allschools 12.12.2007 18:37

rom3o, je t'aime!

von bree ! 12.12.2007 19:51

DANKE TORBEN !! mit dieser Review bist du mein Mann !!

von Marcel 12.12.2007 20:05

Ich finde das Review auch sowas von auf den Punkt gebracht !!! Und schön geschrieben dazu.

von .sascha 13.12.2007 01:16

haha, romeo ... sorry ... rom3o nightangel ist mal sowas von peinlich eh. sein myspace is der burner.

von d3tl3v 13.12.2007 01:22

habs miri grad auch mal angeschaut. is ja net schwer zu finden wenn man google benutzen kann ;) wer cinemar bizarre und rusko star in seiner top4 friendlist hat, hats natürlich weit gebracht... bahahaha. herrlich.

von Intothepit 13.12.2007 10:50

Cool auch die Pics,mit den ganzen schlimmen Emofrisuren drauf! Danke dafür!

von freddy 13.12.2007 11:59

nehmt dies bitte als anregung für den nächsten friseurbesuch!

von Marius 21.12.2007 21:52

Eine Anständige Revue mit anständiger Kretik bis auf 2-3 kleine Mankos. Eternal Tango zelebrierten leider ein absolutes nullmaß an einer guten Bühnenshow. Musikalisch waren sie super. Allerdings neigte es eher einem runtergedüdel ihrer Set. At The Farewell Party eine wirklich gute Band. deren Bewegungsdrang an diesem Tag eher von den Bandmitgliedern der ersten Band des Abends im Puplikum unterstützend angeheizt wurde. Bei der ersten Band des Abends. Es ist schon eine Ehre mit Sängern wie Wil von Aiden und Bill Kaulitz verglichen zu werden. Und ich denke der Verfasser hat dies auch so gemeint.Zumal der Sänger schon einmal mit Aiden zusammen auf der Bühne performt hat und wer weiss , vieleicht hat Wil ihm sogar das Micschwingen beigebracht.Also ich muss auch sagen daumen hoch. Was den abschlusskommentar anbelangt mit dem Zitat des Shirts.... ist doch wohl weit hergeholt nur da diese Band auf dem Shirt wohl dem Geschmack des Zitierten und des Verfassers zusagen. Mann muss ja wohl auch nicht anmerken das sie das perfekte Zugpferd des Abends waren und den Club definitiv gefüllt haben. _____________________________________________ Antwort auf einige Kommentare... Manchen leuten hapert es leider an Dingen die sie in ihrem Leben vollbringen können daher schreiben sie leider solch unprofuktive Beiträge wie obige ... . Wer wen in seiner Myspace Topliste sitzten hat ist doch definitiv total egal. Wer seine Freunde sonst wo hat. Obgleich er sich in der Pop- über Emo-, Hardcore- und der Visuo-Welt aufhällt ist doch ihm überlassen. Jeder hat seine Freunde überall. Das die Personen da nicht ohne Grund sind findet man auch leicht raus. Z.b. scheint er für Cinema Bizarre zu arbeiten und ist mit den Jungs eng befreundet. Soll man mal auch in eurer Privatsphäre rumkramen? Euch auseinanderklabüstern? Solche Menschen haben auf jeden Fall das Potential für die Masse Musik zu machen. Ich denke man wird sicherlich noch mehr von den Jungs höhren. Benehmt euch mal erwachsen. Warten wir ab.

von Kerry Kaulitz 21.12.2007 22:15

Orthographie reigns supreme -over (nearly) everybody. Und jetzt ab in die Falle. Das Sandmännchen war schon da.

von Julia 21.12.2007 22:27

Marius voll und ganz zustimme