08.03.2008: Justice, Blacklisted, True Colors, Dirty Money, Hoods Up - De Nartist - Temse (Belgien)

 

Sie haben ihr Ziel erreicht! So schallte es aus unserem Navigationssystem in der belgischen Kleinstadt Temse (ca. 30 min von Antwerpen entfernt) und wir schauten zuerst nicht schlecht, als wir noch keine Location sahen. So fuhren wir in eine Seitenstrasse und siehe da, die Location De Nartist tat sich uns auf und wir waren erleichtert. Im Vorraum des Konzertsaals warteten die Kids darauf sich endlich auf die Distrotische zu stürzen, denn schließlich releasten Justice und True Colors ihre neuesten Werke.

Währenddessen begann schon die erste Vorband und Seeds of Pain aus der Schweiz kämpften nicht nur mit dem Sound sondern auch mit dem noch nicht ganz aufmerksamen Publikum. Eigentlich schade, da die Band durchaus Spaß gemacht hat, nächstes mal dann eben. Weiter ging es mit Hoods Up aus Hamburg und somit traten auch die angereisten deutschen Kids auf den Plan und feierten jeden Song gnadenlos ab.
Auf einer ihre letzten Shows spielten die sympathischen Jungs endlich wieder "Sincere" oder "Make It Through" und auch der restliche nicht deutsche Teil des Publikum wurde so langsam warm. Ich betone dies deswegen weil die Kids aus Spanien, England, Italien, woher auch immer angereist sind und nur auf den Höhepunkt des Abends warteten.

Nach kurzer Pause traten Dirty Money auf die Bühne und vor der Bühne gab es kein halten mehr. Die Engländer wurden frenetisch von erster Minute an abgefeiert und wie man so schön sagt Stage Dives & High Fives en mass. Da ich mit der doch etwas prolligeren Haltung der Band nicht so viel anfangen konnte widmete ich mich den Plattenständen...

Zur Verwunderung von vielen traten nun True Colors auf die Bühne und nicht wie erwartet Blacklisted. True Colors gaben wie auch zuvor Dirty Money richtig Gas und das Set war eine angemessene Release Show ihrer neuen 7". Die Temperatur im Saal schoss in die Höhe und man dachte bei den nachfolgenden Us Boys von Blacklisted das es nicht noch schlimmer kommen wird. Blacklisted beeindruckten wie immer die meisten Zuschauer und da man extra nur für diese Show angereist war, musste man der Band das Wort Motivation wahrlich nicht buchstabieren.

Endlich war der Moment gekommen auf den alle gewartet hatten und jeder sicherte sich seinen Platz in der Location (ob auf, hinter, neben oder vor der Bühne), um ein letztes Mal Justice mitzuerleben. Nach einem Italowestern ähnlichem Intro ging endlich das Licht wieder an und die Meute machte sich über die Bühne her und wahrlich jeder Song wurde gnadenlos mitgelebt und mitgesungen, dass es kein Halten mehr gab. Alte wie neue Songs wurden gespielt und für jeden war etwas dabei, um sich nach gefühlten 45 Minuten mit den letzten beiden Songs konfrontiert zu sehn. „We have two more, but don't ask for more, because we won't play anymore songs. This is Hardcore and we gonna end like this", sprach es Sänger Flip. Während dieser zwei Songs sah man die Bühne vor lauter Menschen kaum und die Band wurde würdig gefeiert und mit ordentlich Applaus in den Ruhestand geschickt.

Mit den üblichen Blut, Schweiß und Tränen ging es dann wieder nach Hause und man war froh bei diesem Ereigniss dabei gewesen zu sein.

Mehr Fotos auf: Face The Show Photography
Danke an Burkhard