08.03.2008: - Hannover - Faust

 



Wenn Bands vom Indie zum Majorlabel wechseln, bringt das zumindest für die Konzertbesucher den einen oder anderen Nachteil mit sich. In diesem Fall waren es dann die 21,- Euro an der Abendkasse, die dann doch ein wenig zu hoch wirkten.

Zur Einstimmung eröffneten RADIOPILOT den Konzertabend. Auch wenn deutschsprachiger Indie-Rock à la Madsen bei einigen Hörern gerade wieder gut ankommt, zwang mich diese Band erstmal zum Weghören bzw. zum Zwangsaufenthalt an der Theke. Da konnte selbst die Single „Fahrrad“ nichts dran ändern.

Das komplette Gegenteil begann nach 30 Minuten Umbaupause. Anders Wendin aka MONEYBROTHER sorgte mit blosser Anwesenheit für Euphorie bei den überwiegend weiblichen Fans. Scheint an dem dauerhaften Grinsen und seiner gewohnt sympathischen Ausstrahlung zu liegen. Mit Röhrenjeans/ Lackschuh-Outfit und gesangssicherem Auftreten wurden Songs des 2007 erschienenden Album „Mount Pleasure” angestimmt. Gerade bei Liedern wie „Just Another Summer“ und der Single „Guess Who's Gonna Get Some Tonight“ wurde von MONEYBROTHER vereinzelt Pausen eingebaut, in denen die Backgroundband (Panthers) auf die Hilfe des Publikums hoffte. Je öfter das Publikum solche Chancen bekam, desto mutiger wurde es dann auch. Wenn solche Augenblicke aufgrund mangelnder Textsicherheit des Publikums mal nicht funktionierten, übernahm auch gerne der Saxophonist Gustav Bendt diese Rolle. Irgendwie hatte es sowieso den Anschein als wenn jeder Moneybrothermusiker ein überzeugendes Gesangstalent vorweisen konnte.
Eine herausragende Bühnenshow wurde nicht geboten, würde aber bei MONEYBROTHER sowieso mehr gezwungen als natürlich wirken.

Highlight des Abends war der Moment als Anders und sein Organist zu ruhigeren Tönen anstimmten und das Publikum nun völlig zum Mitsingen zwangen. Gerade dieses abwechelungsreiche Auftreten, diese Mischung aus Indie, Soul, Pop, Rock liessen eine Spielzeit unter 90 Minuten nicht zu. Am Ende noch drei Zugaben und jeder Besucher war zwar mindestens 21,-Euro ärmer, aber um ein weiteres MONEYBROTHER - Konzert reicher.

Alte Kommentare

von Klaus 18.03.2008 20:53

Klare Worte! Aber tragen nicht oft auch die Veranstalter zu überhöhten Eintrittspreisen bei?

von Atom-Silke 18.03.2008 20:54

@Klaus:Eher der Künstler.Aber Moneybrother ist trotz steigender Popularität voll aufm Boden geblieben.Tolle Band!!!