08.12.2017: JOHNNY MAUSER, CAPTAIN GIPS - Hamburg - Knust

 

Hamburg hat sich rausgeputzt. Schon seit Wochen ist ganz Hamburg mit Plakaten für das JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS Konzert am 08.12.2017 im Knust zugepflastert. Zwei von Vier von NEONSCHWARZ laden zum Tanz - das lässt sich Hamburg nicht zwei Mal sagen.

 

Als Vorband haben sich die Beiden DOCNEST und HASZCARA eingeladen.

 

Schon vor 21 Uhr stehen DOCNEST auf der Bühne. DOC SLEIWAS und NESTHOCKER – kurz DOCNEST – kommen aus Hamburg, machen politischen Rap und schlagen damit in eine ganz ähnliche Kerbe wie die beiden Hauptacts. Das Knust ist zu dem Auftritt der beiden bereits gut gefüllt und hat Bock auf Rap.

Zwar erfinden die beiden das Genre nicht neu und sprechen hauptsächlich die altbekannten, typischen Themen von linkem Rap an, beherrschen jedoch all die Grundlagen, die das Genre aus machen. Gute, politische Texte, Beats, Technik, Flow – alles vorhanden. DOCNEST machen ihre Sache gut und geben wirklich alles, um das Knust auf ihre Seite zu ziehen.

 

Im Anschluss ist HASZCARA an der Reihe. Die Göttinger Rapperin nimmt regelmäßig an verschiedenen Rap-Contests (u.a. VBT 2015) teil und hat erst in diesem Jahr ganz D.I.Y. ihre EP „Roter Riese“ veröffentlicht.

Die Göttingerin redet gerne, redet viel, sich dabei aber auch immer wieder um Kopf und Kragen.

Der Ankündigung, dass sie beim nächsten Song gerne den Einsatz verpasst, lässt sie im Anschluss Taten folgen. Sogar doppelt. Dennoch,... ein entspannter, sehr sympathischer Auftritt, der aufgrund von hartnäckigen „Zugabe“-Rufen aus der ersten Reihe, aber wirklich nur aus der ersten Reihe, noch um ein paar Minuten verlängert wird.

 

Ich step auf die Bühne und schrei Deutschland halt's Maul

[…]

Wir sind die Mauer, das Volk muss weg!

 

Nach den beiden Voracts folgen ohne große Umbaupause JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS. Die beiden machen sich gegenseitig den Back Up-Rapper und spielen abwechselnd Songs von ihren frisch erschienenen Solo-Platten, ältere Klassiker, sowie einige NEONSCHWARZ Songs.

MARIE CURRY und SPION Y können (laut den Beiden) an diesem Abend nicht, weshalb Herr Mauser und Herr Gips zu zweit ihre eigenen NEONSCHWARZ Songs „covern“ müssen.

Seit mittlerweile 7 Jahren stehen die Beiden zusammen auf der Bühne und haben sich noch immer genau so lieb wie am ersten Tag. Und das sieht man. Beide haben sichtlich Spaß, freuen sich über viele bekannte Gesichter im Publikum und feiern zusammen mit dem Publikum ihren eigenen Tour-Abschluss.

Für ein kleines Medley holen sich JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS ihre beiden Voracts auf die Bühne, die prompt ihren Einsatz verpassen und erst auf die Bühne gezerrt werden müssen.

Obwohl der G20-Gipfel mittlerweile ein paar Tage her ist, spielen JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS auch an diesem Abend noch „Welcome To Hell“. Denn noch immer kommt es zu Hausdurchsuchungen, Anklagen und Prozessen aufgrund der Vorkommnisse beim G20-Gipfel.

 

Auf euren Alben werden Mütter gefickt? Buh!
Auf unseren Alben werden Häuser besetzt

[..]
Was Rapstars? Halt die Fresse! Wir sind Punker!“

 

JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS feiern mit Hamburg um die Wette. Zwar steht Hamburg relativ still auf einem Fleck und bewegt sich nur oberhalb der Gürtellinie, sorgt jedoch trotzdem für immens gute Stimmung im Hamburger Knust.

Für den totalen Abriss sorgt zum Abschluss die „Militante Tante“. Spätestens jetzt ist Jeder im Knust in Feierlaune und lässt den Punk raus. Aus den „Rap-Händen“ wird ein einziger großer Moshpit und es wird sich endlich auch unterhalb der Gürtellinie bewegt - Zeit zu Pogen. Die militante Tante wäre stolz.

 

Wer dachte, dass damit der Höhepunkt bereits erreicht ist, hat sich jedoch geirrt. Denn für die Zugabe stehen auf einmal doch MARIE CURRY und SPION Y neben JOHNNY MAUSER und CAPTAIN GIPS auf der Bühne. NEONSCHWARZ sind komplett, spielen noch einige ihrer Hits und vor der Bühne wird weiter gepogt.

Ein perfekter Abschluss. Dann – Aftershowparty!

 

Wir bleiben antinational und machen Party bis zum Ende
Digga, Holland muß bis Polen reichen

 


Lambada Group voll auf Eskalation
Wir haben nix am Hut mit irgendeiner Nation
Wir überspannen den Bogen, überschreiten jede Grenze
Gegen Autorität, doch besetzen den Thron
Die besten Tage sind die Nächte – Sodom und Gomorrah“