09.01.2007: Have Heart, Ritual, Positive Strike, Earthquake - Essen - Zeche Carl

 

Der erste Auftritt der neuen Hardcore Götter HAVE HEART in der stark kritischen Hardcore Hochburg Ruhrgebiet. Supportet wurden die Jungs dabei von RITUAL (der neue Stern am deutschen Hardcorehimmel), der lokalen Band Positive Strike und ganz spontan mischten noch die Jungs von EARTHQUAKE mit, die mit Sicherheit einen großen Schritt zu einer festen Größe vollzogen haben. EARTHQUAKE haben wir leider verpasst, da wir etwas später an der Zeche Carl angekommen sind. Da wir sie vorher schon dreimal gesehen haben, war es nur halb so schlimm. Gut, an der Zeche angekommen und die Modenshow begann wieder aufs Neue. Wieder mal ein Beweis, das bei vielen Besuchern die Band und ihre Musik nur einen nicht so wichtigen Stellenwert annimmt. Hardcore ist fashion??

Los ging es für uns mit Positive Strike. Die Band kam sehr sympathisch rüber und spielte ihren Old School beeinflussten Hardcore sicher ab. Jedoch sprang der Funken nicht so richtig über. Lag sicherlich daran, dass die Bühne für Hardcore Konzerte stark ungeeignet war und zum zweiten am kritischen Publikum, welches sich nur mühselig bis gar nicht bewegte. Schade. Solche Bands sollten unterstützt werden, vor allem von der eigenen „Szene“. Das „Slapshot“ Cover, machte die Band für mich noch sympathischer.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es weiter mit RITUAL aus Recklinghausen. Wieder mal ein energischer Auftritt der Band. Sie steigern sich von Auftritt zu Auftritt. Jedoch wieder das gleiche Problem mit der Bühne und dem Publikum. Welches sich bis auf ein paar Leute, gar nicht auf die Jungs einlassen wollte. Schade. Die Band zeugt mit ihren Mix aus AN, Unbroken und Hope Conspiracy von sehr hoher musikalische Qualität. Ich denke ihnen gehört die Zukunft. Verdient haben sie es. Gespielt wurden Songs von der neuen 7´Wolves und von ihren Starken Debütalbum „Precious Times“. Leider gab es diesmal kein UNBROKEN Cover. Na ja, trotzdem war es für mich ein famoser Auftritt. Weiter so.

HAVE HEART´s next. Kurze Umbaupause und los ging es mit Have Heart. „ The Machinist“ war der erste Titel und mit Sicherheit ein guter Opener. Die Zuschauer wurden langsam warm und der ein oder andere löste sich langsam und bewegte sich und sprang. Das Stagediven hatte seinen gewissen Schwierigkeiten auf Grund der vorhin erwähnten Höhe der Bühne. Egal. Punkrock. Irgendwie hat man es dann doch hinbekommen, gut so. Weiter gings mit verschiedenen Songs ihrer neuen Platte „The Things We Carry“. Darunter waren “The Unbreakable”, “Life Is Hard Enough”, “Armed With A Mind” und “Something More Than Ink”. Dieses wurde in Essen leider ohne Gastsänger gesungen. Nach gut einer halben Stunde beendeten Have Heart mit „Lionheart“ ihr Konzert. Nach zahlreichen „we want more“ Rufen kamen die Jungs noch einmal auf die Bühne und beendeten ein solides Konzert mit „ Watch Me Rise“. Mein Favorit.

Insgesamt war es ein würdiges und schweres Konzert. Die Band musste sich dem kritischen Publikum beweisen und hat es Perfekt hinbekommen. Dennoch. Irgendetwas fehlte. Rosswein konnte nicht übertroffen werden. Hoffen wir auf einen schönen Ausklang in Bielefeld, mit mehr Emotionen und mehr Einsatz beim Publikum.

Take Heart/ Stay Punk

Fotos von Christian Thiele - www.putitaside.tk - und Dario

Alte Kommentare

von Simon 10.01.2007 22:04

nice review! sehe es genau so! aber hey...wir wären schon früher gefahren, wenn ich gewusst hätte, das EQ spielen...naja...bergkamen und/oder D\'dorf wir kommen ;)

von Dario 10.01.2007 22:08

Earthquake is coming for you:-)

von Christian 10.01.2007 23:04

Alter, ihr ward ca. zehn Mann mit Kamera da vorne und das sind die besten Fotos, die ihr hinbekommen habt???? Im Übrigen war die Hütte sofort beim ersten Have Heart-Song am brennen, da mußte niemand jemandem was beweisen!

von Dario 10.01.2007 23:30

a) Das sind nicht meine Fotos, die kommen im Verlauf der nächsten beiden Tage online b) war im Vergleich zu den vorherigen Shows in Rosswein und Berlin verhaltnismäßig wenig los

von ratatoesk 10.01.2007 23:57

Das Review trifft es gut. Earthquake hab ich auch verpasst. Das Publikum war echt relativ lahm, wobei ich mittlerweile auch zu denen gehöre, die es auf einem Konzert etwas ruhiger angehen lassen. ;) Was die Fashionshow angeht: Ist mir jetzt gar nicht so aufgefallen. Ich fand das hielt sich ziemlich in Grenzen.

von Tim 11.01.2007 09:20

schöne review!

von Igor 11.01.2007 09:33

Im Gegensatz zum Osten, war es hier eine Fashionshow. Das Konzert dort hat insgesamt mehr Spaß gebracht als dieses in Essen.

von Raphi 11.01.2007 12:51

Bielefeld wird super!

von tribalwar 11.01.2007 13:08

ganz nett dein review. war klar dass roßwein nich übertroffen werden kann in soner umgebung... kann sein dass ich überlesen hab, aber wieviele waren da? greetz

von Dario 11.01.2007 13:16

Es waren an die 250 Leute da,würde ich jedenfalls schätzen. Eigentlich nen guter Schnitt für einen vermeintlichen Newcomer der das zweite mal auf Tour ist.

von torben 11.01.2007 14:03

kann gar nicht sagen wieviele leute in bremen waren...