09.03.2015: Terror, Nails, Risk It, Redemption Denied - Karlsruhe - Stadtmitte

 


Viele werden sich sagen, nein nicht schon wieder die nächste TERROR Tour... So sind die Jungs um Scott Vogel quasi jedes Jahr 2-3 mal in Europa auf Tour und nach 2012 und 2013 war die Stadtmitte in Karlsruhe nun 2015 wieder der Ort des Geschehens. Nachdem die TERROR Shows der vergangenen Jahre eigentlich immer eines der Jahres Highlights darstellten, war die Vorfreude entsprechend groß und das Package an diesem Abend mit REDEMPTION DENIED, RISK IT und NAILS steigerte diese nur noch mehr....

Los ging es mit REDEMPTION DENIED, welche ich bisher noch nie live gesehen hatte. Die Band lieferte ein sehr druckvolles und tightes Set ab. Sänger Kasper hatte ein wenig mit den Mikros zu kämpfen, aber das konnte sich mehr als sehen lassen.

Weiter ging es mit RISK IT. Nach dem Auftritt auf dem New Noise Festival im Juli, der Show mit DOWN TO NOTHING in der Alten Hackerei im Oktober, steht die Band aus Dresden nun auch schon das dritte Mal binnen 9 Monaten auf einer Karlsruher Bühne. Als ich die Band vor Jahren das erste Mal live gesehen habe, konnten sie mich nicht so recht überzeugen, ging damals irgendwie komplett an mir vorbei ohne einen nennenswerten Eindruck zu hinterlassen... Mittlerweile hat sich das komplett gewandelt und so könnten RISK IT gerne auch 5 mal jährlich hier in der Umgebung spielen. RISK IT machen einfach Spass und haben eine ungeheure Energie und Spielfreude gepaart mit genialem klassischen Old-School Hardcore. Besonders abgefeiert werden natürlich „The Only Thing“ und „Who's Foolin' Who“.

NAILS fallen mit ihrer Grindcore Interpretation musikalisch an diesem Abend etwas aus dem Rahmen, aber die TERROR Vergangenheit von Sänger und Gitarrist Todd Jones wird sicherlich nicht hinderlich gewesen sein. Auch wenn während dem Set von NAILS nicht alle Anwesenden den Weg in den Konzertraum finden, so fiebern doch etliche dem Auftritt entgegen. NAILS halten sich nicht lange auf und knüppeln sich bedingungslos durch ihre Setlist. NAILS sind definitiv ein Hingucker, Todd Jones mit Slayer-Shirt und Ledejacke wirf fast über die komplette Dauer bitter böse Blicke ins Publikum, John am Bass spielt von Anfang an oberkörperfrei, Gitarrist Jabba ist der typische Metaller, das Gesicht sieht man vor lauter langer Haare quasi gar nicht, die Hose in den hohen Stiefeln und Schlagzeuger Taylor sitzt vergleichsweise relaxt hinter der Schiessbude. Nach 20 Minuten ist das Massaker auch schon wieder vorbei, aber gut bei einer Albumlänge von ca. 15 Minuten, konnte man wohl nicht viel mehr erwarten.

War der Ablauf bis zu diesem Zeitpunkt relativ straff, so fängt es sich nun an zu ziehen. Als es am Ende des Sets keine Zugabe gibt, mit der Begründung man würde auf dieses Zugabe Spielchen in Rockstar-Manier verzichten wollen, so hat das Warten bis die Herren aus LA es auf die Bühne schaffen dann aber doch ein wenig von Rockstar oder zumindest Headliner Allüren. TERROR beginnen mit einem Intro (wohl vom neuen Album?) und wie es zu erwarten war, gibt es dann kein Halten mehr als mit „Better Off Without you“ los geht. Scott Vogel ist permanent bemüht die Leute zu noch mehr Stagedives zu animieren („more stagedives...“, „jump on someone's head...“). Aber er muss eigentlich gar nichts sagen, die Stadtmitte ist auch so am kochen und TERROR haben einfach den riesen Vorteil, dass sie mittlerweile so viele Hits und Klassiker haben, dass es keine Verschnaufpause gibt. Leider ist der Spass nach 35 Minuten auch schon wieder vorbei. 10 Minuten mehr hätten es auch getan, schade, dass man im Hardcore Bereich heutzutage fast schon froh sein muss, wenn der Headliner nach 30 Minuten überhaupt noch auf der Bühne steht.

Ansonsten war es musikalisch aber ein fast perfekter Abend in der Stadtmitte


Trackliste TERROR:
25th Hour
Better Off Without You
Stick Tight
One With The Underdogs
Return To Strength
Live By The Code
Spit My Rage
NEW SONG
Life And Death
Push It Away
You're Caught
Overcome
Keep Your Mouth Shut
Keepers Of The Faith

Alte Kommentare

von Vandersmutify 21.03.2015 12:04

ach ich weiß nicht, aber Terror ist für mich einfach nurnoch langweilig.