10.02.2018: FEINE SAHNE FISCHFILET, THE MOVEMENT - Hamburg - edel-optics.de Arena

 

Sach mal 2018, was ist eigentlich los?
Erst ARCHITECTS, dann FJØRT und nun FEINE SAHNE FISCHFILET. Drei Knallerkonzerte schon so früh im Jahr?! Echt jetzt? Stark!

Samstagabend. Hamburg. edel-optics.de Arena. Was für’n Ding? edel-optics.de Arena! Komischer Name, seltsame Konzertlocation. Egal, über 4000 Besucherinnen und Besucher waren gekommen. Ausverkauft! Das machte sich vor allem am Einlass bemerkbar. Eine wahnsinnig lange Schlange bildete sich. Es gab nur eine Doppeltür als Eingang, die Taschenkontrollen dauerten entsprechend lang. Obwohl im Vorfeld darauf hingewiesen wurde, dass die Besucherinnen und Besucher früh kommen sollten, konnte eine lange Wartezeit am Einlass nicht verhindert werden. Dementsprechend begann das Konzert 20 Minuten später. Ab 20:20 Uhr wurde dann aber alles nur noch besser!

THE MOVEMENT eröffneten den Abend und waren nicht zu halten. Die drei Dänen bearbeiteten die Bühne als hätten sie Hummeln im Hintern. Viele Hummeln! Ein amüsanter Auftritt, der Lust machte auf das was da noch kommen sollte. Die gut gekleideten Herren spielen (Ska-)Punk und haben 2012 zuletzt ein Album veröffentlicht und durften FEINE SAHNE FISCHFILET sowohl in Hamburg als auch in Leipzig begleiten. 

Um ca. 21:30 Uhr traten dann endlich FEINE SAHNE FISCHFILET auf die Bühne. Hinter dem riesigen Vorhang, der bei den ersten Tönen von “Zurück in unserer Stadt” Richtung Hallenboden sauste, versteckte sich ein schickes Bühnenbild. Mit Diskokugeln! Ist das noch Punk? Egal! Das, was auf und vor der Bühne geschah, war definitv Punk! Ab der ersten Minute eskalierten Band und Publikum gleichermaßen! Die ersten Reihen bekamen bereits während der ersten Songs reihenweise Bierduschen und Sänger Monchi warf nach und nach diverse Bierflaschen zur Erfrischung in die durstigen Hände des Publikums.

Die Band mischte die Songs aus ihrem aktuellen Album “Sturm & Dreck” (Audiolith) zwischen die älteren Songs. 9 Songs lang gab es nur ein Motto: Vollgas! “Alles anders” bremste das Publikum als auch die Band. Auf den verschwitzten und Bier getränkten Unterarmen entstand eine Gänsehaut. Einzelne Glühbirnen auf der Bühne untermalten den ruhigen Song und ließen fast vergessen, dass man sich in einer Sporthalle befand.

Nachdem im ersten Drittel das Bananenboot - wie auch bei den Festivalauftritten der Band - seinen Auftritt hatte, rollte bei “Geschichten aus Jarmen” ein großes Pfeffi-Fass auf die Bühne. Über lange Schläuche gelangte das grüne Gold in die Münder der Fans. Weiter im Text. Die Band präsentierte pure Spielfreude und beschloss mit den gefeierten Songs “Zuhause” und “Komplett im Arsch” ihr Set vor der Zugabe. Schon wieder Gänsehaut! Monchi ließ es sich nicht nehmen bei “Komplett im Arsch” in die tanzende Menge einzutauchen.

Als Zugabe gab es dann noch sechs weitere Songs, die einen Querschnitt aus “Sturm & Dreck”, “Bleiben oder gehen” und “Scheitern und Verstehen” präsentierten. Die schweißgetränkten und glücklichen Hamburger wurden in eine eiskalte Nacht entlassen. Nach einem intensiven Konzert sicherlich genau die richtige Abkühlung! 

Eine der momentan wichtigsten deutschen Bands ist weiterhin auf dem Vormarsch und weiß sowohl auf Festivals, in kleinen Clubs als auch in für Konzerte eher untauglichen Sporthallen live zu überzeugen!

Hier unsere Fotos des Abend: FEINE SAHNE FISCHFILETTHE MOVEMENT

Hier die Setlist von FEINE SAHNE FISCHFILET:

1 Zurück in unserer Stadt
2 Für diese eine Nacht
3 Alles auf Rausch
4 Solange es brennt
5 Stumme Menschen
6 Mit Dir
7 Ich mag kein Alkohol
8 Angst frisst Seele auf
9 Dorffeste im Herbst
10 Alles anders
11 Niemand wie ihr
12 Geschichten aus Jarmen
13 Ostrava / Solidarität
14 Suruç
15 Wut
16 Zuhause
17 Komplett im Arsch

Zugabe:
18 Dreck der Zeit
19 Lass uns gehen
20 Warten auf das Meer
21 Wo niemalds Ebbe ist
22 Wir haben immer noch uns
23 Weit hinaus