10.03.2017: KAPELLE PETRA, ELFMORGEN - Heidelberg - Halle02

 

FicKen & OpA & SiePE & KEINE GazeLLE. KAPELLE PETRA in Heidelberg.

10.03.2017 – ein Feiertag für alle Petras in der Rhein-Neckar-Region, rund um Heidelberg. Denn Gründe zu feiern gibt es an diesem Tag gleich mehrere: Es ist nicht nur Freitag und somit „morgen frei (und nach uns die Sintflut)“, sondern die namenseigene Haus und Hof KAPELLE aller Petras ist in der Stadt UND gibt auch noch einen aus! Freier Eintritt für alle, die auf den schönen Namen mit P am Anfang hören. Also,… 

„19:00 Uhr, Jacke an, Schuhe an, Licht aus, hoch zur Bahn, Linie 3, volles Abteil, Fahrbier dabei, alle sind glücklich“

Den Anfang machen (wie immer) ELFMORGEN. Die drei spielten bereits über 200 Supportshows für die KAPELLEN-Jungs und machen dies auch an diesem Abend wieder souverän. Gute-Laune-Mit-Mach-Rock mit eingängigen, lustigen Texten. So eingängig dass spätestens beim zweiten Refrain jeder mit singen kann.
„Die älteste Newcomer Band der Welt“, wie sich ELFMORGEN gerne selbst betiteln, haben mittlerweile einige Hits im Gepäck, die ihren Weg mittlerweile sogar bis nach Heidelberg gefunden haben. Vom „Vogel im Arsch“ (auch wenn das Lied gar nicht gespielt wird) bis hin zum „Oberlippenbart“ wird fleißig mitgesungen, mitgetanzt und sogar gestagedived.

„Unser beste Konzert, das wir je in Heidelberg gespielt haben,… okay,… es ist auch unser erstes Konzert,… ABER das Beste das wir je in Heidelberg gespielt haben!!!“

Schade, dass der Konzertbeginn vom Veranstalter falsch kommuniziert und auf der offiziellen Seite 20:00 Uhr (anstatt 19:30 Uhr) geschrieben wurde. Aber auch so heizen ELFMORGEN die Masse kräftig für KAPELLE PETRA ein, auch wenn Teile davon erst später eintrudeln.

Jene müssen an diesem Abend ohne ihr Bühnenmaskottchen Gazelle auskommen, der leider verhindert ist. Dafür unterstützt Andy von ELFMORGEN die KAPELLE wieder an der Gitarre.
Los geht es mit dem mittlerweile lieb gewonnen Klassiker „Geht mehr auf Konzerte“ - ein Lied, das sich jeder zu Herzen nehmen sollte und an diesem Abend auch jeder nimmt.

„Das atmen lernen in der Volkshochschule und Spieleabende,
mit befreundeten Pärchen sind nicht unbedingt Rock 'n' Roll.
 Mit diesen kleinen Handytaschen an Jeanshosen und  elektrischem Öffner für Weißblechdosen,
Survival-Training im Sauerland ist nicht unbedingt Rock 'n' Roll.

Geht mehr auf Konzerte,
 Geht wieder mehr auf Konzerte“

Was Rock’n’Roll ist, wissen die Leute in Heidelberg zu gut. Zum Beispiel zum Ende des Konzerts einen gut zwei Meter großen Strauch in den Konzertsaal tragen,... wenn das nicht Rock’n’Roll ist, was dann?
Irgendwo zwischen Klamauk und ernstzunehmendem Indie macht es sich die KAPELLE PETRA bequem. Bunte Krawatten, lustige Namen und mindestens genauso lustige Texte sind die Markenzeichen der  bereits 1996 gegründeten Band.
Da Gazelle an diesem Abend verhindert ist, rückt Schlagzeuger Ficken „Fickbert“ Schmitt heute in den Vordergrund und darf sich von allen Seiten feiern lassen. So sehr, dass er sich irgendwann mehr  im Zuschauerraum als auf der Bühne aufhält.
Zu dem wohl größten KAPELLE PETRA Hit „Heute ist Geburtstag“ zieht es dann auch den Rest der Band in den Zuschauerraum. Mit einer riesen Polonäse mit wirklichen ALLEN anwesenden Zuschauern wird Andys Geburtstag gefeiert. So wie beinahe 365 mal im Jahr.
KAPELLE PETRA & ELFMORGEN sind ein Garant für gute Laune und gerade so dafür gemacht, das Wochenende einzuläuten. Also hört auf KAPELLE PETRA,... geht mehr auf Konzerte! Montagts, Dienstags, Mittwochs, Donnerstags, Freitags, Samstags UND Sonntags!