12.02.2015: Motion City Soundtrack, Hellogoodbye, Driver Friendly - House of Blues - Anaheim, CA

 

Gefuehlte vierzig Sekunden lang umklammert Forrest Kline fest die Hand eines verdutzten Besuchers in der ersten Reihe. Eines maennlichen, baertigen Besuchers wohlgemerkt. Dazu haucht der spindelduerre Frontmann diesem die Lyrics zu "Here (In Your Arms)" ins Gesicht und freut sich darueber, dass seine Brille einmal laenger als dreissig Sekunden auf der Nase bleibt. Kline und HELLOGOODBYE belegen so knapp den zweiten Platz der "emotionalsten" Momente am heutigen Donnerstagabend - in den Kategorien "Mode" und "Bühnenhumor" hingegen raeumt die Band aus Hungtington Beach komplett ab. Unschoen lange dauert zuvor der Soundcheck der Kalifornier. Bis alle Synthesizer, Sequenzer, Saiteninstrumente, Gesaenge und Mitglieder untergebracht sind, zieht eine knappe halbe Stunde ins Land. Zum gerade mal lauwarmen Poppunk von DRIVER FRIENDLY wurde die Geduld eh schon strapaziert - immerhin belohnen HELLOGOODBYE dann musikalisch mit Qualitaet und Quantitaet. "Finding Something To Do" oder "The Magic Hour Is Now" lassen vereinzelte Damen im House of Blues aufkreischen, ebenso wird der aufgescheuchte Saal unruhig, wenn Kline sich seines Hemds entledigt oder sich in die wild tanzende Mädelsrunde am Buehnenrand einreiht. Augustine Rampolla rettet das Brillengestell vom Buehnenboden und spielt messerscharfe Basslaeufe, der schmaechtig perlende Indiepop koennte nicht besser auf das Jubilaeum vorbeireiten, welches heute fuer ein ausverkauftes Haus sorgte. "I am wrecked, I am overblown" lügt MOTION CITY SOUNDTRACKs Mastermind Justin Pierre im Opener "Attractive Today" ganz ungeniert. Das stetige Laecheln, welches er unter der einmaligen (und unveraenderten) Stromschlagfrisur traegt, allerdings wirkt verdammt authentisch. "Und auf einmal waren es zehn Jahre" erklaert der Frontmann zwischen "When You're Around" und "Resolution", waehrend das Geburtstagsständchen fuer "Commit This To Memory" seinen Lauf nimmt.



Gitarrist Joshua Cain wirkt eben so wie Pierre bis auf ein paar Kilo praktisch ungealtert - bei Basser Matthew Taylor hingegen lassen sich bei genauem Blick einige dieser zehn Jahre ausfindig machen. Pierre erinnert sich noch genau - an seinen ersten Besuch in Los Angeles, die mieseste Party seines Lebens, Untaten unter Drogeneinfluss - all das verpackte er damals in Songs wie "Feel Like Rain" und "Better Open The Door", die Keyboarder Jesse Johnson heute tatkraeftig noch zum Ausrasten nutzt.
Vollkommen losgelöste Momente zu "Everything Is Alright" schieben sich in den Vordergrund - bevor saemtliche Kehlen zwischen 15 und 50 Jahren im Saal zu "LGFUAD" einstimmen und vereint das Glücksgefühlstreppchen stürmen. Nach "Hangman" und "Hold Me Down" darf penibel abgedankt und kurz durchgeatmet werden, einen Schluck knallrotes Gatorade auf die Sptzenleistung von Neudrummer Claudio Rivera - dann wird "Invisible Monsters" laut Eigenaussage "ausgegraben", mit "A Life Less Ordinary (Need A Little Help)" auch Hochkarätiges der jüngeren Vergangenheit praesentiert und mit "Capital H" und "The Future Freaks Me Out" auch dem erstklassigen Debutalbum "I Am The Movie" gehuldigt. Noch in diesem Jahr soll es ein neues Album geben, versprechen MOTION CITY SOUNDTRACK - den ersten aufregenden Vorgeschmack gibt es im direkten Anschluss. "Da ist dieser Punk, der uns heute nachmittag genervt hat: "Ich bin Schlagzeuger und kann den Song von vorne bis hinten mitspielen!" Wir waren blöd genug um nachzugeben." Der ehemalige Drummer Tony Thaxton hatte die Band 2013 aufgrund des Tourpensums verlassen - heute sitzt er fuer "My Favourite Accident" noch einmal an den Trommeln und beschliesst einen Abend randvoll mit besten Erinnerungen an damals, hier und jetzt - denn MOTION CITY SOUNDTRACK waren nie unwichtig, "out" oder tot. Vom pickligen Poppunkkid bis zum ehemaligen Jurastudenten findet sich der brodelnde gemeinsame Nenner heute 90 Minuten lang wie von allein. Das haessliche Jubilaeums-Shirt fuer stattliche 25 Dollar kann man links liegen lassen. Die "Everything Is Alright"-Kaffeetasse eher nicht. "Say it's true. Say you like me" hatte Pierre noch im Opener gefordert. Orange County war ungebremst zur Stelle.




Setliste:

Attractive Today
Everything Is Alright
When "You're" Around
Resolution
Feel Like Rain
Make Out Kids
Time Turned Fragile
L.G. FAUD
Better Open The Door
Together We'll Ring In The New
Hangman
Hold Me Down

Invisible Monsters
Anything At All
A Life Less Ordinary
Her Words
Last Night
Capital H
This Is For Real
The Future Freaks Me Out

My Favorite Accident