13.04.2009: Comeback Kid, Misery Signals, Bane, Architects, Outbreak - München - Feierwerk

 

Wem Ostereier suchen zu soft ist und auf einen ruhigen Feiertag pfeift, hatte am Ostermontag die Chance eine der hochkarätigeren Hardcoreshows des jungen Jahres beizuwohnen. Die Rede ist von der "Through The Noise European Tour 2009" mit Comeback Kid, Misery Signals, Bane, Architects und Outbreak.

Outbreak, die den Anfang machten, legten gleich mal richtig los und ballerten dem etwas schläfrigen Publikum "eins vorn Latz". Blöd nur, wenn man alle aufgeweckt hat und bereits nach dem ersten Song technische Probleme mit der Backline hat. Gute zehn Minuten verstrichen um das Problem zu lösen. Diese zehn Minuten haben Schlagzeuger und Gitarrist damit verbracht sinnlos in der Gegend herumzujammen, was dem Publikum plump gesagt irgendwann mächtig auf den Sack ging und sich somit das halbe Hansa 39 nach draußen an die frische Luft bewegt hat. Nachdem das Problem aber behoben war spielten sie ihr Set solide zu Ende. Wohl nicht der beste Abend für Outbreak...

Ganz anders dagegen Architects, die durch technische Perfektion und mitreißender Bühnendynamik das Publikum schnell im Griff hatten. "Ob diese Band nicht zu Metal für das heutige Lineup sind?", fragten sich viele, aber nach dem Set gab’s nichts mehr zu meckern und alle Miesepeters sammelten sich doch prompt vor dem Merchandise der Band. Die Mischung aus technischer Hochwertigkeit und jungendlichem Eifer scheint somit zu funktionieren. Das sieht man nicht zuletzt an ihrem neuen Album "Hollow Crown", welches auf jeden Fall einen Kauf wert ist.

"Munich...can we start again?" und schon war alles gesagt was es zu sagen gab. Die Band Bane um Sänger Wicked Aaron sind zwar schon etwas länger dabei, aber noch kein bisschen müde geworden. Mit viel Leidenschaft spielten sie jeden ihrer Songs mit der extra Portion Herz wovon sich viele jüngere Bands eine Scheibe abschneiden könnten. Dass man beim Stagediven mehr Leute zum Fangen braucht als zum Crowdsurfen, hätten die münchner Fans eigentlich wissen sollen. Da dies nicht der Fall war endete es Teilweise unschön. Bane jedoch stehen da wie ne eins und stellen mit dieser Performance mal eben klar, dass sie eine der Top Bands dieses Genres sind.

Wo sind alle Leute hin? Misery Signals spielten gerade die ersten Töne ihres Sets, da mussten sie feststellen, dass ca. 1/3 des vollen Hansa 39 mal eben zur Verschnauf - und Lungenkrebspause nach draussen gewandert war. Die Band präsentierte sich zwar etwas bewegungsfauler als der Rest, überzeugten jedoch mit guter musikalischer Qualität. Mitreißende Akustikparts, eingebettet in brutale Breakdowns und treibende Metalcore Riffs, massierten die Trommelfelle der Zuhörer. Ohne Setliste wirkte es zwar etwas verplant, (weil die Songreihenfolge auf der Bühne diskutiert wurde) aber durchaus sympathisch und die eingefleischten Fans kamen voll auf ihre Kosten. Auch die Band selbst hatte sichtlich Spaß an der Sache.

Comeback Kid. Die Headliner der Tour betraten die Bühne und heizten den Fans, die mitlerweile wieder ins Warme gefunden hatten, nochmal richtig ein. Jetzt feierte nicht nur das Publikum sondern auch die Band selbst und sie hatten auch allen Grund dazu. Gitarrist Jeremy Hiebert feierte auf der Bühne 33ten Geburtstag. Nach einem kurzen Ständchen von den Fans und "Wake The Dead" als großes Finale verabschiedete sich die Band für den Abend (leider ohne Zugabe). Alles in allem ein gelungener Abend!





Alte Kommentare

von fred 21.04.2009 19:18

mittlerweile die dritte review zu der tour, hört sich an als wenn wirklich jede show gleich abgelaufen wär, steht überall das gleiche

von reuden 21.04.2009 20:14

die bandreihenfolge war anders...;)

von Felix/Allschools 22.04.2009 18:19

Die Reihenfolge war in München genau so!