14.03.2014: Broilers, Jaya The Cat - Ludwigsburg - MHP Arena

 

Nachdem ich die Wochen vorher auf keinem Konzert gewesen bin, sollte es nach FRANK TURNER donnerstags am Tag drauf nun also in Richtung Ludwigsburg zur „Noir“ Tour der BROILERS gehen. Es ist schon wahnsinnig, was die Band um Frontmann Sammy für einen Sprung bzgl.ihrem Bekanntheitsgrad gemacht hat. Auch die MHP-Arena in Ludwigsburg war schon seit Wochen oder vielmehr Monaten ausverkauft, wie fast alle Konzerte auf der aktuellen Tour.

Opener waren an diesem Tour Wochenende, der „Alt-Herren-Tour“, wie es Gitarrist Ron im Interview mit uns nannte, JAYA THE CAT. Die ursprünglich Ende der 90er Jahre in Boston gegründete Band, siedelte 2003, nach dem Ausstieg zweier Gründungsmitglieder, in Richtung Amsterdam über und wurde durch niederländische Musiker ergänzt. Dem Publikum an diesem Abend waren JAYA THE CAT nach meinem Gefühl kein Begriff, ihr Mix aus Reggae, Ska und Punk kam aber dennoch gut an und wusste definitiv zu gefallen. Sänger und Gitarrist Geoff trank zwischen den Songs mehrfach aus seinem in dem Korpus seiner Gitarre integriertem Flachmann einige Schlücke. Die Band war gut drauf und die gute Laune schwappte über die Band und ihre ebenso positive Musik auf das Publikum über.

Anschließend wurde ein Vorhang herunter gelassen, so dass man auch nicht mehr wirklich mitbekam was auf der Bühne passierte. Die Umbaupause hielt sich aber glücklicherweise in Grenzen. Mit ohrenbetäubender Lautstärke dröhnten SHAM 69 vom Band mit „If The Kids Are United“, dazu gab es Aufnahmen aus der Bandgeschichte der BROILERS zu sehen, von relativ aktuellen Aufnahmen ging es zurück bis in die Skinhead Anfangstage. Im Anschluss folgte „Preludio: Vanitas“, die Spannung und Vorfreude stieg entsprechend weiter an, das Intro wurde schon lauthals mitgegröhlt und so fiel dann endlich auch der Vorhang und die BROILERS legten mit „Zurück Zum Beton“ mit Vollgas los. Die Band und das Publikum schienen sich dabei gleichermaßen aufeinander gefreut zu haben, die folgenden Songs über „Tanzt Du Noch Einmal Mit Mir?“, „Ist Da Jemand?“ und „Grau, Grau, Grau“, den ersten 2 Songs vom neuen Album, sowie anschließend „Harter Weg (Go!)“ werden alle begeistert aufgenommen. Das Repertoire der BROILERS ist mit dem Release von „Noir“ natürlich nochmal größer geworden und auch wenn Frontmann Sammy an diesem Abend darauf eingeht, dass „Noir“ nicht von allen BROILERS Fans positiv aufgenommen wurde, so ist an diesem Abend nicht allzu viel davon zu merken. Wer genauer hinhört, der mag vielleicht einen leichten Unterschied in der „Begeisterungs-Skala“ ausmachen, was aber wohl auch ganz normal ist, dass Songs, die seit wenigen Wochen veröffentlicht sind, noch nicht ganz so abgefeiert werden, wie Songs, die Jahre lang auf der Setlist steht. Die Setlist ist an diesem Abend ein bunter Mix aus allen Schaffensphasen der Düsseldorfer Kombo, von ganz aktuellen Songs bis hin zu „Blume“, dem quasi ersten BROILERS Song überhaupt, wobei das Grundgerüst der BROILERS Setlist im Vergleich zu Vergangenheit ziemlich gleich geblieben ist und das gut 2 stündige Set in erster Linie mit neuen Songs ergänzt wurde. Naturgemäß ruhiger und nachdenklicher wird es bei Songs wie „Wie Weit Wir Gehen“ und „Wo Bist Du (Du Fehlst?)“ bei denen Sammy mit seiner Akustik-Gitarre noch mehr im Vordergrund steht, als das sowieso der Fall ist. Bei der Größe der Hallen, in denen die BROILERS mittlerweile verkehren, wird natürlich auch entsprechend verstärkt Wert auf eine angemessene Lichtshow gelegt, welche gerade bei ruhigeren Songs, die entsprechende Atmosphäre noch passend untermalen. Die Band ist über die gesamte Dauer mit Leib und Seele dabei, Gitarrist Ron sprintet mehrmals ins sämtliche Ecken und Nischen der Bühne, Ansagen kommen, wie gewohnt, fast ausschließlich von Sammy selbst, dennoch wirken die BROILERS immer als Einheit.
Nach „Nur Nach Vorne Gehen“ verlässt die Band das erste Mal die Bühne, um kurz darauf mit „Cigarettes&Whiskey“ den Zugabenteil einzuläuten. Einige Songs später ist mit „Blume“ und dem folgenden Outro ein schöner und trotz der Länge sehr kurzweiliger Auftritt zu Ende. Man kann sicher sein, dass die Anwesenden auch beim nächsten Auftritt der BROILERS in der Umgebung wieder treu parat stehen werden.

Setlist:
Intro (Preludio: Vanitas)
Zurück Zum Beton
Tanzt Du Noch Einmal Mit Mir?
Ist Da Jemand?
Grau, Grau, Grau
Harter Weg (Go!)
Werdet Ihr Folgen
Ruby Light & Dark
Paul Der Hooligan
In Ein Paar Jahren ...
In 80 Tagen Um Die Welt
Wie Weit Wir Gehen
Irgendwo Dazwischen
LoFi
Wo Bist Du (Du Fehlst)?
Ich Brenn'
An All Den Schmutz
Held In Unserer Mitte
(Ich bin) Bei dir
Ich will Hier Nicht Sein
Zusammen (Slime)
Heute Schon Gelebt
Nur Die Nacht Weiss
Nur Nach Vorne Gehen
---
Cigarettes & Whiskey (The Sons of the Pioneers)
Where Are They Now (Cock Sparrer)
Zurück In Schwarz
Meine Sache
---
Singe, Seufze & Saufe
33 rpm
Blume
Outro (Don't stop believin' - Journey)

Alte Kommentare

von Aufsatz 6. Klasse 24.03.2014 13:45

Mein Tag im Zoo...

von @Aufsatz 25.03.2014 08:26

Haha, ja aber die Klassenstufe passt ja auch zu den Fans, die die Broilers mittlerweile haben.