14.11.2011: Jennifer Rostock, Ich Kann Fliegen - Saarbrücken-Garage

 


Jennifer Rostock zeigen bei ihrer Show In Saarbrücken ein Deutsch Rock-Pop-Konzert wie aus dem Lehrbuch

Jawohl, die Show von Jennifer Rostock am 14.11.2011 in der Saarbrücker Garage hätte wohl jeden Bandmentoren stolz gemacht.

Zuerst die Vorband „Ich Kann Fliegen“: So herrlich nicht aufsehenerregend, dass sich niemand im Publikum wirklich an ihnen stören kann und keiner wirklich Feuer für die Band fängt. Sie erinnern an eine Sportfreunde Stiller Ausgabe für ein alternativeres Publikum, die mit Weisheiten wie „Es war nicht alles gut, es war nicht alles schlecht“ aufwarten. Wahnsinn.

Aber gut, bei dem Hauptact interessiert sich keiner wirklich für die Vorband. Und wahrlich, Jennifer Rostock inszenieren eine perfekt einstudierte One-(Wo)Man-Show von Sängerin Jennifer Weist. Halbnackt und trotzdem stilvoll lässt sie sich vom Publikum feiern, beweist aber gleichzeitig auch durch eine unglaubliche stimmliche Präsenz, dass dies verdient ist. Vor allem bei Songs wie „Himalaya“ und seinen grandios gemeisterten Wechseln von hohem Kopfstimmengesang und geschmetterten Zeilen, zeigt sich, dass diese Frau echt was auf dem Kasten hat und ihre Stimme einwandfrei beherrscht.

Und wieso Rock-Pop-Konzert wie aus dem Lehrbuch? Absolut erfrischend ist, dass man der Band überhaupt nicht anmerkt, ihr wievielter Tourstop es an diesem Abend schon ist. Alle Mitglieder sind scheinbar mit Spaß bei der Sache und wirken nicht (wie viele andere Bands) so, als würden sie die Sache möglichst schnell über die Bühne bringen wollen. Man ist freundlich zu seinen Fans, läd ein paar Auserwählte zu einem Bierchen auf die Bühne ein, reißt Witze (auf die eigenen und die Kosten anderer), ist ein bisschen obszön aber nie zu sehr. Es scheint, als würde man sich selbst nicht zu ernst nehmen und sagt, dass man sich freue, wieder in der Stadt zu sein. Lobenswert ist auch, dass einem trotz der langen Set-Zeit von zwei Stunden nicht langweilig wird. Durch den genau ausgewählten Wechsel von alten und neuen Songs und dem gezielten Einsatz von „Gimicks“ wird das Konzert aufgelockert. Erst bricht eine Wäsche-Werf-Orgie aus, denn das Monster „Wäsche Werner“ steht auf der Bühne und freut sich über Schlüpfer und BHs, dann werden Mädels aufgefordert, ihre Brüste zu zeigen, anschließend ein ruhiges Akkustik-Set. Um das Publikum wiederzubeleben spielt man anschließend den Song „Der Kapitän“, bei dem ein Fangirlie mit Kapitänsmütze, Prosecco und Gummireifen Crowdsurfen gehen darf. Eine perfekte Party und bei dem Feature mit Nico (War From A Harlots Mouth) bei „Es war nicht alles schlecht“ werden auch die härteren Fans mit Caliban-Shirts im Publikum bedient.

Kurzum: Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Abend bei dem man sich zeitweilig fragen kann „ist das jetzt nötig?“ (Warum Jennifer Weist so nackt rumhüpfen muss – man erinnert sich an Genres wie R’n’B erinnert und schließlich muss sich diese Frau ja nicht durch Show stimmliche Schwächen ausgleichen; Muss man sich über Hängebrüste von Fans lustig machen?). Trotzdem bleibt es ein Abend mit einer sehr souveränen Bühnenshow und sympathisch verkauften Bandmembers.

Alte Kommentare

von Amy 16.11.2011 17:03

Wirklich eine gelungene Kritik! Ich habe da eine Konzertkritik gefunden, die mir doch noch besser gefallen hat, bei der es sich aber um die Show in Hannover handelt: http://svea-jillczech.blogspot.com/2011/11/konzertkritik-jennifer-rostock-im.html

von Floh 16.11.2011 23:56

Hm, klingt ziemlich exakt nach der Show die in Hannover auch lief. Ich fand das Set ein wenig kurz, und ob man ein talentfreies Fan-Girlie wirklich alle Strophen von "Feuer" singen lassen sollte, hmmm... Aber trotz dieser kleinen Makel: Die ganze Band verdient ein dickes Lob, daß sie das Songmaterial so makellos und trotzdem mit mehr Power als auf dem Album live raushauen. Neben Jennifers Stimme sticht der Keyboarder hervor, ganz besonders gut gefällt mir aber der Drummer: Weltklasse der Typ.

von super sowas 18.11.2011 19:28

http://www.youtube.com/watch?v=KlvV5K4Iqb0

von schwul 18.11.2011 19:31

http://www.youtube.com/watch?v=ff-Kuk1FMNQ&feature=related

von Hipster 19.11.2011 00:57

Bionaderock vom Feinsten! Konzert nur mit 'nem Latte Macchiato in der Hand genießen während man dabei mit dem iPhone über Facebook seine hippen Friends auf dem Laufenden hält.

von @Hipster 19.11.2011 10:04

und jetzt hatte ich wirklich hoffnung für dich, wirklich! und nun das! wie lange hast du für deine 4 zeilen gebraucht? Hat sicher wieder den ganzen tag gedauert, doof nicht wahr, jetzt musstest du es auch überall hinkopieren, damit es sich auch lohnt! streng dich weiter an und du schaffst es bald zu jedem thema ein paar einge sätze zu schreiben :) gib dich nicht auf!

von Hipster 19.11.2011 17:13

@@Hipster Vorsicht, gleich verschüttest du deinen Latte auf dein kostbares iPad.

von @Hipster 20.11.2011 01:08

Ruhe jetzt hier! Ich hab Dir doch gesagt, dass du weiter mein Klo putzen sollst. Nach all der Zeit solltest du deine soziale Stellung kennen! Immer dieses Unterschichtenvolk, furchbar das Personal von heute!

von @@Hipster 20.11.2011 15:16

Hardcore2011: Über H4ler lästern,die Working Class für dumm halten & BWL studieren. Whooohaaa Bei nem iPhone kann man ja mal FairTrade und so vergessen, ist ja auch nicht aus Fleisch...

von @@@Hipster 20.11.2011 18:38

jetzt aber, Du müsstest doch wissen, dass der Hipster von heute absolut vegan ist und nur fairtrade kauft, sonst wäre ich doch kein Hipster :) Ich halte dich nicht nur für dumm, nein, ich halte dich für viel schlimmer, Menschen die allgemein als dumm bezeichnet werden, sprich jemanden der mit schlichter Dummheit geschlagen ist, also ein einfach strukturierter Mitmensch, der eher Nachsicht oder gar Mitleid auslöst ist mir lieber als Du es je sein kannst. Ich halte dich für gefährlich, da voller Vorurteile, voller Stereotype, Menschen wie Du sind es, die einen Keil in die Subkultur getrieben haben. Leider wirst Du das nicht verstehen, auch nicht diese Art der Kritik die ich in den letzten Tagen verfolgte. Erlaube mir noch ein Schlusswort, Menschen wie Du waren die in früheren Jahrzehnten die ersten, die anders denkende verfolgt haben! also immer schön im Gleichschritt!

von alter schwede 21.11.2011 10:27

einige von euch brauchen mehr hobbys.

von bionadehazard 21.11.2011 14:32

wrong side of the pads

von deutschland du opfer gib handy 21.11.2011 23:55

unglaublich wie ihr hier die tatsachen verdrehen wollt. die hier besprochene musik ist die welche konform mit dem mainstream geht, der sexismus und homophobie egal ist. guckt euch doch die leute an welche zu deren konzerte gehen. habe extra die videos gepostet. ich weiß echt nicht was so ein dreck bei einem hardcore zine verloren hat.

von ihr Affen 22.11.2011 23:42

Sexismus ist witzig und Homophobie durchaus in Ordnung wenns geregelt ist stellt euch nicht so an

von dfgdfdfdgh 25.11.2011 22:40

ja aber lasst mal einträge wie von ihr affen stehen. sexismus und homophobie sind in ordnung? gehts noch?

von @dfgdfdfdgh 26.11.2011 02:58

Hier spricht Gott. Gib Gandalf deinen Ring!

von Ihr Primaten 28.11.2011 13:20

Lustiger Sexismus > Langweilige politische Korrektheit

von ... 05.12.2011 12:10

ich druck nur eure briefe, ihr disst euch von alleine...

von du hast keine ahnung 14.12.2011 04:11

achso. schwul als beleidigung zu benutzen ist lustiger sexismus und das doof finden langweilig pol. korrekt. lies ma en buch.

von Gramarnazi 15.12.2011 15:50

/ein /Buch wird groß geschrieben FAIL :D

von carlos 23.12.2011 23:00

"Halbnackt und trotzdem stilvoll" das ich nicht lache. die is ne niveaulose hartgeldnutte