15.04.2009: Comeback Kid, Architects, Bane, Misery Signals, Outbreak - Karlsruhe - Substage

 

Mitlerweile müssten die Jungs von CBK das Substage auswendig kennen, war es doch ihr fünfter Auftritt dort. Dieses Mal hatten sie im Rahmen der „Through the Noise Tour“ ein hochkarätiges Supportact Team dabei - Outbreak, Misery Signals, Bane und Architects. Das Substage war leider trotz des richtig guten Bandaufgebots nicht ausverkauft, dennoch hatte sich eine recht ansehnliche Menge schon um 18.30 für den Local Support Act des Abends im Substage versammelt.

The Haverbrook Disaster, nicht das erste Mal dass ich die Jungs live sehe und wie immer wussten sie zu überzeugen. Allerdings hätte man vom Publikum etwas mehr Begeisterung erwarten können, so wurde, wie leider bei jedem Opener, eher auf Abstand gegangen. THD lies sich davon nicht beeindrucken und spielten ihr aus organisatorischen Gründen leider recht kurzes Set mit ordentlich Power.

Die erste Band des richtigen Tourprogramms war nun an der Reihe. Outbreak, der Name ist Programm. Auf der Bühne gab es einen richtigen Ausbruch an aggressiven und trashigen Hardcore. Kurz, schnell und vor allem wütend – das ist Outbreak. Der Fronter, zwar nicht der größte, ist ein unglaubliches Energiepaket und sieht beim shouten einfach richtig fies aus. Ein Teil des Publikums ist durch den angepissten Sound von Outbreak auf ordentlich auf Touren gekommen und hatte seinen Spass vor der Bühne oder im Pit. Wer auf schnellen und wütenden Hardcore steht sollte sich Outbreak auf jeden Fall anhören!

Misery Signals lassen sich wohl am besten mit dem Adjektiv – imposant, beschreiben. Es wäre jetzt einfach zu sagen dass es sich bei Misery Signals nur um einer weiter Metalcore Band handelt aber damit würde man den Jungs aus Milwaukee nicht gerecht werden. Die Band lässt sich in keine bestimmte Schublade stecken aber sie haben auf jeden Fall jede Menge Groove, sie sind hart und haben eine verdammt fetten Sound. Auch die Live perfomance der Band ließ nicht zu wünschen übrig, gekonnt gespielt und auch der Fronter hatte sichtlich seinen Spass. Das Publikum war zwar nicht so agil wie bei Outbreak aber es waren doch einige Leute die Spass haben wollten sind definitiv auf ihre Kosten gekommen.

Im Gegensatz zu Köln waren Architects der vorletzte Act des Abends, somit waren Bane nun an der Reihe. Bane bietet alles was Hardcore braucht auch wenn der Fronter nicht mehr der jüngste ist so tut das seiner Power und Ausstrahlung keinen Abbruch. Dementsprechend war das Publikum auch sofort mit Sing-A-Longs, Stage Dives und der obligatorischen Circle Pit am Start. Mit „Swan Song“ endet dann schließlich die wirklich vorbildliche Hardcore Show.

Nun wurde es Zeit für den vorletzten Act des Abends – Architects. Der neuste Exportschlager von der Insel bietet richtig fetten Sound und zu genau diesem Sound hat das Publikum ordentlich Party gemacht. Die Jungs wirken auf der Bühne sympathisch und authentisch und auch die Setlist ließ nicht zu wünschen übrig, von „Early Grave“ über „Burried at Sea“ war alles dabei. Nachdem Architects das Substage ordentlich zum kochen gebracht haben wurde es auch Zeit für den Mainact des Abends.

Comeback Kid sind eigentlich ein Garant für eine fette Show, welche es auch definitiv gab, allerdings muss ich sagen dass ich ihre letzte Show besser in Erinnerung habe als die jetzige. Die Setlist bot alles was das Herz begehrt, „wake up the dead“, „hailing on me“ und „step ahead“ um nur einige zu nennen, doch irgendetwas fehlte einfach. Es war wohl die CBK typische Bühnenpräsenz und die Verbindung zum Publikum. Natürlich gab es Sing-A-Longs und Stage Dives ohne Ende doch die „Abriss-Stimmung“ wollte einfach nicht aufkommen. So endete das Konzert auch untypischer Weise mit dem Publikum vor der Bühne und nicht auf der Bühne.

Dennoch war es ein guter Abend mit einem durchweg guten Line-up.


The Haverbrook Disaster - Karlsruhe - Substage (15.04.2009)

Galeries II:
by http://www.myspace.com/arczine

Comeback Kid - Karlsruhe - Substage (15.04.2009) II
Bane - Karlsruhe - Substage (15.04.2009) II
Outbreak - Karlsruhe - Substage (15.04.2009) II