15.09.2017: DIT IS SCHADE Festival - Sindelfingen - das Süd

 

DIT IS SCHADE Festival im baden-württembergischen Sindelfingen fand am 15. und 16. September zum vierten Mal statt. Es klingt mehr nach Berlin, was einfach am gewählten Namen im Berliner Dialekt liegt. Aber fernab vom Namen hat das Festival nicht viel mit Berlin gemein.  

Wir haben das kleine und schnucklige Festival am Freitagabend einen Besuch abgestattet. Das Line Up hatte einige Geheimtips, vielversprechende Newcomer, lokale und Nachwuchsbands am Start. Während die Sindelfinger Punk-Urgesteine von THE AVERAGE ihre letzten zwei Songs spielten, schauten wir uns noch im Süd etwas um. Mit dem typischen Jugendhausflair fühlte man sich sofort wie zu Hause. 61 INCH waren dann die erste Band, die wir uns anschauten. Die Stimme des Sängers hat uns etwas an My Chemical Romance erinnert und die kleine Sporthalle, in der die große Bühne stand, füllte sich langsam. 

Weiter ging es auf der kleinen Bühne mit MATU, die emotionale Popmusik im Gepäck hatten und im Vergleich sehr ruhig daher kamen. Die Stuttgarter zeigten das Popmusik aber nicht so abgedroschen klingen muss, wie man es aktuell aus den Charts kennt. Danach durfte die Kieler Band LEONIDEN auf die Bühne. Sie hatten an dem Tag den längsten Anfahrtsweg und haben sich schon 5 Uhr morgens in Kiel getroffen um pünktlich in Sindelfingen zu sein. Ihrer Show brachte das keinen Nachteil, denn sie gaben auf der Bühne wie gewohnt alles. Die aufstrebende Indieband ist es inzwischen gewohnt viel Zeit auf der Autobahn zu verbringen. Im Sommer haben sie so einige Festivals abgeklappert, unteranderem auch das Southside oder das Kosmonautfestival. Das Publikum dankte der Band indem sie tanzten und mitsangen. 

Auf der Kleinen Bühne folgten dann I SALUTE, die im Frühjahr mit den LEONIDEN auf Tour waren und selbst auf aktueller „Her Confidence“ Tour waren. Ihr Debütalbum hat Anfang August über Four Music das Licht der Welt erblickt und ist vielleicht das spannendste Debüt im Deutschrap-Kosmos 2017. Der Noise-Rap-Entwurf bricht immer wieder durch große Indie-Hooks auf. Dem Publikum gefiel es und so bildete sich schnell eine große Traube um die kleine Bühne. Als Headliner wartete die Post-Rock-Band ZEN ZEBRA auf die Besucher. Um die Leipziger war es in letzter Zeit etwas ruhiger geworden. Umso mehr freute man sich auf eine der zwei exklusiven Shows in 2017 auf dem Dit Is Schade Festival. "Zwei Drittel Sehnsucht, ein Drittel Wut.“ so hat es VISIONS mal beschrieben und das trifft die Musik von ZEN ZEBRA sehr gut. 

Auf der kleinen Bühne dufte die Stuttgarter von YOUNGER US nochmal alles geben und einem kleinen Publikum ihre harte Musik näher bringen. Ein intensives Konzert und danach folgten INTO THE FRAY, die mit ihrer sphärischen Indie-Singer/Songwriter Musik dem Publikum eine Nachtmusik präsentierte. Mit dem Stuttgarter Hurt Cobain gab es noch eine kleine Aftershowparty. 

Am Samstag folgten Bands unter anderem CITY LIGHT THIEF, KID DAD, BORNI, LIEDFETT und CIRCA.NULL.

Das DIT IS SCHADE Festival zeigt, dass es nicht immer die großen und teuren Festivals sein müssen. Schaut man sich die Line Ups der letzten zwei Jahren an, zeigt sich das gute Händchen des Bookingteams. Das Team leistet gute Arbeit und stellt ein Festival auf die Beine, mit Ticketpreise die für jeden erschwinglich sind und Bands die gerade auf dem aufstrebenden Pfad sind. Auch lokalen Bands wird eine Bühne geboten. TOP!

Hier der Link zu unsere Fotogalerie: *klick*