16.04.2006: Strength Approach, Farmer\'s Boulevard, Die! - Hannover - Bei Chez Heinz

 


20 Grad hatte eine der großen Boulevardzeitungen für Ostern versprochen und stattdessen hatten wir einen nebelverhangenen und regnerischen Ostersonntag. Bei dem Wetter freut man sich dann sogar zur nachmittäglichen Stunde ein wenig Zeit in den Kellerräumen des Bei Chez Heinz zu verbringen. Bam Bam luden zum Ostermatinee und die Leute erschienen trotz des ansprechenden Paketes, bestehend aus STRENGTH APPROACH, FARMER'S BOULEVARD und DIE!, nicht wirklich zahlreich.

Geschätzte 50 Leute tummelten sich im kleinen Raum des BCH und gegen kurz nach 17.00 Uhr waren die römischen Hardcore Punker von DIE! bereits gut am knüppeln. Die Band hat sich Anfang 2003 gegründet und bringt seitdem ihre Message im guten 80er Jahre Ami-Style unter die Hardcoregemeinde. Da im Line-Up der Band unter anderem STRENGTH APPROACH Mitglieder wie Drummer Emiliano ihr Unwesen Treiben, bietet sich das Package förmlich an. Straight in your face wird das Set der Italiener runtergerissen und die Songs übersteigen selten die 1-Minuten-Grenze. Das Publikum hält höflichen Abstand von den Musikern und beobachtet andächtig das abgehende Quartett. Ziemlich schnell ist der Spuk dann auch vorbei, was bei den Songlängen auch nicht weiter verwunderlich ist. Obwohl sich die Zuhörerschaft ausgesprochen träge zeigt, wird im Anschluss an das Set der Merchstand eingehend gecheckt und der ein oder andere Tonträger wechselt den Besitzer.

Als nächstes standen FARMER'S BOULEVARD in der Running Order. Der Vierer aus Leipzig ist definitiv mit jeder Menge Enthusiasmus angereist und besonders Frontmann Michael Haschke spart sich mit seinem Auftritt den abendlichen Fitnesslauf und nutzt jeden Zentimeter des ihm gebotenen Platzes. "Leipzig AllSchool Hardcore" steht auf dem Programm und immer mal wieder lässt sich der ein oder andere Angereiste zum fröhlichen Tanz hinreißen. Der hohe Gesang gepaart mit düsteren Growls und der energetische Sound irgendwo zwischen der alten und der neuen Schule schafft Sympathiepunkte und auch von den Ansagen her haben die Leipziger die kleine Crowd voll auf ihrer Seite. Neben dem alten Material streuten die Jungs auch einige neue Songs ein, die zum einen durch ihre größere Länge und zum anderen durch ein gesteigertes Abwechslungsreichtum auffallen. Demnächst erscheint da wohl ein neues Album, das man durchaus mal anchecken sollte.

Wandern wir also wieder nach Rom und seinem Aushängeschild in Sachen Oldschool Hardcore, denn STRENGTH APRROACH wollen dem Nachmittag die Krone aufsetzen. Mit "Sick Hearts Die Young" lieferten sie zuletzt ein durchschlagendes Geschoss via Wynona Records ab. Auch bei den vier Jungs merkt man ganz klar, dass sich ihr Hardcore Sound aus dem Punkrock entwickelt hat und so gehen sie mit ansehnlichem Tempo und gehörigem Melodiefaktor ans Werk. Spätestens jetzt drängen die einzelnen Zuschauer verstärkt nach vorne und auch direkt vor Sänger Alex entsteht ein wenig Bewegung. STRENGTH APRROACH blicken auf ein wenig mehr Banderfahrung als ihre Kollegen zurück und zeigen sich sowohl routiniert als auch motiviert an diesem Nachmittag. Die Leute wippen bei entspannter Stimmung mit den Füßen und nicken mit den Köpfen, dann kommt noch ein MINOR THREAT Cover bevor die Show bereits gegen 19:00 Uhr ohne Zugabe ausklingt.

Obwohl sich die Bands am Ostersonntag sichtlich bemüht haben, lahmte das Publikum ein wenig. Scheinbar steckte den meisten das harte Wochenende noch in den Knochen oder sie laufen erst später am Abend zu Topform auf. Für meinen Teil habe ich die jeweils recht knackigen Sets der drei Bands genossen, die man ohne Stress genießen konnte, zwei Stunden harte Musik ist genau die richtige Dosis für so einen Nachmittag. Bis zum nächsten Konzert also..