17.06.2013: Tegan And Sara - Capitol, Offenbach

 



Für die hochsommerlichen Temperaturen, die wir in den letzten Tagen erleben durften, gibt es wohl kaum einen passenderen Soundtrack als den zuckersüßen Indie-Pop von den beiden kanadischen Zwillingen Tegan & Sara. Gemeinschaftssauna im Offenbacher Capitol steht an diesem Montagabend also auf dem Programm.

Der Deutschen Bahn ist es wieder einmal zu danken, dass ich die Vorband WAXAHATCHEE verpasse. Hierbei handelt es sich um Katie Crutchfield, eine Singer-Songwriterin aus Alabama, die ihr zweites Album „Cerulean Salt“ am 1. Juli in Europa und England veröffentlichen wird. Von Tegan & Sara wird sie jedenfalls wärmstens empfohlen. Und wenn man es ins Vorprogramm der beiden schafft, muss man ja auch ein bisschen was drauf haben.

TEGAN & SARA jedenfalls zeigen nach gemütlicher und langer Umzugpause zunächst einmal, dass sie mächtig stolz auf ihr neues, siebtes Album „Heartthrob“ sind und präsentieren gleich vier neue Nummern am Stück. Vor allem „Drove Me Wild“ und „Goodbye, Goodbye“ bringen den Dancefloor gleich zu Beginn des Konzerts in Ekstase. Unterstützt wird die Show durchgängig durch eine ausgeklügelte Lightshow und Animationen, die im Hintergrund laufen. Dass die Lieder des jüngsten Werkes deutlich stärker elektronisch angehaucht sind, kommt der Bewegung vor der Bühne natürlich zu Gute. Dass aber viele Fans gerade wegen der älteren Schinken vor Ort sind, zeigt sich dann bei „Back in Your Head“, „The Con“ und „Walking with a Ghost“, drei der bekanntesten Songs der Zwillinge. Klar, dass da der ganze Raum und die ganze Empore mitsingt. TEGAN & SARA zeigen sich angesichts der Resonanz sehr dankbar und betonen, dass sie schon seit etlichen Jahren nicht mehr in Deutschland unterwegs waren und es vermisst haben. „On Directing“ spielt man nach eigener Aussage einmal in 3 Jahren und beehrt Offenbach so mit einer seltenen Freude. „Where does the Good go?“ lässt man dann kurzerhand einfach die Menge singen, was sehr gut klappt und wider Erwarten auch sehr gut klingt. TEGAN & SARA nutzen auch die Gelegenheit, ihre Bandmitglieder vorzustellen und hier und da mal einen Schwank zu erzählen. Zum Beispiel davon, wie sie sich auf ihrer ersten Europatour mit Bryan Adams als zwei Mädels mit Akustikgitarre vor den riesigen Arenen, die bespielt wurden, ganz schön klein und fehl am Platze gefühlt haben. Mit „Feel It in my Bones“ wird dann noch mal eine ganz alte Nummer ausgepackt, anschließend verabschiedet man die Fans mit der Single-Auskopplung „Closer“ vom neuen Album. Natürlich nimmt den beiden niemand ab, dass es das schon war – und ganz nebenbei hatte Sara selbst zu Beginn des Konzertes erwähnt, dass sie definitiv „Nineteen“ spielen. Für „Call It Off“ und „Nineteen“ setzen sich TEGAN & SARA also nochmal zu zweit vors Offenbacher Capitol. Danach präsentieren die beiden zusammen mit ihrem Gitarristen dann ein Medley aus alten Songs, wobei sie selbst nicht mehr die textsichersten sind. Das letzte Lied ist überraschenderweise „Living Room“, man entlässt die Menge mit einer sehr ruhigen Nummer in die warme Nacht.

---


Setlist:

1. Drove Me Wild
2. I’m Not Your Hero
3. Goodbye, Goodbye
4. Couldn’t be Your Friend
5. Back in Your Head
6. The Con
7. Walking with a Ghost
8. Alligator
9. I Was a Fool
10. On Directing
11. Now I’m All Messed Up
12. Where does the Good go?
13. Hop a Plane
14. Arrow
15. Shock to Your System
16. How Come You Don’t Want Me
17. Feel It in My Bones
18. Closer

Zugabe:

19. Call It Off (acoustic)
20. Nineteen (acoustic)
21. Medley aus alten Songs (acoustic)
22. Living Room