21.05.2014: Real Friends, Modern Baseball, You Blew It! - Berlin, Comet Club

 


Das Pop-Punk Trio schlechthin ist unterwegs durch Europa.
Vorne weg REAL FRIENDS aus Tiney Park, Illinois, die sich für diese Tour die Kumpels MODERN BASEBALL aus Philadelphia und YOU BLEW IT! aus Orlando, Florida.

Der Comet Club ist der Schwesterclub vom Comet Club, der Eingang nur weniger Meter vom Nachbareingang entfernt.
Es ist 20 Uhr und ich komme an. Es ist noch sehr leer, aber es ist auch noch nicht lange geöffnet.
Also schaue ich mich erst einmal beim Merch um und spreche mit den anwesenden Merchern. Viele Leute beschweren sich, dass Pop Punk Bands hässliche oder unpassende Shirt-Designs haben, ich fand das Angebot schwer in Ordnung, ließ es aber erstmal dabei, sie mir anzusehen.

Um 20:30 Uhr sollte es losgehen, daraus wurde allerdings 20:50 Uhr.
Dann endlich betraten die 4 netten jungen Herren von YOU BLEW IT! die Bühne.
Zwei Mal Gitarre an der Seite, einen Bass in der Mitte und hinten das Taktgerät aka Schlagzeug.
Die Band spielt ein Gemisch aus Emo, Indie, Rock und Punk. Eine Musik, zu der man nicht wirklich still stehen will, aber zu der man auch nicht wirklich ausrasten kann.
Der Club ist mittlerweile gefüllter, allerdings ist die hintere Hälfte des Raumes immer noch leer.
Dies sollte auch bis zum Ende der Veranstaltung so bleiben.
Also gut. Da die Musik auch nicht wirklich schneller wurde und ohnehin mindestens 15 Teenie-Girls in der ersten Reihe standen, war da auch nichts mehr drin in Sachen Stagedives oder sonstigem Abgehen.
Was man der Band allerdings wirklich angemerkt hat, ist ihre Dankbarkeit und wie viel Spaß sie haben, auf Tour zu sein und live zu spielen.
Kurz vor Ende des Sets schaltete sich auch die Travel Party der Tour ein, indem sie dem Gitarristen Tanner Jones näckischerweise "Smelly Tanner!" zurief. Er nahm´s natürlich gelassen.
Halbe Stunde Spielzeit vorbei, Umbau und weiter ging es mit MODERN BASEBALL.

Diese haben kürzlich erst ihr neues Album "You´re Gonna Miss It All" herausgebracht, wozu diese Tour natürlich perfekt passte, um es dementsprechend vorzustellen.
So taten sie es auch. Ohne das Album bereits in-und auswendig zu kennen, würde ich sagen, dass die Hälfte des Sets aus neuem Material bestand. Und das war auch gut so! Die neue Platte überzeugt - ebenfalls mit dem gewissen Zwischengenre irgendwo im Misch von Emo, Rock & Punk. Die beiden 6-Saiter an den Bühnenrändern wechselten sich mehr oder weniger mit dem Gesang ab, während der Bassists in der Mitte bei den richtigen Stellen dazu stieß.
Die Show ging ganz normal ihren Lauf, ziemlich zu Beginn riss Gitarrist Jacob die Gitarre, die aber umgehend von einem YOU BLEW IT! - Modell ausgetauscht wurde. Auf dieser Tour waren eben Real Friends unterwegs!

Wieder eine halbe Stunde plus Umbauzeit rum und endlich war es soweit - REAL FRIENDS war dran!
Man muss sagen, die Musik, die jetzt kam, passte gut rein! Wetter gut, Leute gut, Show gut.
Nach den ersten drei, vier Songs ging auch endlich ein erster "Pit" oder so etwas in der Art los, Bewegung kam ins Spiel, das nun auch möglich war, wo die Musik schneller wurde.
REAL FRIENDS sind unterwegs, um ihre neue Platte "Maybe This Place Is The Same And We´Re Just Changing" zu promoten, die am 22.07. auf Fearless Records erscheinen wird.
Sänger Dan Lambton schaffte es nun auch, die Leute in der ersten Reihe zum Mitsingen zu motivieren und noch ein paar Leute mehr zum Mitmachen zu animieren. Wirklich was los war ganz ehrlich gesagt aber nicht.
Die Band hat sich tausend Mal bedankt, dass sie da sein konnte und in Europa spielen kann, mit ihrer DIY-Vergangenheit haben sie sich das auch auf jeden Fall verdient, dort zu spielen und ich war froh, genau wie alle anderen auch, sie gesehen zu haben.

Also, wenn eine Band von diesem Line-Up das nächste Mal in der Stadt ist: Geht hin, es lohnt sich!