22.09.2009: The Hirsch Effekt, Kendis Dai - Proberaum (Köln - Kendis Dai)

 

Auf der Reise waren sie, die Jungs von THE HIRSCH EFFEKT. Quer durch die Bundesrepublik führte sie ihre kleine Herbsttour. Auch ein Abstecher nach Köln sollte eingeplant werden, jedoch fiel es schwer, eine geeignete Location zu finden. Mit Mut zur Improvisation wurde aus der Not wurde eine Tugend gemacht. Über das Webradio .dunctonwood wurden THE HIRSCH EFFEKT auf die Kölner von KENDIS DAI aufmerksam. Nach einem kurzen Austausch war klar - es würde ein kleines Konzert im Proberaum geben.

Am 22. September war es dann soweit, die fünf Jungs von KENDIS DAI, drei plus Fahrer von THE HIRSCH EFFEKT und ein halb Dutzend geladene Gäste hatten sich im kleinen Proberaum eingefunden. Es fiel nicht schwer, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, spätestens nach einem gemeinsamen Abendessen plauderte jeder mit jedem.

Zurück im Proberaum ging es dann auch zügig zur Sache: KENDIS DAI machten den Anfang und legten sofort mit ihrem stringenten Post-Hardcore los. Trotz des engen Proberaums versuchte man, eine energiegeladene Show zu bieten. Routiniert spielte die junge Band ihr Set, brachte auch einen sehr jungen und einen älteren Song in ihrem Set unter, was stark durch Songs der aktuellen EP "Blank Transmission" bestimmt wurde. Eine Band, die sich zumindest im Raum Köln ihren Namen machen wird.

Nach einer kleinen Umbaupause sorgten THE HIRSCH EFFEKT bereits nach den ersten Takten für Begeisterung und offene Augen. Mit einer unglaublichen Intensität und Hingabe spielte das Trio ihre Songs und verwandelten den kleinen Proberaum in ein Tollhaus. Nicht nur der Auftritt, für den jeder freie Millimeter von den agilen Jungs genutzt wurde, auch ihre Musik erkämpfte sich ihren Raum an diesem Abend. Von Stilwechseln geprägt, mit Herzblut vorgebracht und technisch auf einem wahnsinnig hohen Niveau verzauberten THE HIRSCH EFFEKT die anwesenden. Eine Band, die man gesehen haben sollte. Im März des kommenden Jahres wollen sie wieder in die Region kommen - dann mit sicherlich mehr Besuchern als dem Glücklichen Dutzend, der einem außergewöhnlichem Abend beiwohnen durfte.