23.12.2007: Favez - Bern (CH) - ISC

 


Nachdem die Vorband „Carma Star“ ihre Show beendet hatten, betraten dann Favez die Bühne und starteten mit dem düsteren „White Limousine“ von ihrem neuen Album von der ersten Sekunde an voll durch. Ich hatte schon Angst, dass sie vor allem neue Songs spielen, denn obwohl ich das neue Album sehr mag, wollte ich doch auch ein paar ältere Songs hören. Und mein Wunsch wurde erhört! Das Set bestand aus einer Ladung von neuen Liedern wie zum Beispiel den Party-Song „And We Dance“, "She Wakes Up Every Night" und das geniale „The Higways Are Deserted“, jedoch auch aus Klassikern wie „The Ages of Wonders“, „Looking for Action“, „Emmanuel Hall“ und meinem persönlicher Favoriten: „Times Were High“.

Die Setlist war jedoch viel zu kurz und so wurde bereits nach etwa einer Stunde, zwei Zugabesets und passenderweise einem Weihnachtslied mit dem grossartigen „Everything I need“ abgeschlossen. Auch wenn ich die Band schon oft gesehen habe, doch die Energie, die sie ausstrahlen und diese Freude und Intensität, die sie in ihre Musik legen, packt mich jedes Mal wieder von neuem. Mal melodiös, mal düster, mal fröhlich... Jede Stimmung wird auf das Publikum übertragen und so wird oftmals ein Konzert von Favez nicht nur für die Band äusserst intensiv. Insgesamt haben die Lausanner schlussendlich bestimmt jeden, der zweifelte, ob sie denn jetzt mit einem Piano und einer Orgel immer noch rocken können, überzeugt und so wurde nach einem schlichtweg genialen Konzert, das unbedingt nach einer Fortsetzung schreit und einer After-Show-Party fröhlich in die „besinnlichen“ Tagen übergegangen.