24.11.2007: Comeback Kid, Parkway Drive, The Warriors, Cancer Bats, This Is A Standoff - Münster - Skaters Palace

 


Für uns begann der Abend mit THE WARRIORS, da haben wir wohl, wie einige andere auch, THE BLACKOUT ARGUMENT verpasst. THE WARRIORS, der Fünfer aus einem kleinen Ort in Kalifornien, den man gut und gerne als Kaff bezeichnen kann, bewiesen mit ihren Songs was die drauf hatten und brachten die Suppe zum kochen, jedoch auf Sparflamme.

THIS IS HELL bewiesen, dass aus Long Island nicht nur harte Cocktails kommen, sondern auch harte Musik. Bei THIS IS HELL wurde dann ordentlich gemixt und geschüttelt im Skaters Palace. Höllisch ist für ihren Auftritt das richtige Wort, um genauer zu sein: höllisch gut.

CANCER BATS lieferte Zeit für Verschnaufpause, der Moshpit wurde kleiner, bis er so gut wie gar nicht mehr vorhanden war und die Fans reduzierten sich aufs leichte Kopfnicken zum eher punklastigen Sound, der ein bisschen aus der Reihe fiel. Die vier Kanadier gaben sich alle Mühe und man kann nichts Schlechtes sagen, aber der Funke wollte nicht so ganz überspringen. Irgendwo zwischen Bühne und Fans verglühte er, anstatt das Publikum zum glühen zu bringen.

STILL REMAINS waren für mich die Überraschungsgäste des Abends. Erstens wusste ich nicht, dass sie spielen würden und zweitens machten sie ordentlich Stimmung, wenn auch der Gesang vielleicht einen Tacken zu leise war. Mal mehrstimmiger, klarer Gesang, dann wieder anhaltende Shoutparts und ein Keyboard auf der Bühne, bei STILL REMAINS sorgte die Mischung dafür, dass das Publikum auf seine Kosten kam. Lieder wie Dropped From The Cherry Tree, White Walls und Worst Is Yet To Come standen auf ihrer Playlist und mit Stay Captive beendeten sie ihr Set und gaben die Bühne frei für PARKWAY DRIVE.

Bei den australischen Surferboys von PARKWAY DRIVE war dann für alle was dabei. Für die Fans gab es was auf die Ohren, für die, die sich in den Moshpit wagten, gab es was auf die Nase und für die Mädels gab es was für’s Auge. Von Romantik kann hier keine Rede sein, die war ja auch schon längst tot und so forderten PARKWAY DRIVE: So cry me a fucking river, bitch! Tränen flossen zwar keine, dafür aber massenweise Schweiß.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss und so betraten COMEBACK KID als letztes die Bühne. Sie ließen ihre Fans wissen, dass sie sich nichts Schöneres vorstellen konnten als an diesem Abend in Münster das Konzert zu spielen und die Fans dankten es ihnen und setzten alles daran, diesen Abend für die fünf Kanadier unvergesslich zu machen.
COMEBACK KID weckten alle Toten und sorgten für einen krönenden Abschluss. Die Fans stürmten auf die Bühne, die Comeback Kids fanden sich auf einmal in luftiger Höhe oder stage-divend im Publikum wieder, was sie jedoch nicht am spielen hinderte. Mehr ging nicht und wenn’s am schönsten ist, sollte man bekanntlich aufhören und so fand die NEVER SAY DIE TOUR ihr würdiges Ende. Was die Hardcore Fans außer blauen Flecken noch an Erinnerungen mit nach Hause nehmen - ich glaube wir wollen es gar nicht wissen.

Fotos: Mathias Schumacher - http://www.getaddicted.org

Alte Kommentare

von damehle 28.11.2007 18:11

war in wien dabei, traumhaft!!

von blake schwarzenbach 29.11.2007 15:32

na, da wurde die running order ja doch nochmal geändert. in hamburg haben die warriors leider nach this is hell gespielt. völlig unverständlich! ansonsten ein mittelmäßiger abend ohne höhepunkt.

von daniel 29.11.2007 17:27

ich war auch dabei und fand es extremst geil.. hat köln um weites überboten.. allerdings hat mir der auftritt von still remains zwischendurch etwas den spaß genommen, danach gings zum glück um so besser weiter ;)

von Isa 16.12.2007 22:31

Hm ich war in Münster dabei + muss sagen das es echt mega geil war obwohl ich Still Remains auch eher enttäuschend fand. Dafür haben Parkway Drive mega gerockt. Die Pit war sehr geil *Daumen hoch

von xxx 19.02.2008 22:24

totale sell-out show, hat mir gezeigt was das schöne an nem richtigen HC konzert is.

von Raphael 20.02.2008 22:17

Die Szenepolizei hast gesprochen..