27.03.2009: Danko Jones, Backyard Babies, Moorange - Essigfabrik - Köln

 

Der Besuch der Essigfabrik zu Köln ist ja noch nicht zum Alltag geworden, gibt es diese Halle für Konzerte noch nicht so lang. Dennoch war sie bis zum Platzen gefüllt. Grund: DANKO JONES waren in Town und die Karten fanden reißenden Absatz – ausverkauftes Haus.

Als Vor-Vorband traten die jungen Baden-Badener Band „MOORANGE“ (durch ein Liv-Voting zur Vor-Vorband gewählt) auf, die schon auf ihrer Homepage vollmundig versprechen, DER Live-Act schlechthin zu sein. Es ist für eine Band sicherlich nicht leicht, den Einheizer zu spielen, doch MOORANGE bewiesen in ihrem knapp 30-minütigem Set, dass sie ihr Handwerk beherrschen und schon auf den Konzerten der großen mitspielen können.

Die BACKYARD BABIES kennt man von diversen Konzerten und ihre schweißtreibende Arbeit auf er Bühne war auch diesmal zu bestaunen. Gitarrist und Frontmann Nicke Borg, diesmal in feinem Zwirn gekleidet und Gitarrist Dregen zeigten, wie man den Rock`N`Roll in Schweden interpretiert: Hart, Schnell und Laut. Perfekt.

Das Liveset reichte von alten Klassikern (die Band gibt es tatsächlich schon seit Ende der 80er) bis hin zu neuem Material der 2006er Scheibe „People Like People Like People Like us“ und dem 2003er Durchbruch-Album „Stockholm Syndrome“. Außerdem stellten sie ihre Single „Degenerated“ aus diesem Jahr den deutschen Fans live unter Beweis, bis es schließlich nach ca. 45 Minuten auch für sie Schluss war. Die Halle hatte sich nun inzwischen warm gepogt und gehüpft.

Der Weg zum Klo und zum Bierstand dauerte mit warten in etwa soviel wie das Backyard Babies Konzert, so wurde darauf verzichtet, denn es hieß nach kurzer Umbauphase bereits Bühne frei für den Main-Act des Abends. Der Kanadier DANKO JONES brachte den Laden direkt zum Kochen. Danko spielte für den Rest des Abends eine sehr gute Misung aus seinen letzten 5 Alben und zeigte, dass er und seine Band nicht nur auf Festivals die Meute zum tanzen bringen kann, sondern auch für ein ausverkauftes Haus sorgt. Das wurde mit einer sehr geilen Live-Darbietung von "First Date", "Play The Blues" und "King Of Magazines" bewiesen. Ein guter Soundmischer sorgte ohnehin auch für fetten Sound in den letzten Reihen. Danko Jones spielte vor Jahren noch als Vorband der Backyard Babies und das Blatt hat sich nun gewendet. Die Kandier haben an diesem Abend bewiesen, dass sie sehr fetten kompromisslosen Rock spielen. Ein geiler Abend.