27.10.2008: Waterdown, Longing For Tomorrow, Lavatch - Köln - Underground

 


Ist es ein generelles Problem des ersten Post-Wochenend-Tages? Hat die omnipräsente Finanzkrise bereits Auswirkungen auf das Konsumverhalten der Szene oder haben WATERDOWN, DIE ehemals deutsche Band auf Victory Records, die regelmäßig Hallen füllte, einfach derart an Bedeutung verloren? An diesem Abend fanden sich jedenfalls 32 zahlende Gäste ein, um sich das lautstarke Dreierpack welches durch LONGING FOR TOMORROW und LAVATCH aufgefüllt wurde zu Gemüte zu führen, für den Statistikliebhaber sind das ziemlich genau 0,1 % der kumulierten Myspace Freunde.

Pünktlich zur TV Prime Time um 20:15 Uhr wurde den Anwesenden der schwerste Brocken des Abends vorgeworfen. Die lokalen LAVATCH mit ihrem NORMA JEAN-affinen Sound spielten ihre dritte Show in neuer Besetzung inklusive neuem Sänger und wirkten live deutlich explosiver als noch einige Monate zuvor. Auch wenn Robert ob seiner neuen Gitarrenpflichten (ehemals Bass) ein wenig statisch in seiner Ecke verharrte konnte man auf ganzer Linie überzeugen. Der neue Fronter Marco (ex SWORD OF GRAYSKULL) ist eindeutig eine brachiale Bereicherung wohingegen Bassist Ishan (COMING UP FOR AIR) vor allem durch seine sehr bewegungsorientierte Bühnenpräsenz überzeugte. Drei neue Songs, die ersten mit dem aktuellen Line-Up, wurden ebenfalls präsentiert und lassen positiv in die Zukunft blicken, auch wenn die Jungs ein wenig an ihrer Fanbasis in der Heimat arbeiten sollten.

Die wohl derzeit aktivste Unpopular Disclose Records Band und jüngster Japan Export, LONGING FOR TOMORROW, war in der Vergangenheit häufiger im Kölner Großraum unterwegs und konnte von daher auch nicht wirklich viele Anhänger ins Underground locken. Showtechnisch überzeugten die Jungs an diesem Abend vor allem durch ihre Energie und Bühnensouveränität sowie die sympathischen Ansagen von Frontmann David und auch der gemischtsprachige Screamosound der Jungs fügt sich in den abendlichen Kontext.

WATERDOWN sollten das audiovisuelle Highlight des Abends darstellen und vermochten schnell, das anwesende Publikum näher gen Bühne zu locken. Das auf die Größe eines Quintetts geschrumpfte Gespann nahm die Situation erstaunlich gelassen, witzelten darüber, dass am Vortag ediglich 6 Gäste anwesend waren und sammelten mit offenen und ehrlichen Ansagen fleißig Sympathiepunkte. Dennoch belegte nicht zuletzt der Fakt, dass erst zu einer Coverversion ("Killing In The Name" von RATM) richtig Bewegung vor der Bühne aufkam die nüchterne Realität in der WATERDOWN ihr Zenith bereits deutlich überschritten haben. Mit einer weiteren Coverversion, diesmal SNAPCASE, beendeten die Herren ihr Abendprogramm und wurden von herzlichem Applaus begleitet in den Backstagebereich entlassen. Bleibt zu hoffen, dass WATERDOWN die derzeitige Talsohle bald durchschritten haben, bleibt die Resonanz derart bescheiden, wird man sicherlich früher oder später entsprechende Konsequenzen ziehen.

Alte Kommentare

von blake schwarzenbach 03.11.2008 20:01

în hamburg dasselbe bild. in frankfurt tatsächlich nur sechs zahlende. meiner ansicht nach aber zu recht: die band ist von album zu album schlechter geworden und mittlerweile wirklich grauenhaft. so blöd das klingt, aber die hätten sich nach dem ersten, spätestens aber nach dem zweiten album auflösen sollen.

von sporty 03.11.2008 20:26

find's irgendwie schade...

von jona 03.11.2008 22:34

der typ in dem bunten hoodie is ja mal super. mehr so typen auf shows bitte!

von Steven 04.11.2008 11:48

Sehr cool geschrieben Review, Torben. Da macht das Lesen echt Freude :) btw. die Fotos sind auch sehr genial geworden... Zur Show... Um Waterdown ist das echt schade. Aber wundern tut es mich auch nicht wirklich... Ich kann auch gar nicht sagen warum es so ist aber ich bin vor einigen Jahren noch ewig weit auf jede Waterdown Tour gedüst... Irgendwann hat mich die Band jedoch ziemlich kalt gelassen... Ich denke das geht den Meisten so. Ist echt schade... Aber was soll man machen.

von FKK 04.11.2008 12:38

solange nur ein Fan auf einem Konzert erscheint, der die Mucke einer Band gut findet, haben diverse Gruppen ihr Soll erfüllt. Wer seid ihr, die sich anmaßen, einer Band die Auflösung nahe zulegen, weil Konzerte schlecht besucht sind. Lasst die Jungs doch ihr Ding machen und nach den Fotos zu beurteilen legen sie sich mächtig ins Zeug

von Sascha // Allschools 04.11.2008 13:00

Man, man, man, die waren mal sooo gut! Die erste EP und das erste Album waren echt großartig . Auf eine gewisse Weise waren Waterdown mit Grade und Boy Sets Fire mal Vorreiter eines neuen Genres. Danach ging es mit jedem Album bergab und gerade Live wurde teilweise die Grenze zum Fremdschämen überschritten. Keine Ahnung, warum die Band sich nicht wenigstens umbenennt, wo doch eigentlich alle Gründungsmitglieder und beide Original-Sänger weg sind. Auch wenn Waterdown nie wirklich weg waren, erinnert mich das Ganze irgendwie an das triste Comeback von Axel Schulz.

von bones 04.11.2008 13:05

@fkk: man muss sehen, wo die band herkommt und was sie mal gewohnt war. waterdown werden das sicherlich selber nicht lange mitmachen..

von Otzelott 04.11.2008 13:40

Das ist aber auch ein lahmer Haufen geworden...und dann noch Longing For Tomorrow als Support, da kannste direkt gratis Grippevieren verteilen. Kommt genauso gut an...!?!

von Falloutboysetsfireintheattic 05.11.2008 15:55

Ja longing for tomorrow ist wirklich total arm, die musik ist kacke

von haha 05.11.2008 16:32

das sagt einer der Fireintheattic im Namen hat !

von raistlin 05.11.2008 16:40

lft sind leider überflüssig!

von Raphael 05.11.2008 17:27

Ich find die auf Platte ziemlich dick.

von falloutboysetsfireintheattic 05.11.2008 18:20

Die sind wirklich überflüssig standart shit den keiner braucht

von Dirk 05.11.2008 19:24

Das würde ich nicht sagen. Ich kenn keine Band die so klingt wie sie..oder Fallout-Boy ? schieß mal los..

von xmacrox 06.11.2008 16:48

was lft macht ist nichts besonders. zwei gitarren, die komische akkorde spielen und ein schlagzeug, dass probiert schnell und fett zu sein und der bass achtelt nur mit. absolut nicht tight...tut mir leid, aber nicht mal ihre instrumente beherrschen die jungs. haben sie wohl nicht in der musikschule aufgepasst.

von allaboutsteph 06.11.2008 16:57

ich glaub dass auch das kölner publikum ein allgemeines problem ist. am wochenende wird das ganze geld auf billigen elektropartys versoffen und sonntag ist halt katerstimmung angesagt. aber auch werbetechnisch ging bei der show ja nicht viel. ich wär zb. gerne hingegangen, nur hab ich davon leider NIX mitbekommen...mehr werbung bitte!!

von basmati 06.11.2008 18:01

das wurde doch u.a. hier gepostet...

von sno 06.11.2008 22:14

"tut mir leid, aber nicht mal ihre instrumente beherrschen die jungs." Bei allem Respekt, aber so einen unqualifizierten, absolut dämlichen , sich selbst ins aus stellenden-weil keine ahnung, Spruch hab ich schon LANGE nichtmehr gehört... LFT sind in ihrem Genre in Deutschland momentan mit das Beste was wir zu bieten haben. Absolute Bühnenpräsenz, Live Sound meist ausgesprochen gut, super symphatisch, einfach geile Show. Undzwar JEDES mal, egal ob vor 10 oder 100 Leuten, die Jungs reißen sich IMMER den Hintern auf. BTW ausgesprochen Talentierte Musiker.. wenn die ihr Instrument nicht beherrschen sollen, tun es die 08/15 Metalcore-Riff Zocker 5x nicht ;)

von sno 06.11.2008 22:23

achja, wegen " LFT sind in ihrem Genre in Deutschland momentan mit das Beste was wir zu bieten haben. " kommt mir jetz nich mit den ausgenudelten FITA oder Parachutes...

von lft fanboy... 07.11.2008 10:06

...es ehrt dich ja, dass du dich so für die kiddies einsetzt, aber auch wenn du nen Haufen Scheisse gold lackierst, bleibt es ein Haufen Scheisse! Dieses untighte Gepolter überhaupt mit Parachutes zu vergleichen, relativiert allerdings die Wertigkeit deiner Aussagen. Tunnelblick to the max

von @allaboutsteph 07.11.2008 13:30

Es wurde genügend Werbung gemacht. Das Problem ist nicht Kölner Publikum welches auf Elektropartys rumhängt sondern einfach dass Waterdown nichts mehr können. Schlicht und Einfach. Im Übrigen waren die Poster von Waterdown das wohl hässlichste was ich je gesehen habe von daher hätte man auch gerne weniger Werbung machen können.. Hängen ja jetzt noch ;)

von Longing for tomorrow... 07.11.2008 19:19

...zählen auch nicht unbedingt zu meinen musikalischen faves, aber immer, wenn ich die gesehen habe, war das 100 % tight. Die sind schon echt gut in dem was sie machen.

von hannes 18.11.2008 12:21

es ist echt unglaublich was man hier lesen muss! Waterdown sollen sich auflösen, und longing for tomorrow beherrschen ihre instrumente nicht? Was ist mit Euch los? Selber nichts können aber hier die große Fresse haben! Das sind alles Bands die sich unglaublich den Arsch aufreissen und ihr Ding durchziehen. Man sieht warum es der Szene momentan so schlecht geht: weil sie nur aus Arschlöchern wie euch besteht, die gute Bands nicht zu schätzen wissen. Tut uns eingefallen und behaltet Euren Scheiß für Euch!

von bruce 18.11.2008 12:26

es sind immer noch meinungen mein lieber hannes..

von hannes 18.11.2008 12:42

es sind nicht nur meinungen, sondern vorallem attitüde. solche leute sind der meinung, die weisheit mit löffeln gefressen zu haben. da gibt es keinen respekt vor geistigem und kreativem schaffen. was ist denn bitteschön daran meinung, wenn man sagt "die beherrschen ihre instrumente nicht". Das ist keine meinung, sondern offenkundiger blödsinn, das entspricht einfach nicht der wahrheit. da haben leute von tuten und blasen keine ahnung aber halten sich dabei für das allwissende non-plus-ultra. zum kotzen!

von gnihihi 18.11.2008 12:57

wenn ich 14 wär und n fanboy, würd ich mich auch aufregen.

von hannes 18.11.2008 13:10

jeder dem musik ernsthaft was bedeutet sollte sich über sowas aufregen. das hat mit 14 sein oder fan sein nichts zu tun. aber mittlerweile sind wir alle völlig abgestumpft und konsumieren musik einfach ohne jedes bewusstsein für das, was da wirklich hintersteckt...

von gnihihi 18.11.2008 19:36

hahaha! ich soll mich also aufregen, wenn jemand etwas über eine meiner lieblingsbands erzählt, was ich nicht so sehe? sehr gut! was sollen dann wolfgang petry fans machen? pulsadern aufschneiden? sehr gut. schon mal an geschmäcker gedacht? und wenn man andere maßstäbe ansetzt zum thema instrumentenbeherrschung anlegt, ala between the buried and me, siehst ganz düster aus.

von Diddi 18.11.2008 19:52

Lieber Hannes, ist mir doch schnurzpiepe, was irgendwo dahintersteckt.... Ich unterscheide bei Musik ganz subjektiv und platt nach Gut oder Schlecht und höre schon sehr genau hin. Waterdown nerven, weil sie seit Jahren der Kreativität und sich selber hinterherchecheln und LFT weil es einfach kiddie tralala brüllcore Mucke ist, die qualitativ Lichtjahre hinter den Genrecracks aus den US of A rumeiert und nichtmal ansatzweise Eier hat. Und genau DAS ist z.B. für mich persönlich das schlimme an LFT und ca 300 zilliarden dieser Bands. Die sind weder supergut noch abgrundtief scheisse. Sie sind einfach nur da...penetrant belanglos. Typische Lokal support Kapellchen, die mit ihren Genöhle gegen Mama und Papa ein bischen rebellieren wollen und sich nach 3 max 4 Jahren eh wieder auflösen.

von hannes 19.11.2008 09:46

@ gnihihi: zur info, LFT ist alles andere als eine lieblingsband von mir. ich erkenne einfach nur an dass die jungs zu 100% hinter dem stehen was sie machen und sich den arsch abspielen. und das schon seit jahren. die sind einfach mit herzblut dabei und fressen auch mal scheiße, davon können sich viele bands mal ne scheibe von abschneiden. es geht mir nicht drum dass man die deswegen geil finden muss, klar kann man sagen das einem das überhaupt nicht gefällt. und zu deinem BTBM-vergleichseid wann definiert sich gute oder schlechte musik über den grad der instrumentenbeherrschung? es gibt immer bands die fitter an den instrumenten sind als andere, deswegen ist die band aber noch lange nicht besser. das ganze rumgewichse auf der gitarre kann ganz schön nerven, dann lieber doch mal ein paar "komische akkorde" @diddi: ich verstehe was du meinst, ich denke aber LFT haben andere motive als rebellion gegen ihre eltern. dazu machen die das schon zu lange und zu intenstiv. und die einstellung "ist mir doch schnurzpiepe, was irgendwo dahintersteckt...." zeigt dass es niemand schnallt das dieses ganze bandding mit unglaublich viel arbeit und durchhaltevermögen zu tun hat. es geht nicht darum dass ich kritisiere dass du die band scheiße findest, ist geschmackssache, klar. hier wird aber bands die einem nicht gefallen keine existenzberechtigung zugestanden. und dann muss man mal fragen, für wen haltet ihr euch darüber urteilen zu dürfen? nur weil euch eine band nicht gefällt heißt das noch lange nicht, dass die sich auflösen müssen. ihr seid hier nicht die musikpolizei. für mich hat die szene was mit gegenseitigem respekt zu tun, und das lässt bei vielen einfach zu wünschen übrig. das ist das was ich kritisiere

von fatal disc error.. 19.11.2008 11:27

ich glaub es ging einfach mehr darum, dass wenn eine band es einfach nicht mehr schafft (gerade wenn sie lange dabei ist) soviel leute auf ihre shows zu ziehen dass die veranstalter keine miesen machen, werden früher oder später konsequenzen folgen. lft ziehen offensichtlich auch nicht wirklich, solange die band damit kein problem hat ewig den opener zu spielen, ist das ok. ich denke aber nicht, dass aus ihnen mehr wird, dafür sind sie dann doch schon lange genug dabei ohne sich wirklich oder ausreichend zu steigern..

von hannes 19.11.2008 11:44

klar geht es zuschauermäßig bergab mit waterdown, kann man ja nicht leugnen. aber ob das nur an der band liegt wage ich heftig zu bezweifeln. ich denke das liegt allgemein auch daran, dass immer weniger leute auf shows gehen, weil die leute lieber in die disco gehen um da ihre coolness zur schau zu tragen. und ob eine band gut ist oder nicht definiert sich nicht ausschließlich nur daran, ob die viele leute ziehen oder nicht. das gleiche problem haben doch auch TTN. da gehen auch immer weniger leute auf die shows, obwohl die band in ihrer entwicklung immer besser geworden ist. ich denke also das hängt in erster linie mit der mentalität und der einstellung des publikums zusammen. und wie es um diese bestellt ist, merkt man hier ja wenn man sich die comments durchliest...

von also... 19.11.2008 12:56

..."dass immer weniger leute auf shows gehen, weil die leute lieber in die disco gehen um da ihre coolness zur schau zu tragen."...kann ich so nicht stehen lassen. Es werden momentan soviele Konzerte in grössere Hallen verlegt, sind ausverkauft oder add on shows gebucht. Es hängt ganz klar zu einem grossen Teil mit der Attraktivität der Bands zusammen, ob n Laden voll ist oder nicht.

von fatal disc error.. 19.11.2008 13:20

außerdem sind ttn zwar gut, aber waren in diesem jahr alleine 4 mal auf tour oder so...

von fatal disc error.. 19.11.2008 13:21

und bezügl. waterdown: an wem soll es denn dann liegen, wenn nicht an der band? klar werden konzerte allgemein teurer, gleichzeitig aber auch mehr. in den großstädten sind mittlerweile täglich mehrere shows, die einem zur auswahl stehen.

von hannes 19.11.2008 14:31

schon mal überlegt, das es vlt. an dir selber liegt und nicht an waterdown? die leute die die früher gut fanden sind mittlerweile älter geworden und hören andere musik oder halt die alten scheiben, mit denen man persönlich mehr verbindet als mit den neuen sachen. schlechter sind die bands garantiert nicht geworden. auch die entwickeln sich weiter, ob dir das dann gefällt mal aussen vor gelassen. rein qualitativ werden die mit sicherheit nicht schlechter. es ist doch oft so, das erste und zweite album einer band findet man geil, die späteren sachen nicht. ist ja auch völlig legitim. bands verlieren alte fans und gewinnen neue hinzu. im falle von waterdown ist es natürlich schade, wenn da offensichtlich keine fans nachkommen, bzw. mehr verloren werden als hinzugewonnen. ergo: entweder ist die mucke nicht mehr so hipp oder es liegt doch an der vermutung, dass viele leute einfach nicht mehr solche bands zu schätzen wissen. das liegt natürlich auch daran, dass es ein überangebot an shows gibt. wenn die shows sich aber gegenseitig die zuschauer wegnehmen, wird das nicht lange so bleiben

von Basto 19.11.2008 14:42

was meinst du denn genau mit "zu schätzen wissen"? ich kenn die band nicht und weiß deswegen nicht wofür die erwähnenswert sind.

von hannes 19.11.2008 15:39

hey basto, mit "zu schätzen wissen" meine ich, dass es nicht zuviel verlangt ist, dass die leute anerkennung und respekt vor bands und musikern zeigen, die seit vielen jahren unterwegs sind und ihr eigenes ding machen. die bands um die es hier geht spielen sich wirklich den arsch ab und spielen so viel wie möglich. es handelt sich hierbei nicht um bands, die gerade irgendwelchen hypes folgen oder musik machen um sich geil zu finden, sondern einfach um leute, die das lieben was sie tun. sie machen ehrliche musik und sind mit leidenschaft dabei. diese bands werden nicht von irgendwelchen dicken firmen gesponsort, sondern stecken all ihr geld und ihre zeit in die band und spielen auch für eine handvoll leute großartige shows. klar, musik ist immer noch geschmackssache und muss nicht jedem gefallen. trotzdem ist es doch nicht zuviel verlangt das anzuerkennen und eben auch in gewisser weise wertzuschätzen. ohne solche bands würde die szene nun mal nicht so existieren. stattdessen hört man hier nur "hoffentlich lösen die sich bald auf", "braucht kein mensch" "können gar nichts". das ist respektlos. und das spiegelt ja leider nur die mentalität vieler leute wider. wie ich schon gesagt habe, man sollte mal im hinterkopf behalten was dahinter steckt. bands von denen ich rede sind in diesem fall schon in gewisser weise erwähnte waterdown und longing vor tomorrow (www.myspace.com/longingfortomorrow) für mich aber auch (in deutschland): www.myspace.com/distanceinembrace www.myspace.com/ashesofpompeii www.myspace.com/ofquietwalls super bands! da brauch man den ganzen amikram gar nicht unbedingt

von Basto 19.11.2008 16:03

Okay, hab ich mir gedacht das du das meinst. in dem fall geb ich dir recht. ich dachte erst du meinst man soll, auch wenn man die musik nicht mag, geld für die band ausgeben nur weil sie schon lange dabei sind. solange die band macht was sie machen will find ich das vollkommen in ordnung. an ERSTER stelle sollten bands doch nicht musik für fans machen, sondern für sich selber. und wenn es dann ein paar leuten gefällt ist das super.

von hannes 19.11.2008 16:09

von geld ausgeben war nie die rede. und auch nicht davon, dass man keine kritik üben darf. diese ist jedoch allzu häufig nicht wirklich fundiert sondern platt und wie man in dieser diskussion in den ersten beiträgen lesen konnte teilweise purer blödsinn. das war für mich halt der stein des anstosses. aber ich bin froh dass du es ähnlich siehst wie ich :)

von jan 19.11.2008 17:59

hahaha, keinem hype folgen www.myspace.com/distanceinembrace übrigens darf einer band sehr wohl gesagt werden wann sie den zenit üerschritten haben, dass bands generell nicht schlechter werden, sondern nur nicht mehr geschätzt werden ist ja mal der größte quatsch aller zeiten.

von Basto 19.11.2008 23:16

naja, schlechter beinhaltet ja eine gewisse erwartung an die band. beispiel metallica. wenn du nach "...and justice for all" erwartet hast das noch geiler oder zumindest gleich gut wird und dann von dem black album enttäuscht warst, hat sich die band für deinen geschmack natürlich verschlechtert. weil sie, in deinen augen, natürlich dann schlechtere musik machen, als die davor. aber das ist alles subjektiv. also wird in ganz objektiv betrachtet keine band schlechter. subjektiv aber schon. von daher finde ich nicht das man objektiv sagen kann die oder die band ist schlechter geworden. sie machen einfach was anderes, aber das heißt nicht schlechter. und zum zenit: du meinst also das eine band keine daseinsberechtigung mehr nur weil sie nicht mehr das machen was den meisten gefallen hat? also sollen sich die bands dann auflösen oder musik nur noch im zu 100% schalldichten keller machen, sodass auch ja keiner die mehr hören kann? lass sie doch auftreten, musst ja nicht hingehen. es gibt auf jeden fall noch leute die auch die neuen waterdown sachen mögen, sonst würden wie wohl auch nicht mehr gebucht. britney spears mag ich nicht. aber das heißt doch nicht das ich direkt überall hinschreibe sie solle keine musik mehr machen. es gibt halt leute die das mögen was sie macht (also nicht nur weil sie trendy ist), für mich nicht nachvollziehbar, aber ist nun mal so. wenn sich waterdown jetzt auflösen würden weil nur noch 500 statt 1000 fans vor ihnen stehen, würde das nur davon zeugen das sie nicht zu auf die musik stehen die sie machen und es nur wegen der kohle oder wegen des rockstar feelings gemacht haben.

von Basto 19.11.2008 23:50

@ hannes ich bin nicht in allen punkten deiner meinung. "ergo: entweder ist die mucke nicht mehr so hipp oder es liegt doch an der vermutung, dass viele leute einfach nicht mehr solche bands zu schätzen wissen" ... hast du ja im zusammenhang damit gesagt das weniger leute auf die shows von waterdown gehen / die neueren sachen hören. und wenn ich das jetzt nicht falsch verstanden habe oder du dich falsch ausgedrückt hast, heißt das das du den geschmack dabei nicht beurteilst, also das leute die neueren sachen einfach nicht mögen und deswegen nicht zu den shows gehen. da kann ich dich nicht vestehen. ich geh ja auch nicht zu einem konzert der band xy deren erstes album (übrigens: yx) gut fand, schon tausend mal gesehen hab und die x nachfolgenden alben nicht mochte. und... "und zu deinem BTBM-vergleichseid wann definiert sich gute oder schlechte musik über den grad der instrumentenbeherrschung?" gar nicht, ist aber auch geschmackssache. einige mögen es halt lieber was technischer, ich zb auch. wie schon geschrieben: so wie ich das sehe definiert sich gute/schlechte musik nur subjektiv für einen selber. sooo, jetzt bluten meine finger :)

von Norma Jens 20.11.2008 09:10

@ Jan: alter was du erzählst ist der größte Quatsch aller Zeiten! Meinst du die Waterdown Jungs sind eines Tages aufgewacht und wussten nicht mehr wie man songs schreibt oder wie? und zu Distance in Embrace: man kann ja von denen halten was man will aber die waren damals in deutschland eine der ersten bands, die diesen emocore kram gemacht haben, auf jeden fall ungefähr zeitgleich mit days in grief, fire in the attic und parachutes. dem hype gefolgt sind dann später andere...

von fatal disc error.. 20.11.2008 10:33

@basto: nicht 500 anstatt 1000 besucher sondern 32 und 6 anstatt mindestens 300. wenn jetzt nicht n gutes bzw. ein erfolgreicheres album folgt, wird die band einfach nicht mehr zu aktuellen konditionen oder gar nicht mehr gebucht.

von Sascha // Allschools 20.11.2008 10:48

Als Waterdown-Fan der frühen Tage will ich jetzt auch noch mal was sagen: in vielen Punkten Stimme ich Hannes zu, dass Kritik an Bands oft wenig fundiert, übertrieben und ganz einfach ungerecht ist. Viele Idioten wissen einfach gar nicht, wie viel Leidenschaft und Einsatz von Nöten sind, um länger in einer Band zu spielen. Die Kritik an Waterdown halte ich trotzdem für berechtigt. Man kann es drehen und wenden wie man will, aber hier ist aus einer einst Genre definierenden Vorreiter-Band ein austauschbarer Act geworden, der nicht zuletzt wegen der unzähligen Line-Up Wechsel komplett den eigenen Charakter verloren hat. Das merkt man nicht zuletzt live. Früher haben die Jungs auf der Bühne echt souverän Gas gegeben, heute stehen sie da, wie ne Schüler-Band bei Ihrem ersten Auftritt und wirken so, als hätten sie komplett die Hosen voll. Höhepunkt war neulich, dass der Sänger es lustig fand sich ständig hinter die Gitarristen zu stellen und ihnen "Hasenörchen" hinter den Kopf zu halten. Dazu gab's eine peinliche Ansage nach der nächsten und, und, und... Wie gesagt, ich will der Band nichts Böses, aber das war noch nicht mal Kreisliga-Niveau. Und was das Trends anbiedern betrifft: gerade auf den letzten beiden Releases sind Waterdown doch sehr Breakdown-lastig geworden. Meiner Meinung nach sollten die sich umbennen, denn weder sind es vom Sound her, noch vom Line-Up her die echten Waterdown.

von hannes 20.11.2008 12:36

@ Basto: klar erwarte ich nicht, dass die leute die die band nicht mehr mögen trotzdem noch auf eine show gehen, das ist ja klar. aber, wie du schon gesagt hast, deswegen die band schlecht zu reden finde ich nicht fair. bands entwickeln sich nun mal weiter. mir geht es ja ähnlich: ich liebe die ersten thrice alben. alles was nach "the artist in the ambulance" kam ist nicht mein ding. aber schlecht sind thrice doch deswegen nicht geworden. die haben sich weiter entwickelt und ich sehe auch, dass die genau wissen, was sie tun. nur für mich ist das nichts mehr. live stehen die auch nur noch blöd rum, finde ich langweilig. trotzdem ketze ich doch nicht gegen die los, dass sie sich auflösen sollen, so wie es viele hier machen. gut, der vergleich waterdown - thrice ist vielleicht etwas zu hochgegriffen, aber vom prinzip her ist das schon eine ähnliche geschichte. mit dem unterschied das thrice halt die hallen füllen mit neuen fans.

von Basto 20.11.2008 21:57

hehe, ich liebe die neuen thrice sachen :D die alten find ich aber auch klasse. sind ja nur beispiele, hab ja auch metallica mit ins boot geholt :)

von hannes 21.11.2008 08:51

siehste! wer wäre ich, mir anzumaßen zu wollen zu sagen, dass thrice scheiße sind und sich bloß schnell auflösen sollten? nur weil ich den neuen stuff nicht mag? ;)

von Sascha // Allschools 21.11.2008 10:15

Thrice sind aber auch noch Thrice, weil es immer noch die gleichen Leute sind. Außerdem war die Band schon immer etwas anders und der Zeit voraus. Trotz aller Weiterentwicklungen erkennt man die Band immer noch an ihrem Sound. Bei Waterdown geht die Entwicklung genau umgekehrt. Früher waren sie mal der Zeit voraus und einzigartig, heute klingen sie beliebig und haben ihren eigenen Charakter verloren.

von joe - Allschools 21.11.2008 13:08

Und wieder ein Popkorn Thread juhu !

von dannny 21.11.2008 15:20

obwohl die diskussion ist doch mal interessant.

von Jo 21.11.2008 15:26

Hier is mehr los, als auf den Konzerten, hier stimmt doch was nich? Beschweren können sich hier anscheinend einige, aber den Arsch bewegen und auf Konzerte gehn, das ist zu schwer...

von Super Einwand... 21.11.2008 15:36

...Jo! Ich finde auch, es sollte zum Trend werden, Bands, die man kacke findet, mit seiner Anwesenheit auf Konzerten zu dissen !?

von jo 21.11.2008 19:25

Ich hab nich gesagt das Waterdown gute Mucke machen, meiner Meinung nach entwickeln die Jungs sich musikalisch zurück, aber das is ein anderes Thema.LFT machen für mich gute Musik.. aber alles geschmackssache. Generell finde ich, sind die Konzerte von "guten" Bands in letzter Zeit schlecht besucht und das wird sich in naher Zukunft auch nich ändern.Deswegen verstehe ich es nicht, das sich Leute hier das Maul zerreißen, aber ihren Arsch nich hochbekommen um auf Konzerte zu gehn. Wahrscheinlich hat die Hälfte der User hier in der Diskussion die Jungs von Waterdown noch nie live gesehn!

von joe - Allschools 22.11.2008 03:50

Egal was alles vor meinem Kommentar geschrieben wurde: Waterdown hätten sich nach "The Files You Have On Me" auflösen sollen !

von pet 22.11.2008 12:11

haha sagte nit einer die sind einzigartig in ihrem gene? kannte die band bis gerade nicht. und das was ich bei myspace gehört habe, hab ich doch schon alles bei gayllejon oder escapado oder sonstigen gehört. ist halt eine band von vielen, die nit super aber auch nit scheiße ist. momentan kommt aber auch nichts neues aus deutschland. callejon TOTAL überbewertet und richtig schlechtes, bis gar peinliches album abgeliefert. aber solange sie spaß haben sollen se mal machen.

von sno 22.11.2008 13:47

unglaublich viel mist was hier geschrieben wird.. Wenn ich das so mitverfolge bin ich froh das ich auf manchen Konzerten von Bands die " ewig nur Opener " spielen oder " trends nachjagen " vll mit nur 20 andren Leuten da stehe. Denn da weiß ich genau das die Leute n gewissen Respekt und Verstand haben und keine verkackten " ich bin so geil das ich irgendwo hinten stehe / an der seite sitze und dadurch mein desinteresse an den blöden Localacts demonstriere " - Typen mir aufn Wecker gehen... Wartet mal ab was in den nächsten Jahren passieren wird wenn kleinere Bands als dreck abgetan werden nur weil die Musik an einigen stellen noch nicht ganz ausgereift ist und nurnoch das tollste neue Ami release abgefeiert wird.. Diejenigen denen die Musik einfach nicht gefällt und deshalb fernab der Shows bleiben, mögen sich nicht angesprochen fühlen. Ist eben Geschmackssache, ganz klar. Ging mir lediglich um die flamer hier..

von addi 22.11.2008 16:25

lavatch waren geil!

von blake schwarzenbach 24.11.2008 00:27

"Distance in Embrace (...) waren damals in deutschland eine der ersten bands, die diesen emocore kram gemacht haben (...) zeitgleich mit days in grief, fire in the attic und parachutes. dem hype gefolgt sind dann später andere..." nur weil du dann angefangen hast diese art von musik zu hören, heißt das noch nicht, dass zu der zeit angefangen wurde sowas in deutschland zu machen. erinnert sich noch jemand an tupamaros? an that very time i saw? und selbst daylight waren früher dran, als solche vögel (ja, das schreibe ich ganz bewusst), wie fire in the attic, parachutes, days in grief, etc. die diskussion um waterdown hätte doch gar nicht entstehen müssen: mein erster eintrag sagt alles. glaubt dem papi doch einfach.

von Norma Jens 24.11.2008 09:02

Hey blake du vogel (das schreibe ich ganz bewusst). That Very Time I Saw is ne super band gewesen, aber rein vom Musikstil haben die doch mal rein gar nichts mit Distance In Embrace, FITA, Days in Grief und Konsorten zu tun! Was sind denn das für Vergleiche? Vergleichst Du auch Jon Bon Jovi mit Job For A Cowboy nur weil die bei Media Markt beide unter "Hard & Heavy" einsortiert sind? Und Dein erster Eintrag sagt leider nicht soviel aus, ausser das Du Waterdown mittlerweile kacke findest. Heißt noch lange nicht das alle die deswegen auch kacke finden müssen und hier keine Diskussion entstehen darf, nur weil Du das sagst.

von blake schwarzenbach 24.11.2008 10:14

doch.

von bruce 24.11.2008 10:24

aber DIE, FITA oder DIG sind echt nicht gerade die vorreiter aus deutschland..

von Norma Jens 24.11.2008 10:30

@ blake: alles klar alter. dann gilt auch für dich was hannes am 18.11. gepostet hat: "Selber nichts können aber hier die große Fresse haben" Brauchen wir gar nicht drüber diskutieren. @ bruce: ok, lässt sich drüber streiten, sehe ich ein!

von blake schwarzenbach 24.11.2008 11:46

der zusammenhang erschließt sich mir noch nicht ganz. bitte um aufklärung.

von blake schwarzenbach 24.11.2008 12:05

korrigiere: ich möchte doch nicht aufgeklärt werden. habe grad kommentare von norma jens gefunden und keinen bock auf einen diskurs mit ihm. auszüge: "frag mich wie solche arschlöcher wie du der meinung sein können dass sie was zu melden haben." ; "unter dem stichwort "hirnloser vollidiot" ist übrigens ein bild von dir abgedruckt." Danke und Tschüss!

von Norma Jens 24.11.2008 12:58

völlig aus dem zusammenhang gerissen ;)

von jan-niklas 26.11.2008 11:17

achja, musik ist ja echt was tolles. verbindet leute und öffnet die herzen. ist das toll hier. warum regt ihr euch hier so über bands aufs? das hat doch alles keinen sinn. wenn ihr euch ärgert bringt das nichts, den bands wird es egal sein, was ihr über sie denkt. die werden ihr ding machen und damit hat sich die sache gegessen. wenn ihr doch alle soooo schlechte laune habt und euch hier sooooo ankackt, dann trefft euch auf dem nächsten hardcorekonzert und mosht was mit einander, wenn ihr euch dafür nicht zu schade seid. mal ehrlich. was habt ihr davon?

von Otzelott 26.11.2008 12:32

Wenn ich was nervt und ich es nicht rauslassen kann, krieg ich Kopfschmerzen^^

von XSTRAIGHT EDGE REVENGEX 27.11.2008 15:57

boah addi hat so recht LAVATCH WARN DER KNALLER

von mmhh 27.11.2008 16:24

waren Jane. eigentlich emo-METAL?! mit den ganzen ruhigen parts! hahahaha nee is klar! Schubladendenken Olè!

von bietzich 01.12.2008 19:19

meiner meinung nach liegen die geringen besucherzahlen nicht an der unbeliebtheit von waterdown, sondern einfach daran das waterdown bei jedem zweiten konzert auf dem ich die letzten 2 jahre war als vorband gespielt haben...thrice, gorilla biscuits, good riddance, um nur ein paar zu nennen, dazu kommen festivalauftritte wie z.b. beim vainstream06, core night münster usw...dann kommen zu den headlinershows halt nur noch die leute die einfach unbedingt jede show der band sehen will...und das sind anscheinend nicht viele.. ich finde waterdown gut aber wenn ich sie im jahr eh 3 mal live sehe dann reicht mir das vollkommen... reinhaun..