27.11.2006: Strike Anywhere - Köln - Underground

 


Die Hütte war angenehm voll, wohlig warm und die Stimmung potenzierte sich mit Sänger Thomas` deutlicher Ansage „The Stage is your `s and the community is your `s!!!“ gleich noch mal. Es ist jedes Mal beachtlich wie dieser schmächtige Mann es versteht die Menschen zu begeistern. Mit Vollgas und durch und durch sympathisch spielen sich STRIKE ANYWHERE von neueren Songs wie „Sedition“ , „Prisoner Echoes“ oder auch „Speak To Our Empty Pockets“ über ältere Nummern wie „Infrared“ und „Blaze“ durch ein mitreißendes Set bei dem jeder der Anwesenden was zum mitsingen gefunden haben dürfte. Im Gegensatz zum letzten Mal im Underground wirkte diese Show jedoch etwas sortierter, was zum einen am Umbau des Undergrounds gelegen haben dürfte und zum anderen an der doch relativ hohen Disziplin des Publikums. Zwar gab es jede Menge Stage- Diver zu verorten die trotz Umbau des Undergrounds die Beleuchtung getroffen haben, doch so agil- chaotisch wie das Mal davor war es dann doch nicht. Nach einem Stündchen verziehen sich die Herren dann kurz hinter die Bühne nur um dann doch wieder für ein paar Zugaben nach vorne gebeten werden zu dürfen. Und natürlich darf da „Sunset on 32nd“ als fulminanter Abschluss eines gelungenen Konzertabends nicht fehlen. Fazit: STRIKE ANYWHERE sind und bleiben eine Bank was Live- Shows angeht.

Alte Kommentare

von Christoph 21.12.2006 23:08

Das Fazit kann ich auch für Schweinfurt unterschreiben! Geile Liveband!