28.01.2006: Terror, Rise And Fall, Modern Life is War, Blacklisted, No Turning Back - Hengelo - Reflections Fest Part I

 


10 Jahre Reflections Records und dies musste gefeiert werden. Insgesamt wird es 3 Festivals geben um diesen runden Geburtstag gebührend zu feiern. Den Anfang machte das erste Festival "Reflections Festival Part 1" in Hengelo im Metropool. Folgende Bands standen auf dem Line Up: My Endless Fight, Omission, Donnybrook, Rise and Fall, No Turning Back, Blacklisted, Modern Life Is War und Terror.

Da wir uns ziemlich verfahren haben, haben wie die Opener My Endless Fight und Omission leider verpasst. Wie ich von vielen später gehört habe, was My Endless Fight nix besonders und Omission soll gut gewesen sein. War ja auch ein Heimspiel für die Jungs.

Die dritte Band des Tages war Donnybrook. Es wurde die gleiche Setlist wie in Bochum gespielt. Gleicher Auftritt. Nur die Show war etwas Energiegeladener als in Bochum. Lag wohl an der besseren Stimmung vor Ort.

Nach Donnybrook kam dann das erste Highlight für mich an diesem Tage. No Turning Back aus den Niederlanden. Ein Heimspiel für die Jungs. Und was für eins. Vor allem, weil es das letzte Konzert ihres Gittaristen war. Er verlässt die Band. Es wurden viele alte Songs gespielt und fast alle ihrer neuen EP "Rise from the Ashes". Zum Schluss wurde ein Cover von den allmächtigen Negative Approach gespielt. Der Höhepunkt der Show war erreicht. In allem doch ein trauriger und denkwürdiger Auftritt der Band in dieser Konstellation. Tolle Band. Nicht ohne Grund auf Bridge 9 gelandet.

Nun, gestern Blacklisted halb verpasst und heute ganz gesehen. Ich muss sagen, heute waren sie um längen besser. Gute Stimmung im Publikum. Sympathische Band. Von der man viel hören wird in näherer Zukunft. Solide Show.


Der Raum füllte sich bis zum Ende, es war eng und heiß. Nach Blacklisted spielte mein 2tes Highlight Modern Life Is War. Man merkte sofort, die Jungs sind besser gelaunt und nicht so müde wie in Bochum. Das hat sich im laufe der Show bestätigt. Hammer. Nach dem Flop in Bochum hätte ich nicht mit dieser 100%igen Steigerung gerechnet. Es lag wohl am Publikum, welches in Bochum fehlte. Wie in Bochum der gleiche Opener mit "Outsiders" und "Martin Atchet". Im Gegensatz zu der Show in Bochum wurden hier mehr alte Lieder gespielt. Stagedives und alles was zur einer guten Hardcoreshow gehört war dabei. Die Bühne war voll. Jeff hatte auch ne Menge Spaß an der Stimmung im Metropool. Ohne Zugabe beendeten MLIW ihren Auftritt nach ca. 40 min.

Mein drittes Highlight dieses schönen Festivals war natürlich " Rise and Fall" die Band der Stunde. In Hengelo sah ich sie zum fünften mal. Und wie immer, es war geil. Integrity pur. Sehr sympathische Band. Der Saal kochte erneut. Stagedives und Rumgebrülle. Eine stark Aggressive Stimmung machte sich breit. Jedoch ohne treten und boxen, wie man es aus unseren Landen gewohnt ist. Nach gut 40 min ging dieser Hammer Auftritt zu Ende. Und wieder eine Grandiose Show dieser vier Jungs aus Belgien.

Wie in Bochum beendeten Terror den Tag. Es war genau die gleiche Show wie in Bochum. Es wurden die gleichen Lieder gespielt. In der gleichen Reihenfolge und mit genau denselben Ansagen von Herrn Vogel. "You are my Family." Aber egal, die Leute hatten ihren Spass. Ich fand’s langweilig. Hätte gedacht, es gibt eine Steigerung wie bei den anderen Bands. Schließlich war die Stimmung um Meilen besser. Vielleicht ist es auch falsch diese beiden Show miteinander zu vergleichen. Naja.

Insgesamt ein toller Tag. Mit tollen Bands, netten Menschen und einer Tollen Stimmung. Auf die nächsten 10 Jahre Reflections Records. Happy Birthday.