30.06.2008: Trapped Under Ice, Lion Of Judah, Dirty Money, Seed Of Pain, New Morality - Scheune Cafe - Ibbenbüren

 

"A Monday Night At The Club" unter diesem Zeichen stand der heutige Abend im Cafe der Scheune in Ibbenbüren. Nach dem Anstehen an der Tankstelle und der Verzweiflung beim Erblicken der Spritpreise ging es nach dem leidigen Tanken nun endlich nach Ibbenbüren. Das gut gefüllte Cafe der Scheune bereitete NEW MORALITY als Opener einen guten Empfang und die Jungs aus Arnheim machten ihre Sache sichtlich gut. Vom Sound her klingen die fünf ein bisschen nach NO TURNING BACK, was auf jeden Fall kein Nachteil ist. Nach einer kurzen Stärkung mittels leckeren veganen Wraps ging es wieder hoch, um die Schweizer SEED OF PAIN zu sehn. Als ich die Jungs zum letzten Mal sag spielten sie auf der letzten JUSTICE Show und wurden als Opener leider völlig links liegen gelassen. Heute aber begeistert mich die Leistung umso mehr und man darf auf die kommende 7" gespannt sein. Dass Sänger Matthias durchaus auch Humor hat, bewies er um uns deutschen mal zu auf zu zeigen was wir für Fußballenthusiasten sind und das es beim nächsten mal dann klappt.


Nun kam es zu einer längeren Pause doch diese brauchte man auch, denn die Temperaturen erreichten tropische Werte. DIRTY MONEY aus England standen auf der Bühne und das die Jungs zurzeit einen Lauf haben bedarf es wirklich keiner Erklärung. Jeder Song wurde mitgefeiert und sorgte für ordentliche Bewegung im Publikum des kleinen "Clubs". Weiter im Programm mit den beiden Pechvögeln des Abends, die beide auf ihrer Tour ausgeraubt wurden und nun wirklich jeden Euro gebrauchen konnten.
LION OF JUDAH und TRAPPED UNDER ICE aus Amerika machten ihren Namen wirklich alle Ehre, denn beide brachten das Cafe noch mehr zum kochen. LION OF JUDAH im Verhältnis mit mehr Melodie in den Songs und als Gegenteil mit viel Aggressivität und Testosteron ausgestattet spielten TRAPPED UNDER ICE ebenfalls ein klasse Set.

Wie angekündigt war die Show vor Mitternacht vorbei und so konnte man durchnässt und nach einer klasse Night at the Club Ibbenbüren gen nach Hause verlassen.