30.09.2016: LOVE A, HEY RUIN - Heidelberg - Halle02

 

Die Suche nach passenden Ansagen ist an diesem Freitagabend in Heidelberg nicht das einzige Problem, mit dem sich Jörkk Mechenbier & Co. herumschlagen müssen. Ein paar Kilometer entfernt findet in Mannheim der Elektrik Pony Cup und damit eine direkte Gegenveranstaltung vom befreundeten Maifeld Derby/Brückenaward statt, außerdem sind die Glieder schwer und der Bauch macht, aufgrund des viel zu guten Caterings, zu schaffen. Wäre das alles nicht schon genug, sind die drei Konzerte in Heidelberg, Augsburg und Wien auch noch (bereits Ende September(!!!)) die Jahresabschlusskonzerte der Band, bevor es weg von der Straße, zurück ins Studio geht. Probleme über Probleme die LOVE A dennoch nicht daran hindern, ein grandioses Konzert zu spielen.

Freitagabend, 20 Uhr. Die perfekte Zeit für ein Konzert, der perfekte Start ins verlängerte Wochenende! (Danke, Tag der deutschen Einheit)

Das Konzert findet nicht, wie vermutet, im kleinen Club der Halle02 statt, sondern tatsächlich in der Halle, auch wenn diese wieder einmal abgehängt und damit künstlich verkleinert wurde.

„Ist das noch Punk oder schon depressiv?“

Den Abend eröffnen HEY RUIN, die aktuelle Lieblingsvorband aller Deutsch-Punk Bands. Vorband von TURBOSTAAT, LOVE A,… seit ihrem Debüt-Album „Irgendwas mit Dschungel“ sind die Jungs schon ganz schön rumgekommen und werden, wenn man den Tourplan einmal genauer unter die Lupe nimmt, auch noch in Zukunft noch ganz schön rumkommen. Warum beweisen die Ex-Miglieder von MNMNTS direkt live auf der Bühne, denn die 4 wissen auch auf Deutsch, wie man Musik macht und liefern vor eher spärlich besetztem Publikum eine unterhaltsame Show. Zwar liegt man(n) hier und da mal einen Halbton daneben, im Endeffekt fallen jedoch alle „Aussetzer“ noch unter den großen Banner „Punk“. Hier soll ja gar nicht alles perfekt sein,… erst recht nicht wenn Lieder teilweise zum ersten mal gespielt werden und ihre Live-Premiere feiern.
Daher bleibt das einziges Manko, dass, obwohl alle Beteiligten an diesem Abend anwesend sind, „Hemd offen“ featuring Jörkk Mechenbier nicht auf der Setlist steht. Schade.

Passend zu LOVE A füllt sich die Halle02, sodass der Club tatsächlich zu klein geworden wäre. LOVE A bedanken sich mit vollem Bauch, langer Setlist und lustigen Ansagen, denen man anmerkt, dass das Hirn noch immer mit „verdauen“ beschäftigt ist.

„Wenn es regnet, regnet es auch für die AfD“

Ein Konzert von LOVE A war schon immer eine Mischung aus Musik und Gebärdensprache. So auch heute. Kein anderer Sänger verleiht den Songtexten derart an Ausdruck wie Jörkk, seinerseits Sänger bei LOVE A, SCHRENG SCHRENG & LA LA und, man höre und staune, Werbetestemonial bei Fritz Cola.
Es werden Sauf-Geschichten (ohne Fritz Cola dafür mit mehr Alkohol) vom letzten Wochenende ausgepackt, sich mehrfach für den vollen Bauch selbst bemitleidet und Ausblicke auf die kommenden Konzerte gegeben:

„Übermorgen spielen wir in Wien: 10 Stunden Autofahrt, 7 Karten im Vorverkauf.“

Musikalisch deckt die Setlist so ziemlich alles ab, was der geneigte LOVE A Hörer erwartet. Alte Songs, neuere Songs und ein PASCOW-Cover, welches auch im LOVE A-Stil nicht an Glanz verliert.
Wer sein Geld in LOVE A und HEY RUIN investiert, macht nie einen Fehler. Also Aktien, Haus und sonstige Wertgegenstände verkaufen und lieber das Geld in Konzertkarten anlegen. Es lohnt sich.