30.10.2015: ZEBRAHEAD, MXPX, MAN WITH A MISSION - Weinheim - Cafe Central

 

ZEBRAHEAD sind (gefühlt) das ganze Jahr durchgehend auf Tour. Jedes Jahr kann man die 5 Kalifornier irgendwo (in seiner Nähe) live sehen. Diese Jahr, genau wie letztes Jahr, auch wieder in Weinheim.

Die Facebook Veranstaltung, die Homepage des Cafe Centrals, die Tourdaten,... überall wird als Konzertbeginn 21:00 Uhr angegeben. Also laufen wir pünktlich um 21:00 ins Cafe Central ein und hören gerade noch die letzten Akkorde von MAN WITH A MISSION. Hää? Was ist hier denn los? Für mich, der nie die Vorband verpasst, ein nicht zufrieden stellender Zustand. Aus irgendeinem, mir unerklärlichen Grund, haben MAN WITH A MISSION bereits vor 21:00 mit ihrem Set begonnen und sind pünktlich um 21:00 bereits damit fertig. Schade.

Aber es bleiben ja noch 2 weitere Bands, von denen man allerdings ähnlich wenig sehen wird, wie von MAN WITH A MISSION. Das Cafe Central ist nämlich bis auf den letzten Platz befüllt. Und wenn ich letzten Platz sage, dann meine ich auch letzten Platz. Bis zur Bar stehen die Menschen dicht aneinander gereiht und nur zwischen den Bands, wenn einige zum rauchen den Raum verlassen, hat man mal Luft zum atmen. Für Menschen, die nicht gerade groß gewachsen sind und am heutigen Tage keine Lust auf Pogo haben, eine knifflige Mischung. Denn als MXPX die Bühne betreten sehe ich genau - nichts. Hinterköpfe und zwischendurch mal einen aufspringen Gittaristen. Ohne Band-Homepage könnte ich nicht sagen aus wie vielen Musikern diese Band besteht. Sorry, Cafe Central. Ich mochte dich ja immer sehr, aber heute sind einfach ein paar Menschen zu viel in dir.

Wie MXPX aussehen kann ich nicht beurteilen, aber sie klingen gut. Schneller, straighter Pop-Punk, wie man ihn allerdings auch schon zig mal zuvor gehört hat. Die ganzen Pop Punk Bands könnten (echt) einen Rechtsstreit nach dem anderen ausfechten, welche Band nun von welcher, was kopiert hat. Machen sie aber glücklicherweise nicht. Besonders anspruchsvoll geht es bei MXPX auch nicht zu. Zwischenzeitlicher Höhe- bzw. Tiefpunkt ist das stumpfe anstimmen des "Seven Nation Army" Gitarrenlaufs, welche sofort von der Meute mitgesungen wird. Jetzt fehlt nur noch "Atemlos" von HELENE FISCHER,... Aber egal. Pop Punk ist zum feiern da. Und das machen MXPX. So sehr, dass sogar ein Pit im hinteren Teil des zweiten Raumes entsteht.

Jenes schaffen ZEBRAHEAD nicht. Vielleicht aber auch, weil sich mittlerweile alle Pogo-lustigen vor der Bühne befinden, um zu feiern. Durch die nun noch immensere Bewegung vor der Bühne, schaffe ich es tatsächlich des Öfteren ein paar Köpfe der Band zu sehen - wer hätte das gedacht. Im Folgenden ziehen ZEBRAHEAD ihr Ding von Vorne bis Hinten durch. Die trinkenden Deutschen sind auch wieder mit von der Partie und heizen zum saufen an. Alkohol, Sex und Alkohol sind und bleiben die Hauptpfeiler einer ZEBRAHEAD Show. "Ich bin eine Sexmaschine", "Drink, drink my Germans",... anspruchsvoll ist das nicht. Große Neuerungen zu ihrer Show im Vorjahr gibt es auch nicht. Trotz neuem Album. Aber egal. Pop Punk ist zum feiern da. Und das machen ZEBRAHEAD. Man könnte von den Jungs auch sagen, dass sie für's saufen bezahlt werden. Jenes wird nämlich durchgängig gemacht. Ach und nebenher auch noch ein wenig Musik gespielt. Und tatsächlich,... auch hier haben ZEBRAHEAD einiges zu bieten. Beachtlich viele Hits, die man alle irgendwie kennt, auch wenn man nie aktiv ZEBRAHEAD gehört hat, werden gespielt. Der Abend gleicht einer Best-Of Show. Fast jeden Song kennt man. Ein paar neue, aber vor allem viel, viel alte Songs. Man kann von ZEBRAHEAD halten was man will, aber sie liefern immer DAS ab, was sich die Fans wünschen. Bier, Sex und Party-Exzesse. Und so ist der Abend, auch wenn man nicht allzu viel sehen konnte, ein gelungener Abend. Aber nächstes mal BITTE in eine größere Location ausweichen oder weniger Menschen ins Cafe Central lassen. Danke.