A TRAITOR LIKE JUDAS Summer Tour 2011 - Tour/Videotagebuch

 

die letzten Tage

Tourbericht 28.7.2011 Tannheim Egelsee, Schwarzer Adler

„Carry on, carry on“

Der „Schwarze Adler“ in Tannheim Egelsee ist vielleicht ein kleiner Club, aber auch hier durften wir erleben, wie eine gut besuchte Tour auszusehen hat. Die Jungs von „The Carriage“ haben ihre neuen Songs präsentiert und eindrucksvoll bewiesen, dass auch die wenigen Bands aus dem Schwabenländl wirklich was drauf haben. Wie man es sich in einem kleinen Club wünscht, war der Partyfaktor bei allen Bands am Abend mal wieder große Klasse und wir sind unglaublich dankbar für jeden einzelnen Konzertbesucher! Über dem Adler wohnt der Besitzer Tobi, welcher uns und As Enemies Arise Schlafplätze zur Verfügung stellte und da die nächste Show in München und somit nicht weit weg war, konnten wir ein weiteres mal ausschlafen, was sehr wertvoll war.

Cooler Abend, cooler Club, coole Leute. Was will man mehr? Danke an Tobi und alle anderen Promoter für solche Shows und noch wichtiger, Danke an alle, die auf solche Shows kommen und diese genießen.

Tourbericht 29.7.2011 München, Backstage

„Ich weiß, dass die hier spielen“

Als wir am frühen Nachmittag vorm Münchener Backstage geparkt haben, konnten wir ja noch nicht ahnen, wie sehr uns dieser Abend in Erinnerung bleiben sollte.
Eine unglaublich geile und schicke Location, zudem freier Eintritt (Veranstaltung: Free & Easy) und dementsprechend ein mehr als gut gefüllter riesiger Laden ließen aber schon die ein oder andere Hoffnung aufkommen. Als Crewmitglied Pete in allen Areas des Backstage Flyer verteilte um auch sicherzugehen, dass auch die Besucher für die gleichzeitig auftretenden „Taktlos“ und „Uwe Kaa“ von uns mitbekommen, stoß er auf größtenteils verwunderte Gesichter mit dem Satz „Ey ich weiß, dass die hier spielen. Darum bin ich ja hier!“
Als wir das hörten, war die Vorfreude kurz vor Stagetime (23:15) noch größer.
Und wir wurden nicht enttäuscht.

Es schien, als ob der halbe Saal unsere Texte kannte und das Backstage nur so auf uns gewartet hätte. Die Location wurde völlig ausgefüllt und es waren vor und auf der Bühne nur strahlende glückliche Gesichter zu sehen. Was für eine riesen Party. WOW!

Jetzt liegen wir in den Bandflats, die extra für Künstler, die im Backstage auftreten, eingerichtet wurden – sehr geil.
Morgen steht das Riez Open Air an.
Gute Nacht.

Tourbericht 30.7.2011 Bausendorf, RIEZ Openair

Nach vier Stunden Schlaf und mit einer völlig abgefeierten Crew entschlossen wir uns gegen 7 Uhr das wunderschöne München zu verlassen und uns Richtung Riez Open Air aufzumachen. Trotz der letzten Show machte sich eine Menge Aufregung im Bus bemerkbar, letzte Show und das als Support für Stick to your Guns… Wow!!!Hope Division lief auf der Tour durchweg auf Hot Rotation und bescherte uns so manche Inspiration und Ohrwurm. Also Vollgas Richtung Westen mit der Sonne und mächtig Katerstimmung im Rücken. Der intellektuellste Erguss auf dieser Fahrt war Marcies Gedicht zum Pfefferminzschnapsstand in dem, in einem Pfefferminzschnapsschrank am Pfefferminzschnapsstrand der Pfefferminzschnaps stand usw. Das ganze verlief sich dann ziemlich schnell ins unerträglich Dumme, amüsierte uns aber alle und erleichterte uns die letzten Kilometer Stau.

Das Riez Open Air bescherte uns einen wunderschönen letzten Tag mit freundlichen und absolut am Boden gebliebenen Stick to your Guns, die sich auf jeden Small Talk und Schabernack einließen. Ein wirklich positives Erlebnis für uns alle, zumal die Jungs für uns zu den Top 5 Hardcorebands der letzten Jahre zählen. Das Publikum an diesem Abend war leider etwas verhalten, wenn auch zu jedem Spaß zu haben und so fand man sich im Sonnenuntergang zusammen um sich STYG und Bouncing Souls reinzufahren. Danach gingen wir wie brav wie 12 Jährige ins Bett und erzählten uns stundenlang wie lange wir nächste Woche üben werden, um irgendwann mal so tight zu werden wie STYGJ

Am nächsten Morgen ging es dann nach Wecker überschlafen, verspätet an die letzten 600 Kilometer, die noch einmal an unseren Nerven zerren sollten. Nach gefühlten 4 Stunden Stau kamen wir völlig wasted ungeduscht und genervt in Braunschweig City an, um den Wagen zu entladen und abgabebereit zu machen. Am Ende lagen wir uns dann alle wehmütig in den Armen und stellten wilde Spekulationen zu den nächsten möglichen Tourterminen an, um die Sache schnellstmöglich zu wiederholen.

Die Tour war unbeschreiblich schön, wenn auch Kilometer intensiv und bescherte uns viele neue Freunde, die dieses Erlebnis zu einem unvergesslichen machen werden. Danke an alle Promoter, Clubbesitzer, Booker, Bands, Freunde, Familien und natürlich an Alle die zu unseren Shows gekommen sind und diese Tour möglich gemacht haben. You make this happen!

DANKE!!! A TRAITOR LIKE JUDAS

Hier unser letzter Videoreport:



Tage 7 - 10

Tourbericht 25.07.2011 Wien - Szene

Früh am Morgen ging es wieder von Italien aus Richtung Österreich. Diesmal hatten wir keine Probleme mit überfüllten Straßen oder ähnlichem und konnten ohne Stress die Szene in Wien betreten. Leckeres Essen, nette Techniker und ein letztes Mal Sepultura. Alles verlief nach Plan.

Das Publikum war hart zu knacken, aber durchaus gewillt, sich unsere Tunes rein zu ziehen. Wir konnten jedenfalls zufrieden sein. Danke Wien.

Unser Highlight des Abends war allerdings der Besuch von Dan. Endlich mal wieder persönlich schnacken, Geschichten austauschen und miteinander abhängen. Es hat uns sehr gefreut dich wieder zu sehen, Dan!

Nach der Show ging es in ein Hostel, welches überhalb von Wien lag und einen genialen Blick über die Stadt bei Nacht bot. Einfach großartig. Der nächste Tag war ein Off-Day, deshalb hieß es nun endlich mal ausschlafen.

- New dawn brings hope -



Tourbericht 26.07.2011 Wien - OFFDAY

Schlafen! Das war das einzige, was uns erstmal wichtig war, nachdem wir durch die langen Fahrten und kurzen Nächte in Italien körperlich ziemlich stranguliert wurden. So konnten wir endlich mal in richtigen Betten ausschlafen und haben das auch mehr als ausgenutzt. Bevor wir am frühen Abend auch schon wieder in die Kissen gesunken sind, haben wir natürlich auch das schöne Wien besucht! Dort trafen wir uns mit Cornelius, der den Tag zuvor den vollen Sepultura-Preis in der Szene/Wien nur für uns gezahlt hatte und nachträglich noch ein Longsleeve kaufen wollte – diesen Gefallen wollten wir ihm gerne tun und so hat er uns gleich noch ein paar gute Restauranttipps für die Wiener Innenstadt gegeben. Danke Cornelius!

Mehr gibt’s fast nicht zu berichten, da neben dem Wienaufenthalt und dem Hostelschlafplatz nichts weiter unternommen wurde, was vielleicht auch mal ganz gut war bei dem schnelllebigen Tourdasein, das wir zurzeit sehr gerne pflegen.



Tourbericht 27.07.2011 Bad Saulgau - Recording guestvocals

6 Stunden Fahrt sind auf so einer Tour irgendwann kein Problem mehr, Tille ist die Strecke durchgefahren ohne einmal zu pissen. Am 9. Tourtag waren wir mit unseren Freunden von The Carriage verabredet, da die Jungs ein bisschen Hilfe bei ihren Aufnahmen brauchten.
Ist natürlich nur Spaß , eigentlich wollten sie nur Jasper Stimme als Guestvocals ausleihen, im gleiche Zug haben wir mit geschätzten 20 Leuten die Crewvocals für ihre neue Platte eingesungen.

Wie mittlerweile auf Tour gewohnt, waren die Jungs mega nett, haben uns total familiär aufgenommen und uns gut behandelt ( Bier für Pete, Pizza für uns !!)
Der geilste Typ des Tages war eindeutig Pete, vollkommen betrunken schon nachmittags hat er seine Tiefkühlpizza ungebacken und kalt verspeist. War angeblich lecker, ich glaube nicht!

Nach der kleinen süßen Recordingsession ging's in den "Bohnenstängel" , eine kleine urige Bar im Ort. Hier gabs lecker Spätzle, gutes Bier für die Merchcrew und Fußball live!
Gutgläubig wie Kevin hat hat er den ortsansässigen Schnaps "Essacher Luft" dankend angenommen und runtergekippt, GROßER FEHLER für jedemanden dem selbst harmlose Curry-Soße zu scharf ist. Mehrere Liter Wasser konnten das auch nicht mehr neutralsieren, und so hatte er quasi stundenlang Schmerzen !
Diverse coole Gespräche mit den Carriagejungs später hat uns Marcel, seinerseits Drummer bei the Carriage in seiner durchaus luxuriösen Wohnung untergebracht.



Tourbericht 28.07.2011 Egelsee - Therme/ Schwarzer Adler

Tag 10 ging mit einem Traitor-üblichen Vergnügen los: Der Besuch im nächstgelegenen Spaßbad.

Zum Glück hatten wir unsere wasserfeste Kamera dabei und konnten die lustigen Rutschsessions und Unterwassertätigkeiten für die Öffentlichkeit dokumentieren!
Auf dem Weg zur Location , schwarzer Adler Egelsee, war die Vorfreude auf die abgefahrenen Typen von As Enemies Arise schon groß. Sie waren natürlich schon da und in gewohnter Manier konnte der Touralltag weitergehen!

Checkt das Video:



Tag 5 und 6 als "Italian Special"

Tourbericht 05.08.2011 Italien Rockplanet

„Das ist ja eine hodenlose Frechheit, dass Ferienurlauber über die Autobahn fahren dürfen….“

Hallo Welt! Nach einem supernetten Gig in Bergkamen, saßen wir 19 Stunden non-Stop im Van. Jede Pinkelpause wurde zum Gewissenskonflikt, da wir um 15 Uhr in Italien sein sollten, aber zu dem Zeitpunkt noch vor der österreichischen Grenzen im Stau standen. Aber dazu später mehr.

Zu allererst müssen wir einen riesen Dank an unsere Crew raushauen, ohne die wir wahrscheinlich schon gestorben wären. Die Krone des XRoboDriverX habe ich heute dankend an Pete abgegeben, der den Van stundenlang über die Straße gejagt hat. Da Sören meine Brille für seine gehalten hatte und sie gut versteckt in seinem Rucksack positioniert hatte, war es mir bei -12 Dioptrien nicht mal möglich meinen Nebenmann zu erkennen, geschweige denn einen Van zu fahren… Naja, die Fahrt war sowieso einfach nur schrecklich - in jeglicher Hinsicht. Wir hatten Kreislauf, Klapphans, Rücken, Hunger as Fuck und viel zu wenig Platz. Dann um 15 Uhr die SMS des Promoters: “Wenn ihr es nicht schafft um 21 Uhr hier zu sein, canceln wir euren Slot, da es keinen Zeitverzug geben darf.“ und das im italienischen Ferienverkehr. Mega ober Epic Fail … eine fast nicht machbare Aufgabe. Die Anspannung war einfach nicht beschreibbar, die Konsequenzen 1600 Km umsonst, keine Kohle, Schlafplätze, Essen und Co. Die Laune dementsprechend !

-Pete put your Pedal to the Metal !!! –

Pete hat alles gegeben und eine halbe Palette Monster Energy in sich rein gekippt… das empfehlen aufgrund seiner stark erweiterten Kapillargefäße, den viel zu großen Pupillen und des Bauarbeiterfachjargons, der aus dem tiefsten seiner grüngefärbten Seele heraustrat, jetzt so nicht weiter… In jeglicher Hinsicht ein Fest für jeden Mitfahrer, aber die Hölle für jeden weiteren Straßenverkehrsteilnehmer.

Als wir dann um 21:15 am Rockplaneten ankamen, erkannten wir allerdings schnell, was italienische Pünktlichkeit, Freundlichkeit und Gelassenheit wirklich bedeutet. „Ciao Traitaros, alles gar keine Probleme, entrare, entrare..“ J Wir lieben Italien und das meine ich verdammt ernst! So respek-l und liebevoll wie hier, wurden wir lange nicht mehr behandelt. Die Show war ein absoluter Blast, der größte Circlepit der Tour so far und das dankbarste Publikum meines Lebens.

Danach haben wir in einem kleinen, wunderschönen italienischen Bergdorf geschlafen und das wahlweise unter sternklarem Himmel oder in einem wohl temperierten Bauernhaus. Mille grazie Mario, you are the man!

Jetzt sitzen wir in der Gioia Bar, direkt an der Seaside des Lebens und genießen den Tag mit gutem Kaffee, Essen und der wunderbaren Wlan-flat.

Wir freuen uns riesig auf die Show und grüßen die Heimat, this time is ours!


Tourbericht ATLJ 24.07.2011 Italien bar gioia


Babedibibu Babedibapi!

Italien! Vielen, vielen Dank für diese beiden wunderschönen Tage. Der zweite Tag konnte die Messlatte der gesamten Tour noch einmal nach oben setzen und das in einer Venue, in die gerade mal 50 Menschen passen.

Diese Tage der Tour steht ganz alleine im Zeichen unserer neuen, italienischen Freunden Mario, Luca, Nicola und Rudi! Sie haben uns eine der schönsten Shows und Tage unseres Lebens beschehrt. Dazu kamen Espresso, Gilatti, Pizza und 70 lachende Menschen, die sich nach dieser krass emotionalen Show in den Armen lagen. Wenn man bedenkt, dass wir am Tag vorher überlegt haben die Italien Shows aufgrund des Traffics abzusagen…nicht auszudenken

Das ist einfach der Grund warum wir auf der Straße gewesen sind, jeder Meter hat sich doppelt und dreifach gelohnt.

-Hope will bring you home-

Wir hoffen sehr, dass wir die Show gut einfangen konnten, damit ihr alle ein bisschen an diesem neuen A Traitor Like Judas Feiertag teilhaben könnt. Checkt dazu einfach noch mal das zusammengefasste Tourvideo aus Italien. Wir sind leider ein wenig im Verzug, aufgrund der langen Fahrten und der nur partiell vorhandenen Internetverbindungen. Sorry for that!

Nach einer zweiten, wunderschönen Nacht sitzen wir gerade neu zusammengeschweißt im Van Richtung Norden und haben gerade die österreichische Grenze passiert. Wir verlassen Italien mit sehr gemischten Gefühlen. Wir freuen uns natürlich auf die kommenden Shows und voller Sehnsucht auf unsere Familien, aber wären auch gerne noch ein paar Tage dort geblieben. Alleine an der Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Menschen haben wir für uns entdeckt und mitgenommen, dass es einfach noch sehr dringlich ist, die deutsche Kantigkeit abzulegen.

Mille Grazie Italia, wir kommen gerne zurück!


Hier kommt ein Doppelvideo von den 2 Tagen in Italien:




Tag 4

Ja ich weiß, wir hängen ein bisschen hinterher, Internet ist leider Mangelware, der nächste Tourbus bekommt ne WLAN-Standleitung.

Nachdem wir richtig deluxe im CHILLTEN gepennt haben und nährreich gefrühstückt hatten, fiel uns auf, dass ein Anschnaller vom Gurt hinten links zerstört war. pan>Profis, wie wir sind, haben wir die VW- Vertragswerkstätten in der Umgebung gecheckt und auch schnell eine gefunden. Die in Bergkamen hat uns allerdings zur nächsten Stadt weitergeschickt. Fündig geworden, haben wir das passende Ersatzteil für ein paar Mark gekauft und in kläglichster Eigenregie eingebaut.

Wieder Straßentauglich sind wir zurück nach Bergkamen - ca. 8 Stunden zu früh.pan>Was also tun, wenn man zu früh ist? Einkaufen und endlich mal wieder vernünftig essen (Lecker Pizza!).

Also haben wir uns dazu entschieden, spontan ein kleines Footballmatch zu spielen und haben es sogar völlig unverletzt überlebt.

Gegen 4 Uhr kamen dann unsere abgefahrenen Freunde von As Enemies Arise, in gewohnter New-Kids Manier ging der Tag quasi los. „SchweineArsch“, und „HOMO“ war dann den ganzen tag der primäre Umgangston!

Unsere Freunde in Lavatch haben zwar etwas auf sich warten lassen, haben aber mal wieder gezeigt, wie gerne sie auf der Bühne stehen. Es ist halt immer das größte, Freunde auf Tour zu treffen. Nach einer fetten Show mit vielen netten Menschen, Aufklärung wie das mit den Bienchen und Blümchen läuft und wirklich richtig fettem Sound, bekamen wir wie fast jeden Tag nicht alle Koffer und sämtliches Equipment in unseren Bus – lag vielleicht auch diesmal daran, dass Crew-Fotograf Viktor von splitted.de mit in den Bus eingestiegen ist, nachdem er mit dem Zug nachgereißt ist. Paar Stunden später war das aber auch geregelt, und wir haben den Weg zum Hostel angetreten.

Ne‘ Dusche und viel zu wenig Schlaf später haben wir uns dann an den Horrortrip nach Italien gewagt. Ferienbeginn und Samstags, schlimmer konnte es uns nicht treffen. Zum glück hatte unser Begleiter Pete genug vorgeschlafen um die ersten Stunden zu fahren, Mehr dazu aber morgen!

Geilste Grüße, ATLJ! Hier das Video:



Tag 3 / 21.07.

Nach einer Nacht mit ca. 4-5 Stunden Schlaf, sind wir alle vollkommen übermüdet aus unserem 6-Bett ,2-Stockwerk Hotelzimmer los Richtung Oberhausen.
Während alle mehr oder weniger ihren Schlaf im Bus nachgeholt haben, hat jochen die erste Tour durch die Bergpässe Österreichs gerockt.
Nachdem dann diverse Stunden später so gut wie alle wach waren, haben wir einen grösseren Stopp bei Real eingelegt, um dann auf dem anliegenden McDonald's Parkplatz unser eigenes Frühstück zu genießen.
Zu den geplanten 8 Stunden Fahrt konnte man jetzt schon mindestens eine Stunde zurechnen.

Diverse Stunden Fahrt und eine fast geplatzte Blase von Tille später, fuhren wir in den epischsten Stau, den wir je erlebt haben.
Zum Glück hatten wir jetzt genug Zeit unsere NBA 2006 skills zu verbessern. Pete und Tille haben sich einen Spass draus gemacht einen MonsterEnergy Trinkcontest zu machen und Jasper hat seine Rolle als Entertainer wieder bestens erfüllt ( siehe Video ).
Geil war auch, dass im Stau ein Kerl mit einem Monster-Shirt im Auto neben uns saß ( schöne Grüsse an dieser Stelle ) .Pete, grade als Fahrer, hatte natürlich nichts besseres zu tun als ihm bei ca. Schritttempo ne Dose Monster ins Auto zu schmeißen, er hat sich gefreut , wir haben uns gefreut , leider hatten wir die Kamera grade nicht an, und noch ein Versuch hat das Tempo nicht hergegeben !

Endgültig aus dem Stau entkommen, musste das Ausladen etwas schneller gehen, unsere Homies von As Enemies Arise haben schon lange auf unser Schlagzeug gewartet.
Bisschen gechillt , geil Vegan gegessen , etwas Party mit den AEA Jungs gefeiert und ne wirklich coole Show gespielt, schon waren die "Grossen" Jungs dran.
Wie zu erwarten war haben Hopeless und 50 Lions die Bude eingerissen.
Checkt das Video:




Tag 2 / 20.07.

Der Tag 2 der A TRAITOR LIKE JUDAS SUMMER TOUR 2011 begann relaxter. Wir hatten ein kleines nettes Hotel, waren dann Frühstücken um uns dann logger auf den Weg zu machen. Das ganz große Manko: es war richtiges scheiß Wetter! Regen, Regen, Regen.... Naja im Bus war es wenigstens trocken und man konnte PlayStation zocken. Ein größeres Problem ereignete sich ca. 2 Stunden nachdem wir eine neuen externe Festplatte gekauft hatten, auf der wir noch Videomaterial etc. speichern wollten. Wir packten die mit einem Sicherheitszertifikat versehende Festplattenverpackung aus, um dann festzustellen, dass keine Platte drin war! Ein Anruf bei der Elektronikmarktkette ergab, dass wir einen anderen Laden der Kette anfahren sollten, um das dort vor Ort zu klären. In Kempten machten wir den Stop! 1.5 Stunden mussten wir reden und warten, bis wir schließlich dann eine Festplatte bekamen. Mega nervig, was unseren Fahrplan total über den Haufen warf. Mit ca. 2 Stunden Verspätung kamen wir dann in Innsbruck an der Location an. Der Promoter, ein super cooler und entspannter Mensch, empfing uns mit einem wahnsinnig guten von ihm persönlich zubereiteten Essen. Sepultura waren schon vor Ort und machten Soundcheck. Für uns hieß es dann ausladen, aufbauen, Soundcheck und rumhängen. :) Um 20.30 war dann Stagetime, ähnlich wie am Vortag waren ca. 500 Leute am Start! Die Innsbrucker waren feierwütig, was sich durch Circlepits und dem ganzen drum herum feststellen ließ. Fazit: Mega coole Show in einer sau geilen Location mit einem super entspannten Promoter! Top! Leider hat unsere Speicherkarte von der großen Kamera den Geist aufgegeben... Alle Filmdaten des Auftritts sind futsch... Nichts desto trotz haben wir euch ein Tourvideo aus dem restlichen Material gebastelt, welches unseren Tag so zeigt... Zieht es euch rein:





Tag 1 / 19.07
Joo... Tag eins der A TRAITOR LIKE JUDAS SUMMER TOUR 2011 wurde mega cool und zufriedenstellend absolviert :)

Wir sind leider viel zu früh aufgestanden und viel zu spät am Vortag schlafen gegangen... So sollte man eine Tour evtl. nicht starten?!? Naja so ist das nun... Übermüdet haben wir den Tourbus bestiegen und sind relaxed nach Stuttgart gefahren. Vor Ort wurden wir super empfangen! Die Röhre in Stuttgart ist ne sau coole location, es gab leckeres Essen und alles war wirklich cool. Das Publikum bestand zum größten Teil aus diehard Metalheads, die nur auf Sepultura warteten: harte Sache für uns als Hardcore Metal Band! :) Aber wieder erwarten über 500 Leute feierten mit uns und es war wirkliche eine gute Show! Danke an die ganzen Leute in Stuttart, an Act of Grace und natürlich auch Sepultura, fatte Show!

Jetzt geht's nach Innsbruck!





Tag 0 / 18.07
Heute begann unsere Tour. Die Jungs sind da, die Crew ist da, der Bus ist da, alle haben Bock! Größte Aufgabe war heute den Tourstuff in den Bus zu bekommen... Nach dem dann auch die riesige Bassbox unten war, hat es nur 4 Stunden gedauert bis alles gepasst hat. Der Wagen wurde final gecheckt, Luft, Wasser alles geil! Die A TRAITOR LIKE JUDAS SUMMER TOUR kann beginnen. Checkt das Video:


Alte Kommentare

von janX 20.07.2011 01:35

Was für Opfer!!

von Sam 21.07.2011 12:55

Coole Tour... Witzige Videos!