Allschools - Jahresrückblick 2010

 

Jahresrückblick 2010:

Der Mensch ist ja durchaus lernfähig. Und ja: es passieren noch Dinge, die unseren Denkhorizont erweitern. Auf welche Art und Weise auch immer. Spätestens seit 2010 wissen wir: auch komplette Staaten können pleite gehen, Aschewolken machen blickdicht und lassen Konzerte ausfallen, der Deutsche an sich ist schon mal Wutbürger und hat wieder Bock auf Protestkultur. Öffentliche Veranstaltungen, von denen man eigentlich meinen sollte, sie seien minutiös durchgeplant, können zu Todes- und Diskursfallen werden, Michael Jackson bleibt tot (bringt aber ein neues Album raus) und diese inflationär zitierten Geheimdepeschen können mitunter stinklangweilig sein. Der gemeine hyperaufgeklärte Westler bleibt ein überreiztes Wesen. Der Informationsoverkill jedenfalls nimmt nicht ab. Zeit also sich in die Welt des schönen (ist ja relativ) Klangs zu flüchten. Was war da los? Zu viel möchte man meinen. Heutzutage hört ja jeder alles, was die Sache nicht unbedingt einfacher macht. Gibt es noch Menschen, die ausschließlich Hardcore hören? Oder Metal? Oder Punk? Eigentlich schwer zu glauben. Ist der THE GASLIGHT ANTHEM-Hörer von heute nicht der Electro-Konsument von morgen? Schon die Karten für die TAKE THAT-Reunion-Tour gekauft? Ist ja prinzipiell alles möglich, da muss noch nicht mal das olle Füllwort postmodern bemüht werden. Kommt da hinten etwa ein Aufstand? Und wer rettet denn endlich mal den Metal? IRON MAIDEN jedenfalls nicht. Die bleiben sich einfach treu (Metal-Hörer kaufen übrigens noch fleißig Tonträger und nicht nur Tourshirts gedruckt auf Gildan Ultra Blend, liebe Hardcorekids). Sonst noch was? Downloading ist immer noch the new Plattenkauf. Playlists substituieren das Albenhören am Stück. Und das Gefühl von einer persönlich bisher völlig unbekannten Band völlig aus den Socken gehauen zu werden, bleibt auch im Jahr 2010 eine existentielle Erfahrung im Leben eines jeden Musik-Nerds. Das wird sich nie ändern. Und das ist verdammt gut so. Man ist ja irgendwie auch froh, dass bei dem ganzen You
Tube-Video und Linkgeposte, Dinge für die Ewigkeit bleiben. Aber jetzt nochmal etwas konkreter: Wertkonservative Bühnenmalocher wie TERROR und SICK OF IT ALL haben nochmal die Kurve gekriegt. An JIMMY EAT WORLD scheiden sich die Geister. THE DILLINGER ESCAPE PLAN stagnieren auf höchstem Frickelniveau und DEFEATER dürfen erst im nächsten Jahr den Hardcore retten. Qualitätslabel bleiben wichtig, geschäftsfähige Modelle bleiben gefragt. Über allem steht natürlich das große, gar nicht mal so unbekannte Wesen. Der Konsument, der Käufer, der Leser, der Macher, der Kritiker, der Spinner. Ohne ihn läuft das ganze Geschäft, das ja immer auch eine verdammte Leidenschaft sein sollte, eben nicht. Deswegen bedanken wir uns bei euch. Weil ihr hier lest, kommentiert, verteufelt, es besser wisst. Hoffen wir auf ein ebenso ereignisreiches Musikjahr 2011. Bei allem Kulturpessimismus bleibt doch zu sagen: (subjektiv) gute Musik darf niemals sterben. Aber dafür werdet ihr schon Sorge tragen.

Euer Allschools-Team


------------------------------------------------


Name
Torben

Alter
32

Favorite Music Styles
Hardcore/Emo/Punk/HipHop/Elektro/Dubstep

01a. Deine Top Ten Platten 2010
MURDER BY DEATH - "Good Morning, Magpie"
NINJA GUN - "Restless Rubes"
MARTERIA - "Zum Glück in die Zukunft"
TEGAN AND SARA - "Sainthood "
VAMPIRE WEEKEND - "Contra"
THE RIOT BEFORE - "Rebellion"
KANYE WEST – "My Beautiful Dark Twisted Fantasy"
THE BOUNCING SOULS - "Ghosts On The Boardwalk"
LINKIN PARK - "A Thousand Suns"
STICK TO YOUR GUNS - "The Hope Division"

Ebenfalls gut:
MILES AWAY, THE DRUMS, THE CHARIOT, FRITTENBUDE

01b. Deine Top Ten Songs 2010
KILLING THE DREAM - "Blame The Architects"
CEREMONY - "Into The Wayside Part I / Sick"
ATTACK IN BLACK - "The Greater Niagara Circle Route"
TEGAN AND SARA - "The Cure"
MARTERIA - "Verstrahlt"
THE BOUNCING SOULS - "Big Eyes"
SLEIGH BELLS - "Tell‘em"
THE DRUMS - "Let’s Go Surfing"
THE RIOT BEFORE – "Answers For Change"
FREESTYLERS – “Cracks”

02. Enttäuschendste Platten 2010
Gemessen an Erwartungen: COMEBACK KID und leider auch CRYSTAL CASTLES

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
DENY EVERYTHING
RUINER
BLACK FRIDAY 29

04. Größte Enttäuschung 2010
Jammern auf hohem Niveau: So viele gute Hardcore Bands veröffentlichten dieses Jahr neues und auch gutes Material – so richtig umgehauen hat mich jedoch wenig. Andere Genres waren dieses Jahr definitiv interessanter und ideenreicher.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
SLEIGH BELLS
CLOSE YOUR EYES

06. Die besten Konzerte 2010
MARIACHI EL BRONX - Köln - Gebäude 9 (14.05.2010)
WALTER SCHREIFELS - Köln - Blue Shell (18.05.2010)
SHOOK ONES, POLAR BEAR CLUB, TITLE FIGHT - Essen - Cafe Nova (19.02.2010)
POLAR BEAR CLUB – Köln - Blue Shell (16.08.2010)
DEFEATER, DEAD SWANS, MORE THAN LIFE – Bochum – Matrix (16.05.2010)

07. Schlechteste Show des Jahres.
Leider wirkte TRAVIE MCCOY bei seinem Besuch in Köln, dieses Mal viel zu verpeilt und auf irgendwelchens Substanzen, dass die Show richtig zu gefallen vermochte.

08. Hierauf warte ich 2011
War da nicht was mit einer MORNING AGAIN Reunion?
CASEY JONES mit neuem Output!

09. Die besten 3 Label in 2010
Bridge Nine
Audiolith
Gunner Records

10. So wird 2011 musikalisch
Hardcore stagniert weiter und alle feiern es.

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Kauft meine Platte!


------------------------------------------------


Name
Clement

Alter
40

Favorite Music Styles
Metal

01a. Deine Top Ten Platten 2010

AGRYPNIE „16[485]“
DER WEG EINER FREIHEIT "Der Weg Einer Freiheit"
UNTERTOW "Pray From The Ashes"
TURBOSTAAT "Das Island Manöver"
NEVERMORE "The Obsidian Conspiracy"
DEVIL SOLD HIS SOUL "Blessed & Cursed"
STICK TO YOUR GUNS "The Hope Division"
MALEVOLENT CREATION "Invidious Dominion"
PLANKS "The Darkest Of Grays"
NACHTGESCHREI "Ardeo"

01b. Deine Top Ten Songs 2010

NACHTGESCHREI „Der Reisende“, „ARDEO“
TURBOSTAAT „Urlaub Auf Fuhferden“
BRING ME THE HORIZON „It Never Ends”
ABADDEN “My Misery”
AGRYPNIE “Der Tote Trakt”
DER WEG EINER FREIHEIT „Neubeginn“
NEVERMORE „Moonrise (Through Mirrors Of Death)”
IRON MAIDEN “The Man Who Would Be King”
HARDSOUL “Pumpen”

02. Enttäuschendste Platten 2010

CRADLE OF FILTH „Darkly, Darkly, Venus Aversa”

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

Der König ist tot, es lebe der König!

04. Größte Enttäuschung 2010

So richtig enttäuscht war ich von vielen Reunions, die sich als laues Lüftchen entfachten. Vor allem das neue TAKE THAT Album ist ein Witz!

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010

DEVIL SOLD HIS SOUL

06. Die besten Konzerte 2010

Die wenigen, die ich besuchen konnte, waren alle passabel, überragend war allerdings keines davon!

07. Schlechteste Show des Jahres.

Die wenigen, die ich besuchen konnte, waren alle passabel, so richtig schlecht war allerdings keines davon!

08. Hierauf warte ich 2011

Auf ein neues MORBID ANGEL Album, das „Domination“ in den Schatten stellt!

09. Die besten 3 Label in 2010

Bastardized Recordings
Metal Blade
Massacre Records

10. So wird 2011 musikalisch

Ich warte noch auf eine Band, die Volksmusik und Black Metal zusammenbringt, vielleicht SILBEREISEN OF THE DAMNED heißt

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Danke Torben! Und: Vielen Dank an Raphael, Olli, Christoph, Manuel, Linc und natürlich: Wencke!!

------------------------------------------------


Name
René


Alter
29


Favorite Music Styles
Hardcore, HipHop, Punk, Metal und Dings


01a. Deine Top Ten Platten 2010
01: THE NATIONAL – High Violet
Originalgenies des urbanen Überdrusses. THE NATIONAL brachten in diesem Jahr mit "High Violet" die innere Leere des Großstädters auf den Punkt wie keine andere Band. Flächige Arrangements, die erst nach und nach ihre Strahlkraft (und ihre Langlebigkeit) offenbaren, passgenaues Oszillieren zwischen Pathos und innerer Emigration, alles durchtränkt von Seele. Gastauftritte von Langzeitbuddy Sufjan Stevens sowie Justin Vernon fügen sich homogen ein, Drummer Bryan Devendorf bleibt der stoische Kontrapunkt. Vielleicht die beste Band in diesem Jahr, der Radioairplay und 4/4-Takt-Beklatsche nichts anhaben konnte.

02: KYLESA – Spiral Shadow
Das Gitarren-Effekte-Album des Jahres? Fakt ist: KYLESA sind zugunsten musikalischer Heldenverehrung (Grunge, Indie-Rock, Stoner) etwas handzahmer geworden und auch die Drums fliegen nicht mehr so offensichtlich in Stereo. Dennoch atmet "Spiral Shadow" soviel Zeitlosigkeit, berauschende Schönheit (der Titelsong!!!) und Aufbruchsstimmung, dass es fast weh tut. Das Ziel der Reise bleibt spannend.


03: SICK OF IT ALL – Based On A True Story
Von wegen alte Männer: Die Gebrüder Koller und eine der immer noch besten Rhythmussektionen im zeitgenössischen Hardcore zeigen, wie ein eigentlich kernsaniertes Genre mit althergebrachten Mitteln immer noch unbändige Power verströmen kann. Der durchschlagende Groove, die richtige Haltung, stringentes Songwriting, die Hits: alles da.

04: CEREMONY – Rohnert Park
Eine Platte wider die Lattemacchiatisierung der Gesellschaft, obwohl CEREMONY das große Ganze bestimmt nicht im Sinn hatten, als sie diese Songs schrieben. Es kommt halt einfach so raus. Gelebter Widerspruch, ungefilterte Entschlackung, gerechtfertigter Hass, offensichtliche Nähe zu den Originalen ohne blindes Kopistentum, wutschnaubende Eingängigkeit und (mindestens) ein Song für die Hardcore-Ewigkeit. „So very tired of feeling sick…“

05: SUPERCHUNK – Majesty Shredding
Der Titel dieser Powerpop-und-mehr-Offenbarung sagt ja eigentlich schon alles. Mehr sägende Soli als Kerrykingjeffhanneman, eine Kopfstimme mit Bauchgefühl, melodieseliger Punch sowie eine Hitdichte, die die THERMALS erblassen lassen würde, wären sie nicht ohnehin schon so käsig. Das ist pure vertonte Lebenseuphorie, die auf Gleichzeitigkeit und irgendwelche Trends scheißt: „So here’s a song about nothing and everything at once, oh the minutes and the months, the feedback and the drums…“

06: ENVY – Recitation
Die Vertonung eines gesamten erlebnisreichen Lebens auf einem Album. Wir brauchen: Höhen, Tiefen, Pathos, Reduktion, Euphorie, Niedergeschlagenheit, Spannungsbögen, Delay, Poesie, Bilder vom Mond, Bilder von der Sonne, Todessehnsucht, Lebensfreude, Gitarre, Schlagzeug, Bass, grobkörnige Verzweiflung, lange Bahnfahrten, die Abschaffung des Morgens. Die Texte braucht da auch niemand mehr zu verstehen.

07: THREE MILE PILOT – The Inevitable Past Is The Future Forgotten
Für die Leichtfüßigkeit von 'Still Alive', den Refrain von 'Days Of Wrath', den Trauerkloß von 'One Falls Away' und den losgelösten Fatalismus von 'Same Mistake' würden andere Bands töten. THREE MILE PILOT hängen das alles nicht an die große Glocke. Sie musizieren lieber fleißig an diesem Konstrukt called Zeitgeist vorbei und schaffen so eine – nun ja – zeitlose Indie-Rock-Platte, die ein breites Gefühlsspektrum abdeckt.

08: FOUR TET – There Is Love In You
Der Titel schreit: Hippiekacke. Die Musik sagt: der perfekte Soundtrack für die Müdigkeitsgesellschaft. Kieran Hebden ist ja nicht seit diesem Album erst Everybody’s Produzenten- respektive Remix-Darling. Sein untrügliches Gespür für watteweiche Beats, vordergründigen Minimalismus, stimmigen Eklektizismus, Dramaturgie und Musikalität mit Haken und Ösen machen aus "There Is Love In You" die nicht tot zu hörende Feel-Good-Platte des Jahres. Wir warten gespannt auf das Album, auf dem er sich selbst remixt, um noch mehr wunderschöne Entrücktheit aus seinen Stücken zu pressen.

09: KVELERTAK – Dto.
Wer hätte gedacht, dass Arschraketen und brennende Kirchen einmal so wirkungsvoll zusammen gedacht würden? KVELERTAK plündern auf ihrem Erstling so dermaßen dreist, innovativ, überspielfreudig und kraftvoll den Zeichenvorrat einstiger skandinavischer (Musik-)Subkulturen, dass Kurt Ballou einfach nicht widerstehen konnte. Gitarrenrodeo, Schreistimme, hyperaktiver Drummer: so geht das. Bleibt lediglich eine Frage: Wie sollen die jemals ein zweites, ebenbürtiges Album aufnehmen?

10: KANYE WEST – My Beautiful Dark Twisted Fantasy
Die alte Geschichte von Genie und (Größen-)Wahnsinn. Hier passt sie einfach. Kanye West benötigte noch nie ein Alter Ego, um hemmungslos einem Egozentrismus zu frönen, der sogar in HipHop-Kreisen seinesgleichen sucht. Allerdings macht er jetzt auch wieder vieles verdammt richtig. Pomp, eine Armada zweckmäßig eingesetzter Gastbeiträge und schierer Produzentengenius machen aus "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" einen überlebensgroßen Wurf, der auf den zweiten Blick mehr von einem klassischen HipHop-Album hat, als man zunächst vermutet. „Can we get much higher?“


01b. Deine Top Ten Songs 2010
01: ARCADE FIRE – Suburban War
02: THE GASLIGHT ANTHEM – We Did When We Were Young
03: MILES BENJAMIN ANTHONY ROBINSON – The Sound
04: FRONTIER(S) – Von Veneer
05: FUCKED UP – Year Of The Ox
06: BROKEN BELLS – The Mall And Misery
07: JAPANDROIDS – Heavenward Grand Prix
08: KILLING THE DREAM – Blame The Architects
09: YOUNG LIVERS – Born In Vein
10: INTERPOL – Lights

02. Enttäuschendste Platten 2010
Irgendwie immer noch: COMEBACK KID
Und mit der neuen MAKE DO AND MEND muss ich auch noch warm werden


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
Die kommen alle wieder. Irgendwann. Wer liest eigentlich 2010 noch Polls?


04. Größte Enttäuschung 2010
Meine Aufmerksamkeitsspanne


05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
KVELERTAK!!!
DEAFHEAVEN!!!


06. Die besten Konzerte 2010
CONVERGE, KYLESA, GAZA, KVELERTAK @Matrix, Bochum
THE UNWINDING HOURS @Werkstatt, Köln
MUMFORD & SONS @E-Werk, Köln
SHOOK ONES @Café Nova, Essen
MARIACHI EL BRONX@ Gebäude 9, Köln
SAMIAM @Underground, Köln

07. Schlechteste Show des Jahres.
Nicht unbedingt die schlechteste „Show“, dennoch sehr befremdlich: THE NATIONAL im E-Werk zu Köln.


08. Hierauf warte ich 2011
Neue Alben von: EL-P, IRON & WINE, DEFEATER, HOT WATER MUSIC, THE HOPE CONSPIRACY, FLEET FOXES, JAPANDROIDS, DJ SHADOW, EXPLOSIONS IN THE SKY, BURIAL , GLASSJAW, RIVAL SCHOOLS

Meinen schönsten Bücherstopper endlich lesen: „Unendlicher Spaß“ von DFW


09. Die besten 3 Label in 2010
Merge Records
Temporary Residence Limited
Deathwish Inc.


10. So wird 2011 musikalisch
You never know…


11. Folgendes muss ich noch loswerden
Vielen Dank an alle enthusiastischen Schreiber hier und überall. Mehr Menschen sollten jeden Tag mindestens einen Satz schreiben, der brennt. Oder es zumindest versuchen. Danke an Torben und Thomas, die es immer wieder mit meiner Langsamkeit aufnehmen. Trinkt mehr Kaffee mit Milch. Aber keinen Latte macchiato. Seid lieb zu euren Hunden. Hört ab und zu ein wenig HipHop. Schaut „Breaking Bad“. Lest Jörg Fauser und Denis Johnson.

------------------------------------------------



Name
Raphael

Alter
23

Favorite Music Styles
-

01a. Deine Top 15 Platten 2010

Arcade Fire – The Suburbs
Attack In Black – Years
End Of A Year – You Are Beneath Me
Evening Hymns – Spirit Guides
Goldust – Destroyer Borderlines
Grasscut – 1 Inch / ½ Mile
Herrenmagazin – Das wird alles einmal dir gehören
Matula – Blinker
Memory Tapes – Seek Magic
Pantha Du Prince – Black Noise
Remember – Chuzpe
Teebs – Ardour
The National – High Violet
The Wooden Sky – If I Don’t Come Home, You’ll Know I’m Gone
Zola Jesus – Stridulum II

01b. Deine Top Ten Songs 2010

Ceremony – Sick
Four Tet – She Likes To Fight
Grasscut – In Her Pride
Herrenmagazin – Alle sind so
Matula – Hammerbrook
The Riot Before – Tinnitus
Rocky Votolato – Sparklers
The Wooden Sky – Something Hiding For Us In The Night
Zola Jesus – Lightsick
Zola Jesus – Poor Animal

02. Enttäuschendste Platten 2010

Interpol, Jimmy Eat World, leider sogar das Soloalbum von Daniel Romano

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

---

04. Größte Enttäuschung 2010

Die Bekanntgabe eines Comebacks von Boysetsfire.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010

Evening Hymns. Großartiger Folk aus Kanada, eng vereint mit den Leuten von The Wooden Sky.

06. Die besten Konzerte 2010

Atari Teenage Riot – Berlin Festival
Evening Hymns – Magnet, Berlin
Fucked Up – Melt Festival
Herrenmagazin – Magnet, Berlin
Touche Amore – Cassiopeia, Berlin

07. Schlechteste Show des Jahres.

Bringing Back The Glory Fest – Essen
This Will Destroy You – Berlin

08. Hierauf warte ich 2011

Finanzielle Unabhängigkeit

09. Die besten 3 Label in 2010

Zeitstrafe
Arctic Rodeo Recordings
You’ve Changed Records

10. So wird 2011 musikalisch

Bis auf eine Hand voll Ausnahmen furchtbar langweilig

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Danke an die Leser, Torben, Clement, Olivier, René, Manuel, Jens, Wencke und und und und und…!!

------------------------------------------------


Michael P.


33


Favorite Music Styles
Metal, Alternative, Hardcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
Undertow - Don't Pray To The Ashes
Mudvayne - s/t
Planks - The Darkes Of Greys
The Ocean - Heliocentric
The Sorrow - s/t
Avenged Sevenfold - Nightmare
Der Weg Einer Freiheit - s/t
Eminem - Recovery
Crystal Castles - II
Deftones - Diamond Eyes

02. Enttäuschendste Platten 2010
M.I.A. - Maya
The Gaslight Anthem - American Slang
Far - At Night We Live
How To Destroy Angels - s/t

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
Faith No More

04. Größte Enttäuschung 2010
Da hüllen wir mal den Mantel des Schweigens drüber

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Der Weg Einer Freiheit

06. Die besten Konzerte 2010
Rage Against The Machine @ Rock Im Park
Blumentop - Erlangen
Der Weg Einer Freiheit - München (als support von Black Dahliah Murre)

07. Schlechteste Show des Jahres.
Danko Jones - Nürnberg


08. Hierauf warte ich 2011
Iron Maiden Hallen Tour

09. Die besten 3 Label in 2010
Creative Commons
Pelagic Records
Per Koro

10. So wird 2011 musikalisch
Ich glaub nicht ganz so stark wir 2010.

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Die Anzahl starker Alben von jungen sowie alteingesessenen Bands war in 2010 hervorragend. Insbesondere der deutschsprachige Raum hat mit qualitativ hochwertigen Releases mächtig auftrumpfen können.

------------------------------------------------


Name
Olivier Haas

Alter
19

Favorite Music Styles
Noise, Mathcore, Sludge, Hardcore, Hip-Hop, Death Metal, Experimental, Progressive Rock, Jazz, Turntableism, elektronisches… ja, ich mag Musik, haha

01a. Deine Top Ten Platten 2010

1. Ion Dissonance – Cursed
2. Ten Kens – For Posterity
3. Mouse On The Keys – An Anxious Object
4. Whitechapel – The Darkest Days Of Men
5. Noisia – Split The Atom
6. Soilwork – The Panic Broadcast
7. Goldust – Destroyer | Borderlines
8. Audio88 & Yassin – Nochmal Zwei Herrengedeck, Bitte
9. Sex Jams – Post Teenage Shine
10. Jvlith Krisvn - vv

01b. Deine Top Ten Songs 2010

1. Epilog & Misanthrop – Paradies
2. Noisia – Stigma
3. Triptykon – Goetia
4. Norma Jean – The People That Surround You On A Regular Basis
5. JAW – Toa 1/2
6. Goldust - Control
7. Deftones – 976-Evil
8. La Dispute – Such Small Hands
9. Murmansk – Paper Dust
10. Hail Of Bullets – Full Scale War /The Dillinger Escape Plan – Crystal Morning

02. Enttäuschendste Platten 2010

Die neue PARKWAY DRIVE hat mich im Vergleich zu den beiden Vorgängern überraschend kalt gelassen. Paar gute Songs, handwerklich sicher auch solide, aber emotional hat das nichts in mir ausgelöst. Abseits dessen konnten mich NEAERA auch mit ihrem neuen Album nicht mehr vom Hocker reißen. Dabei war „Armamentarium“ noch soooo gut!

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

Ganz klar ISIS. Leider hatte ich meine letzte Chance vertan sie mal in meinem Leben Live zu sehen. Dafür haben sie mit „Wavering Radiant“ ihre königliche Diskographie königlich abgeschlossen. Ansonsten SALT THE WOUND, welche nach dem ganz netten „Carnal Repercussions“ mal eben und ganz plötzlich mit „Ares“ das so ziemlich beste Deathcore-Album seit Jahren aus dem Ärmel geschüttelt haben und sich dann direkt schon aufgelöst haben. Was da wohl noch hätte kommen können?

04. Größte Enttäuschung 2010

Dass sich ISIS aufgelöst haben. Und dass DEAD FLESH FASHION ihr neues Album nicht schon dieses Jahr rausgebracht haben!!
(aber gut Ding will ja…ihr wisst schon!)

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010

Die Bands die mir im Kopf hervor schweben (wie zum Beispiel HER NAME IS CALLA, MOUSE ON THE KEYS oder JVLITH KRISVN) sind ja dann doch schon was länger dabei. Wobei: KVELERTAK wären vielleicht ne Erwähnung wert. Und CLINGING TO THE TREES OF A FOREST FIRE!

06. Die besten Konzerte 2010

Definitiv die letzte SALT THE WOUND-Show, definitiv die Tour mit SUFFOCATION und so feinen anderen Bands wie DESPISED ICON, THE BLACK DAHLIA MURDER oder ORIGIN, definitiv die FOALS-Show im Mai, definitiv THOUGHTS PAINT THE SKY bei Torstens Geburtstag, aber vor allem: CONVERGE, GAZA (!!!), KYLESA und KVELERTAK in der Matrix in Bochum. Was für ein Lineup, was für eine Show!


07. Schlechteste Show des Jahres.

MARDUK und VADER konnten mich Live überhaupt nicht mitreißen. Die Show mit WHITECHAPEL und JOB FOR A COWBOY war zwar gut, aber als Ganzes gesehen war der Abend dann doch etwas ernüchternd bzw. hätte ich mir mehr erhofft!

08. Hierauf warte ich 2011

Die neue DEAD FLESH FASHION. Paar neue Deathwish-Sachen, die mich wieder völlig vom Hocker reißen. Ein neues DECAPITATED- und vor allem MISERY SIGNALS-Album (wobei ich bei beiden Bands aufgrund der massiven Lineup-Wechsel doch etwas nervös bin). Und hoffentlich ein neues TOOL- und/oder A PERFECT CIRCLE-Album!

09. Die besten 3 Label in 2010

Denovali, Shark Men Records, Postrap

10. So wird 2011 musikalisch

Wie immer: Viele kleine Überraschungen und Perlen aus allen Ecken und Enden der Musik, welche einen wieder daran erinnern warum man das hier alles überhaupt macht, aber auch viel Einheitsbrei oder Zeug (auch von größeren Bands) welches einen (oder mich) kalt lässt. Ansonsten glaube ich dass (so wie das die letzten Jahre sich schon angedeutet hat) viel auf dieser Verbindung aus Hardcore und Black Metal aufbauen wird. Wobei ich nicht glaube dass das das neue Deathcore wird.

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Danke an die Leute welche Allschools auch nach Jahren noch die Treue halten und vor allem danke an Clement. Ohne seine harte Arbeit und sein Engagement hätte Allschools dieses Jahr sicher ganz anders ausgesehen. Außerdem ist er derjenige, der die Leute auch in härteren Momenten motiviert und zusammenhält – so pathetisch das jetzt auch klingen mag!

------------------------------------------------


Name

Alex G.


Alter

28

Favorite Music Styles

Doom, Sludge, Drone, Ambient, Postrock

01a. Deine Top Ten Platten 2010

01. Envy - Recitation
02. At The Soundawn - Shifting
03. Omega Massif - Geisterstadt (ReRelease)
04. Blackfilm - Blackfilm
05. Her Name Is Calla - Quiet Lamb
06. Kylesa - Spiral Shadow
07. The Chariot - Long Live
08. Norma Jean - Meridional
09. Irepress - Sol Eye Sea I
10. My Education - Sunrise

01b. Deine Top Ten Songs 2010

01. Envy - Last Hours Of Eternity
02. Kylesa - Spiral Shadow
03. Heaven In Her Arms - The Morbidity Of Pommegranate
04. Her Name Is Calla - Condor & River
05. At The Soundawn - Mudra In Acceptance And Regret
06. Blackfilm - Sonar
07. The Chariot - The City
08. Intronaut - Above
09. Bersarin Quartett - Mehr Als Alles Andere
10. Ceremony - Sick

02. Enttäuschendste Platten 2010

01. Integrity - The Blackest Curse
02. Teamkiller - Bound To Samsara

Es gibt sicherlich noch viel mehr, aber die habe ich dann auch schon wieder aus meinem Kopf gestrichen.

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

ISIS - leider, leider, leider leider, leider

04. Größte Enttäuschung 2010

Ach, da gab es viele. Die sind es nicht einmal wert, in irgendwelchen Rückblicken erwähnt zu werden.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Kvelertak


06. Die besten Konzerte 2010

01. Unwinding Hours - Werkstatt, Köln
02. 65daysofstatic - Luxor, Köln
03. Band Of Horses - Kulturkirche, Köln
04. Denovali Swingfest - JZE Papestraße, Essen
05. La Dispute - Club Scheisse, Köln
06. This Will Destroy You - Werkstatt, Köln
07. Deftones - Live Music Hall, Köln

und sicher noch viele mehr.

07. Schlechteste Show des Jahres.

Ich besuche keine schlechten Shows, haha. Höchstens jene, die wirklich gut waren, das Publikum aber fehlte. Beispiel: Constants, Irepress, Dead Flesh Fashion - Underground, Köln

08. Hierauf warte ich 2011

Mogwai - Hardcore Will Never Die But You Will und die dazugehörige Tour mit Envy

Neuer Kram von Explosions in The Sky

Morning Again!!!!!

Vom Rest lass ich mich wie jedes Jahr überraschen

09. Die besten 3 Label in 2010

Temporary Residence Limited
Denovali Records
Deathwish Inc.

10. So wird 2011 musikalisch

Genau so spannend und genau so langweilig wie jedes Jahr. Bands und Alben kommen und gehen, werden gefeiert, dann wieder links liegen gelassen. Es wird immer das gleiche bleiben.

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Danke an das gesamte Allschools-Team (auch Raphael) für ein weiteres Jahr voll mit spannenden Reviews zu noch spannenderen Releases. Danke für Eure Geduld mit meiner Faulheit. Danke, dass ich Teil von einem Ganzen sein darf. Danke an die Leser für konstruktive, schwachsinnige, erheiternde, verärgernde und nicht zuletzt interessante Beiträge und Kommentare. Danke, im Allgemeinen, fürs Lesen. Auf ein neues Jahr.

------------------------------------------------


Name
Sascha

Alter
32

Favorite Music Styles
Melodischer Youth Crew Hardcore a la IN MY EYES & GORILLA BISCUITS
New School Mosh von THE HOPE CONSPIRACY, SNAPCASE bis DISEMBODIED
Emo-Punk bzw. Mid-West Emo im Sinne von GAMEFACE und THE GET UP KIDS

01a. Deine Top Ten Platten 2010
10. CRIME IN STEREO "I Was Trying To Describe You To Someone"
Experimentierfreudiger und unzugänglicher denn je - und trotzdem ein richtig gutes Album. Klar, für mich bleibt "The Troubled Stateside" das Maß aller Dinge, wenn ein derart schräges Album wie "I Was Trying..." aber sogar jemandem gefällt, der eher ungeduldig ist und kompaktes Song-Writing bevorzugt, dann heißt das schon was. Irgendwie sind sich CIS trotz allem selbst treu geblieben. Man wird sie bitter vermissen.

9. TITLE FIGHT "The Last Thing You Forget"
Ungestümer Hardcore/Punk mit herrlichem Mid-West Emo-Einschlag. Sich überschlagende jugendliche Euphorie trifft auf die gelegentliche Melancholie des Erwachsenwerdens. Viele Hits, lief das Jahr über rauf und runter.

8. MAKE DO AND MEND "End Measured Mile"
Zugegebener Weise nur in Teilen auf dem unantastbaren Niveau von "Bodies Of Water", aber man will ja auch nicht zu unverschämt in dem eigenen Wunschdenken werden. Immer noch viele Hits im gewohnten Gainseville-Stil - sogar 2-3 richtig, richtig große - also was will man mehr?

7. TERROR "Keepers Of The Faith"
Die erste große persönliche Überraschung auf dieser Liste. Im Leben hätte ich nicht gedacht, dass TERROR noch mal so ein Album hinlegen würden, aber "Keepers Of The Faith" strotzt vor Energie und eingängigem Song-Writing. So gut klang die Band zuletzt auf "One With The Underdogs".

6. FALL APART "Through Your Eyes"
Ja, leider schon wieder aufgelöst, aber besser hätten sie es eh nicht mehr machen können. "Through Your Eyes" wird jedem Fan von HANDS TIED, frühen GO IT ALONE und späten COUNT ME OUT die Freudentränen in die Augen treiben. Messerscharfe Riffs, schnelle Beats, feindselige, sich in Rage steigernde Vocals und viele subtile Gänsehaut-Melodien. So gut klang Youth-Crew HC seit vielen, vielen Jahren nicht mehr.

5. CEREMONY "Rohnert Park"
Das angepissteste Album des Jahres kommt von Kaliforniens CEREMONY. Weg vom Power-Violence beeinflussten Hardcore, hin zum lupenreinen 80er Punk. Abwechslungsreich, Hit-lastig und mit grenzenloser Wut im Bauch. Unglaublich, wie die Herren in "Sick" mit der ganzen Welt abrechnen. BLACK FLAG konnten das auch nicht viel besser.

4. THE RIOT BEFORE "Rebellion"
Was THE GASLIGHT ANTHEM auf ihrem diesjährigen Werk ein bisschen abgeht, liefern THE RIOT BEFORE auf "Rebellion" gleich mehrfach: ganz große Gänsehaut-Hymen. Musikalisch beheimatet irgendwo zwischen Gainesville, dem mittleren Westen und New Jersey. Abwechslungsreich, mitreißend, authentisch. Erste Bürgerpflicht.

3. SICK OF IT ALL "Based On A True Story"
Dass die Veteranen aus NY noch mal ein Album rausbringen, das es unter meine Top 3 des Jahres schafft, ist für mich die größte Überraschung 2010. Auch die letzten Alben waren immer solide Unterhaltung - aber eben auch nicht mehr. "Based On A True Story" vereint die metallsche Härte des Über-Albums "Just Look Around" mit der hymnisch-punkigen Eingängigkeit von "Scratch The Surface" und liefert gleich eine ganze Reihe großer Hits.

2. RUN WITH THE HUNTED "S/T"
Was soll nach einem 10/10-Punkte-Werk wie "Destroy All Calendars" schon noch kommen?! Mehr geht doch gar nicht. Mehr vielleicht nicht, dafür aber die gleiche Qualität auf Albumlänge. Unfassbar, dass RWTH das geschafft haben. Hier regiert weiterhin ein bestialischer Mix aus THE HOPE CON, MOST PRECIOUS BLOOD und straighten 108, allerdings schaltet man im Mittelteil cleverer Weise kurz einen Gang runter und setzt auf ein bisschen mehr Atmosphäre. Genau richtig, denn so wird's auch über Albumlänge nie langweilig. Der Sänger killt nach wie vor alles. Ich könnte gar nicht beeindruckter sein.

1. THE GHOST INSIDE "Returners"
Was ist da denn los? Kannte ich nicht, dann 1x reingehört und sofort komplett aus'm Häuschen gewesen. Klingt wie HATEBREED auf'm Gute-Laune Trip und mit überragenden Melodien. Hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber für mich sind THE GHOST INSIDE ein bisschen die SET YOUR GOALS des Metalcores. Obwohl: irgendwie mag man sie gar nicht in diese Schublade stecken. Eigentlich ist "Returners" aufgrund seiner traditionellen Strukturen (schneller Part, Sing-A-Long, Mosh-Part) eher ein klassisches Hardcore-Album. Und zwar eines, das statt Verzweiflung und Selbstmitleid vor allem zwei Dinge bietet: Hits ohne Ende und unglaublich viel Spaß. Für mich das Album des Jahres.

Knapp dahinter und ebenfalls großartig:
BLACK BREATH "Heavy Breathing"
Göteborg liegt jetzt in Bellingham/Washington. Wer jetzt an DISMEMBER denkt, denkt richtig. Dazu noch ne Portion Crust und ne Kurt Ballou-Produktion obendrauf - fertig ist "Heavy Breathing".

LANDMINES "S/T"
Viel besser kann man rauen, LIFETIME-inspirierten Hardcore/Punk mit Gainseville-Schlagseite nicht spielen. Zudem ausgestattet mit einer Menge Hits.

TO KILL "Antarctica"
Leider ihr Abschiedsalbum - aber was für eines! Im gewohnten Stil (erste TERROR EP meets MOST PRECIOUS BLOOD) wird hier alles platt gemacht. Fein dosierte, subtile Melodien steigern die eh schon beachtliche Eingängigkeit. Obendrauf ein Gastauftritt von TRIALs Gregg Bennick - alles richtig gemacht.

MILES AWAY "Endless Roads"
Zeitgemäßer als die Vorgänger und mit vielen Gänsehaut-Hymnen. Moderner Hardcore mit Klasse.

COMEBACK KID "Symptoms & Cures"
Rauer und punkiger als der Vorgänger. Zwischendurch ein paar kleinere Hänger, dafür aber auch mit vielen echten Hits.

MONUMENT TO THIEVES "S/T"
Der alte THROWDOWN-Sänger lässt mit weiteren Orange County Größen die Blütezeit seiner ehemaligen Band aufleben. Brutaler, nahezu Metal-freier Mosh wie man ihn zu Beginn des neuen Jahrtausends in Kalifornien spielte. Großartig!

STRAY FROM THE PATH "Make Your Own History"
Ja, eigentlich schon 2009 erschienen, aber egal: RAGE AGAINST THE MACHINE meets TURMOIL meets EVERY TIME I DIE. Der totale Abriss.

ANOTHER BREATH "The God Complex"
Die letzten Verbliebenen der großen Rivalry Records Generation. Zeitgemäßer Hardcore der ehrlichen Art.

BITTER END "Guilty As Charged"
90er Hardcore mit massiver Cro-Mags Schlagseite war ja der Trend schlechthin in 2010. Keine Band spielt diesen Sound konsequenter und kraftvoller als BITTER END.

HIVEMIND "Foreboding Winds"
Brutaler Florida-Hardcore mit eigener Note. Gefällt sowohl Fans von UNTIL THE END als auch CONVERGE und SHAI HULUD.

BANE "7:58 AM Perth"
6 neue BANE Songs und wieder ein paar Hits mehr für die Live-Setlist.

Leider noch nicht vollständig gehört:
KILLING THE DREAM "Lucky Me"
YOUNG LIVERS "Of Misery And Toil"
ENVY "Recitation"

01b. Deine Top Ten Songs 2010
CEREMONY "Sick"
MAKE DO AND MEND "Our Own Ebb & Flow" & "TL"
THE GHOST INSIDE "Between The Lines" & "Chrono" & "Downbeat"
MILES AWAY "Ghostwriter"
COMEBACK KID "G.M. Vincent And I"
DOWN TO NOTHING "Number One"
AGAINST ME! "I Was A Teenage Anarchist"
SICK OF IT ALL "Dirty Money" & "Long As She's Standing"
THE RIOT BEFORE "Tinnitus" & "Uncharted Lands"
TERROR "Hell And Back"
RUN WITH THE HUNTED "Synthesia"

01b. Deine Top Five EPs 2010
5. NAILS "Unsilent Death"
EP oder doch ein Album? Egal. Todd Jones (ex-CARRY ON/TERROR/BETRAYED) zeigt sich von seiner wütendsten Seite. Abartig brutales Crust/Grind-Inferno, inkl. dem von Jones gewohnten, auf den Punkt gebrachten Song-Writing.

4. ATLAS LOSING GRIP "Watching The Horizon"
Gute-Laune-Melodicore aus Schweden. Durchgehend schnell und mit großartigen Hooks versehen. So gut hat man diesen Sound lange nicht gehört.

3. AGENT "Awake In Their World"
Die erste EP war schon super, aber "Awake In Their World" setzt noch mal so was von einen drauf. Klingen wie eine noch ungestümere Version von DEATH IS NOT GLAMOROUS mit etwas größerm Old-School Emo-Einschlag. Hochgradigst euphorisierend!

2. ALL PIGS MUST DIE "S/T"
THE HOPE CON Sänger Kevin Baker und CONVERGE Drummer Ben Koller legen mit 5 Songs alles in Schutt und Asche. THE HOPE CON meets Crust meets Metal. Meine Herren, sind die grantig...

1. MAKE DO AND MEND "Bodies Of Water"
Wahnsinn. So gut wie HOT WATER MUSIC zu ihren besten Zeiten. Mindestens. Dazu eine ganz spezielle eigene Note, die nur schwer zu beschreiben ist. Sind es diese Gitarrenläufe? Mag schon sein. Sechs Songs für die Ewigkeit und ganz klare 10 Punkte. Mehr geht nicht.

02. Enttäuschendste Platten 2010
1. HANDS TIED "Through The Wreckage" EP
Vor 10 Jahren eine zu Recht mit Legenden-Status behaftete 7-Inch veröffentlicht. Und nun kommt die MOUTHPIECE Nachfolge-Band zurück, um mit 2 langweiligen, komplett austauschbar klingenden 08/15-Songs für Irritation zu sorgen. Ganz schwach und mit weitem Abstand die größte Enttäuschung des Jahres.

2. BROTHERS "Tragedy" EP
Ein Überhit (der Titel-Song), ansonsten langweiligster Modern-Hardcore Durchschnitt und weitaus schwächer als das letzte Album.

Meckern auf hohem Niveau gibt's bei THE GASLIGHT ANTHEM und END OF A YEAR. "Amercian Slang" ist solide. Aber genau das ist der Punkt. "Solide" und THE GASLIGHT ANTHEM passen nicht zusammen. Fürs nächste Album bitte wieder etwas mehr Zeit nehmen.
Bei END OF A YEAR ist es mit der hohen Erwartungshaltung ähnlich. Aber auch nach zig Mal Hören scheint durchgehend der gleiche Song zu laufen. Da ein END OF A YEAR Song nie schlecht ist, ist das immer noch okay, aber den hohen Erwartungen wird "You Are Beneath Me" nicht gerecht.

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
CRIME IN STEREO
FALL APART
NO HARM DONE
TO KILL

04. Größte Enttäuschung 2010
Der beinahe nicht vorhandene Sommer. 6 Grad Mitte Mai, 4 Wochen Sonne zwischen Juni und Juli - das war's. Ich glaub, es hackt.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
1. RUN WITH THE HUNTED
2. MAKE DO AND MEND
3. BLACK BREATH
4. NAILS
5. TITLE FIGHT

06. Die besten Konzerte 2010
DEATH IS NOT GLAMOROUS
Wie immer. Also unfassbar euphorisch.

CONVERGE
Auch wie immer. Also herrlich hysterisch.

POLAR BEAR CLUB & SHOOK ONES & TITLE FIGHT
SHOOK ONES legen nach ihrer bereits furiosen Show im Vorjahr noch mal ne Schippe drauf und zerlegen das Hafenklang. POLAR BEAR CLUB schaffen das Unmögliche und fallen danach nicht ab. TITLE FIGHT überzeugen als Vorband genauso wie auf Platte mit blutjunger Überschwänglichkeit.

NAILS & RISE AND FALL
NAILS unfassbar aggressiv und auf den Punkt, RISE AND FALL mit Wall-Of-Sound Intensität und viel Power. Beide Bands zudem sehr sympathisch. Richtig, richtig gut.

TRAPPED UNDER ICE & BANE
BANE großartig wie immer, TRAPPED UNDER ICE der totale Abriss. Unglaubliche Szenen spielten sich ab.

07. Schlechteste Show des Jahres.
DEAD SWANS
Aufgesetzt und musikalisch maximal langweilig. Danach zeigten THE CARRIER als Haupt-Act wie es wirklich geht.

08. Hierauf warte ich 2011
1. Einen deutlich besseren Sommer.
2. Die von den Ex-CRIME IN STEREO Leuten angekündigte Nachfolge-Band, die wieder wie CIS zu "Explosives..."-Zeiten klingen soll.
3. Die Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen.

09. Die besten 3 Label in 2010
1. Panic Records
2. Run For Cover Rec.
3. Paper + Plastic Rec.

10. So wird 2011 musikalisch
Wahrscheinlich wird der Stil von THE GHOST INSIDE vielfach kopiert.

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Danke an Torben und die Jungs, die den Laden am Laufen halten!


------------------------------------------------


Name

Manuel F.

Alter

22

Favorite Music Styles

Hardcore/Punk, Hip Hop, Indie, Pop, Electronica, Metal, hauptsache gut!

01a. Deine Top Ten Platten 2010

1. Lower Than Atlantis – „Far Q“
Dafür, das Lebensgefühl einer ganzen Generation ungefiltert und ohne leere Worthülsen
zu vertonen und dabei auch noch verdammt energetisch und süchtigmachend zu klingen.

2. The Chariot – “Long Live”
Dafür, dass sie es endgültig geschafft haben, ihre wahnwitzig chaotischen Liveshows auch in aufgenommener Form fühlbar zu machen.

3. Atlas – “Beauty & The Blues”
Dafür, dass diese 8 Songs beweisen, wie soulful und zwingend Hip Hop anno 2010 noch klingen kann.

4. Black Kites – “Songs Written While Things Were Changing”
Dafür, dass sie in kurzen und prägnanten Songs so viel Spannung, Epik und Wut unterbringen können wie wenige andere Bands derzeit.

5. Gnaw Their Tongues – “L’Arrivee De La Terne Mort Triomphante”
Dafür, das wohl atmosphärischste und morbide-faszinierende Kopfkino-Album der jüngeren Vergangenheit zu sein.

6. The Ghost Inside – “Returners”
Dafür, sich dem Trend der aufgesetzten Bosartigkeit des zeitgenössischen Metalcore zu entziehen und vielmehr auf positive Attitüde und Unity-Gefühl zu setzen.

7. Smoke Fairies – “Through Low Lights And Trees”
Dafür, so viel Intimität und Spannung wie nur möglich in wunderschönen Popsongs unterzubringen. Und für die besten weiblichen Vocals des Jahres.

8. The Strange Death Of Liberal England – “Drown Your Heart Again”
Dafür, dermaßen pompöse und überschäumende Musik dennoch so weit zu erden, dass man keine Kitsch-Überdosis erleidet.

9. Fang Island – “Fang Island”
Dafür, dass ein Endorphinschub dieses Jahr nie besser und zwingender klang. Und dafür, mit „Daisy“ das beste Video des Jahres abgeliefert zu haben.

10. Weekend – “Sports”
Dafür, der eigenständigste und zugleich ehrlichste Joy Division-Worship der letzten Zeit zu sein und LoFi auf ein geradezu neues Level zu heben.

01b. Deine Top Ten Songs 2010

1. Kanye West – „All Of The Lights“
2. Noisia – “Split The Atom”
3. The Ghost Inside – “Unspoken”
4. Lower Than Atlantis – “I’m Not Bulimic (I Just Wanted To See How Far I Could Stick My Fingers Down My Throat”
5. Male Bonding – “Years Not Long”
6. Fang Island – “Daisy”
7. Bring Me The Horizon – “Fuck”
8. Yeasayer – “I Remember”
9. Big Boi – “For Yo Sorrows”
10. The Blood Of Heroes – “Chains”


02. Enttäuschendste Platten 2010
-


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

The Fall Of Troy hinterlassen auf jeden Fall eine große Lücke und ebenso The Number Twelve Looks Like You.


04. Größte Enttäuschung 2010

Deutschland präsentiert sich einmal mehr als Hort von Intoleranz und Engstirnigkeit.
Kein Asia Filmfest in München dieses Jahr.


05. Verheißungsvollster Newcomer 2010

Clinging To The Trees Of A Forest Fire

06. Die besten Konzerte 2010

- The Chariot in München für puren Wahnwitz
- Ceschi in München für die intimste Hip Hop-Show, die ich je erlebt habe
- Parkway Drive in München für eine absolut positive und gut gelaunte Show
- Fluff Fest 2010 für das Gesamtgefühl

07. Schlechteste Show des Jahres.

- My Chemical Romance in München
- Yeasayer in München (leider)
- Asking Alexandria (was für eine unsympathische Band) und Dance Gavin Dance (so unmotiviert, dass es einem regelrechten Schock gleichkommt) in München

08. Hierauf warte ich 2011

- Boysetsfire Reunion-Tour
- Converge-Tour


09. Die besten 3 Label in 2010

Deathwish, Denovali und Audiolith


10. So wird 2011 musikalisch

Der Fokus wird wieder stärker auf Punk gelegt, LoFi bleibt wieder einmal der heiße Scheiß und Metalcore wird wieder deutlich positiver und besser gelaunt.


11. Folgendes muss ich noch loswerden

Danke für’s Lesen.

------------------------------------------------




Name
Wencke

Alter
23

Favorite Music Styles
Hardcore / Emo / Metalcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
More Than Life - Love Let Me Go
Ceremony - Rohnert Park
Lower Than Atlantis - Far Q
Comeback Kid - Symptoms & Cures
The Ghost Inside - Returners
Miles Away - Endless Roads
Killing The Dream - Lucky Me
Parkway Drive - Deep Blue
The Gaslight Anthem - American Slang
Envy - Recitation

01b. Deine Top Ten Songs 2010
More Than Life - Daisy Hill
More Than Life - Love Let Me Go
More Than Life - Take My Life Away
Four Year Strong - Paul Revere's Midnight Ride
Ceremony - Into The Wayside Part I / Sick
Killing The Dream - Blame The Architects
The Cassidy Scenario - Haven
Parkway Drive - Home Is For The Heartless
Miles Away - Ghostwriter
Miles Away - Hearts And Minds

04. Größte Enttäuschung 2010
Zu viele große Package-Touren, zu wenig kleine Clubshows.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Lower Than Atlantis und nach Sängerwechsel auch The Cassidy Scenario.

06. Die besten Konzerte 2010
09.06. A Day To Remember, Callejon, Crime In Stereo - Forum Bielefeld
09.08. Ruiner, Carpathian, Goldust, Endbringer - Sputnik Cafe Münster
19.11. Escapado - Kamp Bielefeld
29.11. Youth Brigade, Touché Amoré - AJZ Bielefeld

07. Schlechteste Show des Jahres.
22.06. 30 Seconds To Mars - Ringlokschuppen Bielefeld

08. Hierauf warte ich 2011
Neue Platten von Glassjaw, The Get Up Kids, Touché Amoré, The Carrier, Thursday und und und...achja und ne Reunion von Ruiner und Have Heart wäre nicht schlecht. ;)

09. Die besten 3 Label in 2010
Bridge Nine
Deathwish
Epitaph

10. So wird 2011 musikalisch
Spannend! :)

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Auf ein großartiges 2011!

------------------------------------------------


Name
Kilian

Alter
24

Favorite Music Styles
Folk, Indipendent, Elektronisches, Hip-Hop…..

01a. Deine Top Ten Platten 2010
1. The National – High Violet
Beschwörende Songs in nebeligem Sound, unangefochten auf dem ersten Platz

2. Sufjan Stevens – The Age Of Adz
Überambitioniert und doch nicht gescheitert

3. Menomena – Mines
Dunkle Seelenschau im maßgeschneiderten, aber verknitterten Frack

4. Arcade Fire – The Suburbs
Leicht prätentiöser Höhenflug, der sich aber doch gekonnt in der Luft hält

5. Miles Benjamin Anthony Robinson – Summer Of Fear
Punkattitüde im Akustikfell, tiefschwarze Einblicke in die Seele inklusive

6. Superchunk – Majesty Shredding
Das bessere The Thermals Album mit den besseren Superchunk Songs

7. Interpol – Interpol
Anders aber gleich, mit ganz viel Atmosphäre.

8. Beta Radio – Seven Sisters
Die wärmste Steppdecke dieses Jahres, fast unterm Radar vorbei geflogen

9. Turbostaat – Das Island Manöver
Kryptische Texte treffen auf ungemein eingehende Melodien

10. Broken Records – Let Me Come Home
Pathos aus Schottland in passenden Häppchen serviert.



01b. Deine Top Ten Songs 2010
1. Sufjan Stevens – All Delighted People (Original Version)
2. Christiane Rösinger – Sinnlos
3. Japandroids – No Allegiance To The Queen
4. Local Natives – Airplanes
5. Broken Bells – The High Road
6. Tame Impala – Solitude Is Bliss
7. Titus Andronicus – A Pot In Which To Piss
8. The Unwinding Hours – Knut
9. Junip – Always
10. Dendemann - Papierkrieg



02. Enttäuschendste Platten 2010
Tim Kasher – The Game Of Monogamy (gemessen an der Erwartung wohlgemerkt)
My Jerusalem – Gone For Good (bei der Besetzung wäre mehr möglich gewesen)
Get Well Soon – Vexations (siehe Tim Kasher)


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
Monrose

04. Größte Enttäuschung 2010
Ärgernis & Enttäuschung ist die Venloer Straße in Köln

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
The Phantom Band, Beta Radio

06. Die besten Konzerte 2010
The National am Rathausplatz / Dachau
Mumford & Sons im E-Werk / Köln
Menomena im Gebäude9 / Köln
The Go! Team im Gebäude 9 / Köln
The Unwinding Hours in der Werkstatt / Köln


07. Schlechteste Show des Jahres.
Scripted Reality Sendungen auf diversen Privatsendern


08. Hierauf warte ich 2011
The Go! Team, Iron & Wine, Fleet Foxes


09. Die besten 3 Label in 2010
City Slang
4AD
Asthmatic Kitty


10. So wird 2011 musikalisch
Eurodance ist zurück und die Ohren fangen an zu bluten.


11. Folgendes muss ich noch loswerden
Danke an alle die an dieser Seite Mitarbeiten und mich Mitarbeiten lassen!


------------------------------------------------


Name
Jule

Alter
Tagesformabhängig irgendwo zwischen 23 und 180

Favorite Music Styles
Emoindiepopelektrojazzpunkcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
In undefinierter Rangfolge alphabetisch sortiert:
Against Me!- White Crosses
Alles wegen Lilly- Ich hasse die Welt und ich sag dir nicht warum
Antitainment- Ich kannte die, da waren die noch real!
Comeback Kid- Symptomes & Cures
Donots- The Long Way Home
Escapado- Montgomery Mundtot
Make Do And Mend- Bodies Of Water
Moneen- The World I Want To Leave Behind
This Town Needs Guns- Animals
Trip Fontaine- Lambada

01b. Deine Top Ten Songs 2010
In ebensonwenig definierter Rangfolge:
Against Me!- White Crosses
Antitainment- Der Weg liegt voll mit Scheiße
Donots- Dead Man Walking/ The Years Gone By
Escapado- Gezeichnet
Make Do And Mend- Winter Wasteland
Moneen- Great Escape
Philipp Poisel- Markt und Fluss
Robinson Krause- Revoltorum Audiae
This Town Needs Guns- Elk
Trip Fontaine- Lambada

02. Enttäuschendste Platten 2010
Make Do And Mend- End Measured Mile
Brett Detars Versuch sich im Country Bizz niederzulassen. Das war aber eigentlich schon so dramatisch, dass es lustig wurde....


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
-

04. Größte Enttäuschung 2010
FC St. Pauli wird NICHT Weltmeister, dieses neue myspace.com

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Alles wegen Lilly

06. Die besten Konzerte 2010
Chuck Ragan | Große Freiheit 36, Hamburg (27.10.2010)
Escapado | Hamburg - Hafenklang (21.11.2010)
Trip Fontaine | Hamburg - Molotow (14.10.2010)


07. Schlechteste Show des Jahres.
Sharks, The Gaslight Anthem | Große Freiheit 36, Hamburg (27.10.2010)

08. Hierauf warte ich 2011
Neue Platte von Captain Planet, St. Pauli packt den Klassenerhalt, Wiederauferstehung des King Of Pop

09. Die besten 3 Label in 2010
Earth Positive
Human Empire
Silberfischer

10. So wird 2011 musikalisch
Boysetsfire kommen wieder und schlachten sich bis zum entgültigen Ableben aus. Was machen eigentlich Snapcase nach ihrer Reunion, vermutlich ne Platte? Man weiß es nicht. System Of A Down kämmen sich die Bärte doch wieder gegenseitig.
Um den Trend beizubehalten kommen nach der diesjährigen Take That Reunion 2011 auch Caught In The Act, Bed & Breakfast, Kris Kross und Ace Of Base wieder. Das wird ein Spaß!

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Nehmt euch nicht zu ernst! Und es gibt immer mindestens drei Sichtweisen!

Ich danke den Menschen die so etwas hier möglich machen.

------------------------------------------------


Name
Moppi

Alter
fast wie Bad Religion..

Favorite Music Styles
Punkrock, Hardcore, Rock, Country


01a. Deine Top Ten Platten 2010

Red City Radio - Spinning In Circles Is A Gateway Drug
Mixtapes - Maps
Protagonist - The Chronicle
No Trigger - Be Honest
Against Me! - White Crosses
Make Do And Mend - End Measured Mile
Menzingers - Chamberlain Waits
Lowtalker - People Worrying About Everything
Band Of Horses - Infinite Arms
Smoke Or Fire - The Speakeasy


01b. Deine Top Ten Songs 2010

Ein Potpouri aus Screeching Weasel, Drag The River, Good Riddance, Bouncing Souls und Converge - je nach Tageslicht...


02. Enttäuschendste Platten 2010

Weezer, Jimmy Eat World, Ben Folds & Nick Hornby, zuviele "Sänger-von-Band-versucht-sich-akustisch-&-solo"-Retorten


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

Deny Everything (!!!)


04. Größte Enttäuschung 2010

Facebook gibt´s noch immer, The Briggs sind Scientologen, Weihanchten fällt auf ein Wochenende, noch immer keine Red City Radio LP...


05. Verheißungsvollster Newcomer 2010

Old Man Markley, Steve From England


06. Die besten Konzerte 2010

Old Man Markley - PunkRockBowling, Las Vegas, USA
Young Rebel Set - Hannover, Glocksee
Nothington - Hannover, Stumpf


07. Schlechteste Show des Jahres.

The Briggs - Bei Chez Heinz, Hannover
Tiger Army - The Grove, Anaheim, USA



08. Hierauf warte ich 2011

Old Man Markley Debut, Sommer, Social Distortion makin´ noch mehr $$$, The Fest 10, Sommer - verdammt! Weihnachtsgeld (nach dem Sommer)


09. Die besten 3 Label in 2010

Paper And Plastick
Red Scare
Fat Wreck Chords


10. So wird 2011 musikalisch

Mehr Bärte, weniger Karohemden, mehr Fäuste in der Luft!

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Ich will niemals Kinder und Bryan Adams und Ryan Adams haben am selben Tag Geburtstag.

------------------------------------------------


Name
Marcel

Alter
21

Favorite Music Styles
Hardcore, Punkrock, Indie, Metalcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
Foals – Total Life Forever
Miles Away – Endless Roads
Alpha & Omega – Life Swallower
Hopeless – Human EP
Vampire Weekend - Contra
The Ghost Inside - Returners
More Than Life – Love Let Me Go
Cruel Hand – Cruel Hand
Carpathian – Wanderlust EP
Together – The Odyssey

01b. Deine Top Ten Songs 2010
Foals – What Remains
Miles Away – Anywhere
Hopeless – Warehouse
Alpha & Omega – Searching
Killing the Dream – Blame the Architects
Ritual – Kissing Pavement
Carpathian - Wanderlust
Comeback Kid – The Concept Says
As I Lay Dying – Parallels
Foals – Spanish Sahara

02. Enttäuschendste Platten 2010
Parkway Drive – Deep Blue
The Effort – Wartime Citizens
Crime in Stereo – I Was Trying to Describe You to Someone
Down to Nothing – All My Sons

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
Ruiner, Crime in Stereo, Black Friday 29, Archway

04. Größte Enttäuschung 2010
von Blacklisted hatte ich live wesentlich mehr erwartet, Ruiner lösen sich auf

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Midnight Souls, Hopeless, Basement, Together

06. Die besten Konzerte 2010
Cruel Hand in Köln
AFI auf dem Groezrock
Defeater in Laufach, Trier und Bochum
Carpathian / Ruiner auf dem Break Out Festival und dem Positive Records Birthday Bash
Death is Not Glamorous auf dem This is Europe Festival und in Mülheim
Trapped Under Ice und Bane in Bochum
The Ghost Inside in Köln
Foals in Köln

07. Schlechteste Show des Jahres.
Sum41 auf dem Groezrock
Pennywise auf dem Groezrock
As We Fight auf dem Ieperfest
Suffokate in Köln

08. Hierauf warte ich 2011
Neues Album von Defeater
Neues Album von Ritual
Hopeless Europa-Tour
Reunions von Modern Life is War, Set it Straight, Go It Alone, Sinking Ships, Life Long Tragedy und so weiter und so fort..

09. Die besten 3 Label in 2010
Deathwish
Anchors Aweigh Records
6131 Records

10. So wird 2011 musikalisch
Viel stumpfer Hardcore, viel Pop Punk, wenig guter melodischer Hardcore.

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Ich bin dafür, dass nur noch angemeldete Nutzer Kommentare machen dürfen, damit den anonymen Kiddies die Lebensgrundlage zerstört wird.

------------------------------------------------


Name
Manuel

Alter
21

Favorite Music Styles
Post-Rock, Black Metal, Hardcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
Watain - Lawless Darkness
Alcest - Ecailles De Lune
More Than Life - Love Let Me Go
Kvelertak - Kvelertak
The Gaslight Anthem - American Slang
Turbostaat - Island Manöver
Mikrokosmos23 - Memorandum
The Dillinger Escape Plan - Option Paralysis
The Hirsch Effekt - Holon/ Hiberno
Orcus Chylde - The Day The Seventh Angel Came

01b. Deine Top Ten Songs 2010
1. The Gaslight Anthem - We Did It When We Were Young
2. Watain - Waters Of Ain
3. Turbostaat - Oz Antep
4. The Dillinger Escape Plan - Widower
5. Bring Me The Horizon - Crucify Me
6. Mikrokosmos23 - Donnerstag Ein Trümmerhaufen
7. Casper - Kontrolle/ Schlaf
8. Ceremony - Sick
9. Against Me! - I Was A Teenage Anarchist
10. The Hirsch Effekt - Arcanum

02. Enttäuschendste Platten 2010
Heaven Shall Burn - Invictus
Haftbefehl - Azzlack Stereotyp


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
ISIS

04. Größte Enttäuschung 2010
-

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
The Hirsch Effekt, Mikrokosmos23,

06. Die besten Konzerte 2010
Watain, Frankfurt Nachtleben
Comadre, Gießen AK44
Turbostaat, Wiesbaden Schlachthof
Converge, Nürnberg Z-Bau

07. Schlechteste Show des Jahres.
- war ich auf keiner

08. Hierauf warte ich 2011
-

09. Die besten 3 Label in 2010
Prophecy Productions
Denovali Records
Indie Recordings

10. So wird 2011 musikalisch
laut, brutal, leise, besinnlich

11. Folgendes muss ich noch loswerden
Keine Garantie auf Vollständigkeit der Liste…Müsste normal eine Top 20 sein...

------------------------------------------------


Name
Fabian W.

Alter
22

Favorite Music Styles
Hardcore, Punkrock, Singer and Songwriter

01a. Deine Top Ten Platten 2010
1. RVIVR- S/T
2. Iron Chic- Not like this
3. Nails – Unsilent Death
4. Foundation – Hang your Head
5. Crucified – Coldest Winter, darkest Reaches of the Mind
6. The Gaslight Anthem- American Slang
7. Bitter End – Guilty as Charged
8. Deal with it – Eyjafjallajökull
9. Terror – Keepers of the Faith
10. Black Breath – Heavy Breathing



01b. Deine Top Ten Songs 2010
1. RVIVR – Edge of Living
2. Iron chic – Every Town has an Elm Street
3. Nails – Unsilent Death
4. Terror – Keepers of the Faith
5. Harm’s Way – Fantasy
6. Ceremony – Open Head
7. Cruel Hand – Cruel Hand
8. The Gaslight Anthem – Old Haunts
9. Foundation – Hang your Head
10. Shad- Rose Garden

02. Enttäuschendste Platten 2010

Bad Religion – the Dissent of Man
Madball – Legacy
Jimmy Eat World – Invented


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst

Black Friday 29, Ruiner, Crime in Stereo,



04. Größte Enttäuschung 2010

manche Bands denken mittlerweile es wäre legitim 7 Inches für 10 € zu verkaufen.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
RVIVR RVIVR RVIVR

06. Die besten Konzerte 2010
Black Breath – Panic Room, Essen
Ceremony, Sabertooth Zombie, Death is not Glamorous – AZ, Mülheim
Title Fight – Café Nova, Essen
Another Breath- Fluff Fest

07. Schlechteste Show des Jahres.
Blacklisted – Ex Haus, Trier

08. Hierauf warte ich 2011
Ein neues Crowbar Album, die Descendents auf dem Groezrock, das neue Rival Schools Album

09. Die besten 3 Label in 2010
Yoyo Records, Six Feet Under, Southern Lord

10. So wird 2011 musikalisch
Man darf sich auch im nächsten Jahr darüber freuen oder ärgern, dass einige alte Herren nochmal beschließen die Bühne zu entern.
Der ultra aggressive Moshstyle der Briten schwappt weiter über aufs Festland.

11. Folgendes muss ich noch loswerden

Musikalische Engstirnigkeit ist der Tod für die Szene. Also auch mal auf Releases achten die nicht sofort bedingungslos von jedem Onlinezine abgefeiert werden. Gerade dieses Jahr haben einige Bands verdammt gute Demos rausgehauen.

------------------------------------------------


Name Linc


Alter 27


Favorite Music Styles country, rock´n´roll, blues, soul, metal of all kinds


01a. Deine Top Ten Platten 2010
Stone Sour - Audio Secrecy
Whitechapel - A New Era of Corruption
Devil Driver - Pray for villains
Every Time I Die - New Junk Aesthtic
Pantera - Cowboys from hell (re-release)

01b. Deine Top Ten Songs 2010
Superjoint Ritual - Everyone hates everyone
Devil Driver - Another night in London
Allein - Bei den Brücken
Pantera - I´m Broken
Johnny Cash - Jackson
Hank Williams III - Six pack of beer
Stone Sour - Say you´ll haunt me
Whitechapel - The Darkest day of man
Dustin Kensrue - Please, come home
Job for a cowboy - Ruination

02. Enttäuschendste Platten 2010
Hellyeah - Stampede
Arsem Anthem- Insecurity Notoriety

03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst
My Enemies XII Mistakes

04. Größte Enttäuschung 2010
Paul Gray und ronnie James dio verstarben. My Enemies XII Mistakes haben sich aufgelöst.

05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Whitechapel, wenn auch keine Newcomer mehr.

06. Die besten Konzerte 2010
Stone Sour und Hellyeah.

07. Schlechteste Show des Jahres.
x

08. Hierauf warte ich 2011
Down

09. Die besten 3 Label in 2010
Roadrunner Records, Metal Blade, Century Media

10. So wird 2011 musikalisch
Heftig!

11. Folgendes muss ich noch loswerden
The trend is dead!

------------------------------------------------


Name
Mario Schiocchet

Alter
18

Favorite Music Styles
Hardcore/ Melodic Metalcore/ Deathcore/ Post-Hardcore

01a. Deine Top Ten Platten 2010
1. The Ghost Inside – Returners
2. While She Sleeps – The North Stands For Nothing
3. Comeback Kid - Symptoms + Cures
4. Upon A Burning Body – The Worls id Ours
5. Stick To Your Guns – The Hope Divison
6. Your Demise – The Kids We Used To Be
7. The Contortionist – Exoplanet
8. Parkway Drive – Deep Blue
9. Your Memorial - Atonement
10. Suffocate - No Mercy, No Forgiveness


01b. Deine Top Ten Songs 2010
1. The Ghost Inside – Unspoken
2. G.M. Vincent & I
3. Parkway Drive – Sleepwalker
4. Bring Me The Horizon – It Never Ends
5. While She Sleeps - Hearts Aside Our Horses
6. Upon A Burning Body – Heat
7. The Ghost Inside – Downbeat
8. Stick To Your Guns –Amber



02. Enttäuschendste Platten 2010
1. A Day To Remember- What Separates Me From You
2. Whitechapel - A New Era Of Corruption
3. The Devil Wears Prada – Zombie EP
4. Miss May I - Monument


03. Leider hat sich diese Band dieses Jahr aufgelöst


04. Größte Enttäuschung 2010
Caliban,


05. Verheißungsvollster Newcomer 2010
Heights

06. Die besten Konzerte 2010
Summerblast
Stick To Your Guns (Karlsruhe Substage)
Never Say Die Tour
Dioramic Technicolor Tour 2010
Architects Adept und Underoath 3.4.10 München
The Ghost Inside 2010 Returner Tour



07. Schlechteste Show des Jahres.
Caliban auf Summerblast 2010


08. Hierauf warte ich 2011
Misery Signals , For The fallen Dreams , Avenue Six Left und Monuments


09. Die besten 3 Label in 2010
Redfield Records , Epitaph, Lifeforce


10. So wird 2011 musikalisch
Der Deathcore trend lässt nach und es geht eher in richtung melodischem Metalcore / Hardcore sowie poitive Hardcore Bands wie Comeback Kid oder Casey Jones bekommen an zuwachs


11. Folgendes muss ich noch loswerden
großes lob an die veranstalter und Mithelfer die es möglich gemacht haben das es im Jahr 2010 so viele großen touren gab vor allem so viele erfolgreiche

Alte Kommentare

von hmm 17.12.2010 19:46

zwecks morning again reunion: http://www.youtube.com/watch?v=yDKPZh9NM-w

von hmmmmm2 18.12.2010 20:14

hm wunder mich warum all das jahr 2010 releasmässig so schelcht reden, finde es kamen ne menge guter platten raus :/

von comadre 21.12.2010 12:35

Ich finde diejenigen immer am besten, die über die Stagnation von HC jammern, gleichzeitg aber auch nicht über ihren Bridge 9/Modern Life is War/Comeback Kid-Telerrand hinaussehen. Ich finde es gab in diesem Jahr wirklich eine handvoll starker HC-Platten. Richtig herausragend fand ich die Black Kites, den Black Kites/Swallowed Up-Split und die Man the Change. Auch gut waren die Ceremony (die eh öfter erwähnt wurde), die Black Breath, sowie Punch, Glasses und Abolition. Alles HC-Bands, die aber wenig mit diesem "Modern Hardcore"-Zeug zu tun haben.

von veganhardcore 21.12.2010 14:32

punch ! glasses ! black kites ! absolut d'accord!

von der schlage 21.12.2010 17:40

ich möchte einfach mal n paar negative gründe hören, warum boysetsfire nicht wieder kommen sollte?!

von finn 21.12.2010 22:59

2010 war ein bomben-jahr was die releases angeht. gerade im punk hat sich unglaublich viel getan. die aktuelle leatherface, die alben von big kids, rvivr und iron chic, die no trigger 7" und dazu noch etliche andere gute bands... bin hochzufrieden und versteh demnach die jammerei auch nicht.

von awfrtwt 22.12.2010 03:48

album des jahres: Audio88 & Yassin - Nochmal zwei Herrengedeck, Bitte.

von veganhardcore 22.12.2010 14:48

Rvivr - top album, noch bessere ep!!!

von Sascha 23.12.2010 13:38

Wahnsinn, wusste gar nicht, dass es ne neue THE BOUCING SOULS gibt - hätte es bestimmt in meine Top 10 geschafft! Ansonsten: "The Ghost Inside – “Returners” Dafür, sich dem Trend der aufgesetzten Bosartigkeit des zeitgenössischen Metalcore zu entziehen und vielmehr auf positive Attitüde und Unity-Gefühl zu setzen." WORD!

von Lilalaunebär 25.12.2010 22:25

@ der schlage: Tote soll man ruhen lassen... Das ist wie mit dem Michael Schumacher Comeback in der Formel 1. Sie werden ihr Denkmal, dass sie sich selbst gesetzt haben nur demontieren. Sie waren gut, sie waren Helden, aber die Betonung liegt auf WAREN. Snapcase ist auch ein gutes Beispiel... das Konzert war einfach nur enttäuschend, aber das war eigentlich klar. Als sie groß waren, lief die Zeit anders und damals war es toll. Man kann aber nun mal nicht mehr in die Vergangenheit reisen und was damals funktioniert hat, funktioniert nun mal heute nicht mehr. Ja, 2010 war echt traurig was an Veröffentlichungen raus kam. Aber nicht weil die Bands schlecht waren, sondern weil wir älter wären und unser Anspruch sich verändert. HC ist einfach nur Musik - und wer immer noch denkt, dass da mehr hinter steckt (politisch oder als Ideal), der soll mal auf die 40 zu gehen und den Stock den Arsch ziehen.

von Dave 27.12.2010 13:07

Bring me the Horizon - There is a hell.. absolut bestes Album des Jahres! Sollte man auf jedenfall mal klarstellen!