Interview mit A Day To Remember

 

Allschools: Hey Kevin, danke dass du dir Zeit für uns nimmst.
Kevin: Gern doch.

Allschools: Wie läuft die Tour bisher?
Kevin: Großartig, wie waren nicht mehr hier seit dem Sommer. Da haben wir lauter Festivals gespielt. Und ich glaube, seit diesen Festivals sind unsere Headliningshows hier verrückter geworden, als die die wir auf der letzten Tour gespielt haben. Und all die Leute mit denen wir auf Tour sind… es ist einfach großartig.

Allschools: Von den Konzerte die ihr bisher in Deutschland gespielt habt, sticht irgendeins besonders heraus?
Kevin: Schwer zu sagen. Es gibt keine die besonders heraussticht, weil alle recht gut waren. Vielleicht ja die heutige…

Allschools: In England sind die meisten Shows ja ausverkauft. Wie fühlt sich das an?
Kevin: Es ist verrückt, dass Leute aus anderen Ländern deine Musik so sehr genießen. Ich freue mich.

Allschools: Ich habe euch damals im Barfly und Underworld gesehen, zwei Shows an einem Tag und beide Clubs fassten ca. 200-300 Leute. Nun spielt ihr nächste Woche in London vor 5000, ist das richtig?
Kevin: Du hast uns schon 2009 gesehen? Nicht schlecht. Wir spielen jetzt im Alexandra Palace, ich glaube da passen sogar 10.000 Leute rein. Wenige Tickets sind noch da… das ist ein ganz schöner Sprung für uns.
Allschools: Ist das eine große Sache für euch?
Kevin: Auf jeden Fall. Wir werden dort eine DVD filmen.

Allschools: A Day To Remember sind immer für Überraschungen gut. Letztes Mal gab es Konfettibomben und so einen Ball mit dem Jeremy über die Leute gelaufen ist…
Kevin: Der Water Walker. Normalerweise nutzt man das Ding um über einen See zu laufen, aber wir… wir benutzen es um über die Menschenmengen zu laufen.
Allschools: Ja genau das Ding. Gibt’s heute Abend was neues?
Kevin: Heute nicht. Heute geht’s eher darum unsere neuen Songs vorzustellen. Aber in London haben wir das Haus von unserer letzten Tour in den USA dabei und man darf gespannt sein was noch so alles passieren wird.

Allschools: Wenn du unbegrenztes Budget für eure Bühnenshow hättest, was würdest du machen?
Kevin: Haha, ich weiß nicht. Ich würde versuchen ein Space Shuttle auf die Bühne zu stellen. Und vielleicht echte Aliens herumlaufen lassen…

Allschools: Es hat euch eine ganze Weile gedauert, bis ihr eure Platte Common Courtesy veröffentlichen konntet. Wie hat es sich angefühlt, als du die physische CD endlich in den Händen gehalten hast?
Kevin: Unfassbar. Es war eine Riesenlast die auf unseren Schultern gelegen hat. All die Last ist abgefallen… unfassbar gut. Wir wollten es einfach veröffentlichen und niemand ließ es uns veröffentlichen.

Allschools: Was ging dir durch den Kopf als du die Platte dann im Laden gesehen hast?
Kevin: Ich hab sie mir selbst gekauft und konnte es kaum glauben. Es ist eine der ersten CDs seit langem, die ich mir gekauft habe. Es war so toll als sie in den Händen hielt und dachte Oh my god, die ist seit einem Monat digital raus und nun halte ich die Echte in meinen Händen.

Allschools: Du wirkst sehr glücklich darüber.
Kevin: Ich bin mehr als glücklich. Allein schon wegen dem Artwork.
Allschools: Wieso das?
Kevin: Tony More, der Typ der es gezeichnet hat, malt sonst die The Walking Dead-Comics. Ich bin ein großer Fan von ihm.

Allschools: Der Grund, dass es so spät rauskam, war ein Rechtsstreit mit Victory Records. Was war denn da los?
Kevin: Der Kerl der uns unter Vertrag hatte, hat sein Wort nicht gehalten bzw. seine Versprechen bezüglich des Vertrages gebrochen. Es war ein totaler Albtraum.

Allschools: Fast ein Jahr hat es gedauert, bis ihr Common Courtesy rausbringen konntet.
Kevin: Ja und es ist SEINE Schuld. Wir waren an ihn gebunden, nein, lass mich gefesselt sagen, für ca. 2,5 Jahre… endlich diese Platte rauszubringen war wie ein Befreiungsschlag

Allschools: Ist die Sache jetzt ausgestanden?
Kevin: Haha, nein!

Allschools: In Deutschland habt ihr die CD auf Caroline/Universal veröffentlicht. Plant ihr eine weitere Zusammenarbeit mit ihnen oder war das eine einmalige Sache um endlich die Platte veröffentlichen zu können?
Kevin: Bisher ist nichts geplant. Wie wollten einfach unsere CD auf den Markt bringen. Victory Records hatte nie geplant sie in andere Ländern als den USA zu veröffentlichen und wollte die Fans zwingen alles auf einer festgelegten Plattform exklusiv zu kaufen.

Allschools: Wie haben eure Fans darauf reagiert, dass es so lange gedauert hat mit der eigentlichen Veröffentlichung?
Kevin: Nun ja ich denke, die ganze Story kam ans Licht und wirklich niemand dachte, dass Common Courtesy jemals veröffentlicht werden würde. Aber die Fans haben Verständnis dafür gehabt, warum es so lange gedauert hat. Immerhin war der ganze Rechtsstreit relativ öffentlich. Aber ich muss dazu sagen, dass auch wir uns Zeit gelassen haben, es zu veröffentlichen, da wir es dieses Mal richtig machen wollten. Und als es dann endlich rauskam, hatten die Leute es schon fast vergessen.

Allschools: Hat dich das alles irgendwann an einen sehr tiefen Punkt gebracht?
Kevin: Schon… aber die Band hat mir Halt gegeben aber die Platte betreffend waren wir schon an den Punkt wo wir sagten: Fuck it….

Allschools: Würdest du sagen, all der Stress hat euch auch irgendwie stärker gemacht?
Kevin: Ja schon. Ich meine, die ganze Sache mit Victory Records und diesem Kerl… er wollte uns komplett besitzen und über uns bestimmen. Er will, dass wir so viel Geld verlieren wie es nur eben geht. Aber wir sind gewappnet.

Allschools: Es will scheinbar Teil eines Erfolgs sein, der nicht ihm zu verdanken ist.
Kevin: Haha ganz genau. Das Lustige ist ja, dass er versucht, uns mit unserem eigenen Geld zu bekämpfen. Er ist einfach der schlechteste Mensch, den du dir vorstellen kannst, geschäftlich und menschlich.

Allschools: Wann habt ihr euch das letzte Mal gesehen?
Kevin: Das ist schon Jahre her. Besser für ihn.

Allschools: Ihr habt nun ja quasi alles betreffend der CD selbst organisiert. Wie war das?
Kevin: Ganz schön komisch. Plötzlich waren wir nicht nur die Band sondern auch Produzenten und so weiter.
Allschools: Ein gutes Gefühl?
Kevin: Schon. Nicht nur, weil uns alle Leute gesagt haben: Bringt auf jeden Fall nichts selbst raus. Sucht euch ein Label. Ihr werdet damit mehr Geld machen. Aber wir wollten einfach endlich damit rauskommen und uns hat das Geld gar nicht mehr so sehr interessiert. Und dann… auf einmal hat niemand mehr an uns geglaubt und alle haben das Interesse an uns verloren. Die Leute die die Musikindustrie bestimmen dachten sich wohl: A Day To Remember bringen ihre Platte selbst raus. Nun gut was auch immer… und tschüss. Und nun sehen sie, dass wir fast 200.000 Exemplare verkauft haben und auf einmal werden wieder alle hellhörig und wollen uns haben. Aber denen sagen wir dasselbe, was sie uns gesagt haben. Wo waren diese Leute als wir sie gebraucht hätten? Nicht da. Und nun wollt ihr unser Geld? Ohne uns.

Allschools: Einige Textstellen der einzelnen Songs spiegeln ähnliches wieder. Schaut her, ihr die ihr nie an uns geglaubt habt, wir haben es geschafft.
Kevin: Absolut. Es ist ein Statement an die Leute, die nicht an uns glaubten. Und darüber hinaus handelt es von uns und unseren Fans. Denn die haben uns immer unterstützt und zu dem gemacht was wir heute sind. Nicht irgendwelche Musikindustriebosse.

Allschools: Der erste Track City Of Ocala handelt von eurer Heimat. Bekommst du noch Heimweh oder ist ein Bus, ein Hotel, die Crew dein Ersatz für ein Zuhause?
Kevin: Ab und zu. Auch wenn wir derweilen in Orlando leben. All die guten Leute die mit uns unterwegs sind, machen es aber definitiv leichter, nicht zu sehr an die Heimat zu denken.

Allschools: Andere Songs behandeln das Thema Mobbing oder wie es ist ein Außenseiter in der Schule zu sein. Glaubst du eure Musik hilft solchen Leuten eine schwere Zeit zu überstehen?
Kevin: Ich weiß nicht, ich hoffe es. Aber ich denke, Musik ist was dich vor allem retten kann und dir immer helfen wird. Sie macht dich zu einer stärkeren Person. Egal von wem das Lied nun stammt.

Allschools: In euren Videos sieht man euch oft feiern, gern auch in einer typischen Highschool Atmosphäre. Fühlst du dich erwachsen?
Kevin: Weißt du das Lustige ist, es sind immer die Ideen der Leute die unsere Videos machen. Nicht so sehr unsere. Ich bin fast 30 Jahre alt. Ich sollte allmählich erwachsen werden.
Allschools: Also ist es eher ein Image und nicht wie ihr euch wirklich fühlt?
Kevin: Kann man so sagen ja.

Allschools: Trotz allem die Frage. Wie würde euer Teenager-Film aussehen?
Kevin: Haha… vielleicht wie The Breakfast Club.

Allschools: Und welchen eurer Titel würde dazu am besten passen?
Kevin: Hungry Eyes aber Mist, das ist nicht von uns. Dann City Of Ocala.

Allschools: Erzähl uns, was es mit dem Geflüster auf der CD auf sich hat.
Kevin: Während wie sie aufgenommen haben, waren wir ganz schön albern und am Ende dachten wir uns, dass wir das einfach mit auf die Platte packen um den Leuten ein wenig das Gefühl zu geben mit im Studio gewesen zu sein.

Allschools: Habt ihr schon mal darüber nachgedacht ein ganzes Akustik-Set live zu spielen?
Kevin: In den USA haben wir das schon getan. Wir haben Akustik-Radiokonzerte gespielt. Vielleicht bald auch hier.

Allschools: Und wie schaut’s aus… darf man ein Akustik-Album von euch erwarten.
Kevin: Haha vielleicht.

Allschools: In den USA haben Leute zu You Had Me At Hello geheiratet und beim Meet And Greet mit euch quasi ihre Hochzeitsfotos geschossen. Macht dich das stolz?
Kevin: Ich find’s cool. Besser als zu Who Let The Dogs Out. Die meisten Leute würden gerne auf der Bühne heiraten, aber wenn wir diese Tür einmal öffnen… du kannst dir denken was passieren würde.

Allschools: Was tust du zuallererst wenn du von der Tour nach Hause kommst.
Kevin: In MEINEM Bett schlafen.

Allschools: Jede Frau hat eine Frau auf die sie irgendwie steht. Wer ist dein Boycrush?
Kevin: Ein Typ? Ohje… Brandon Cooper vielleicht.

Allschools: Die letzten Worte gehören dir.
Kevin: Danke an unsere Fans, dass ihr uns immer unterstützt habt.

Alte Kommentare

von @Karo 10.02.2014 06:36

tolles Interview!