Interview mit Adept

 

Ihr hattet gestern eure erste Show der Deutschlandtour. Wie ist es gelaufen?
Gabriel: „Es war ein super Auftritt und es waren auch sehr voll.“
Robert: „Ja, es waren mehr Leute da, als wir gedacht haben. Man kann nie wissen, wie viele kommen, besonders bei einer Headliner-Tour. Eigentlich sollten die Leute in Europa genug von uns haben, wir haben so oft hier gespielt im letzten Jahr (lacht).“

Ihr habt More Than A Thousand zu ihrem 10. Bandgeburtstag gratuliert, obwohl ihr sie noch nie zuvor getroffen habt. Jetzt seid ihr zusammen auf Tour. Wie läuft es bis jetzt mit ihnen?
Robert und Gabriel: „Wir lieben sie.“
Robert: „Ja das sind wirklich nette Typen und vor allem sind sie richtig gut live. Der Sänger hat eine super Stimme und ihre Alben sind super.“

In unserem ersten Interview habt ihr uns erzählt, dass ihr nicht wisst, wo ihr die Nacht verbringen sollt und habt gehofft, dass jemand aus dem Publikum euch zu Hause aufnimmt. Jetzt habt ihr einen Nightliner. Wie fühlt sich das an?
Robert: „Es ist schrecklich. Es stinkt und ist verdammt eng. Eigentlich hab ich mich total gefreut und dachte es wäre fantastisch. Ist es aber absolut nicht.“

Ihr habt einen neuen Gitarristen. Wie läuft es bis jetzt mit ihm? Und was ist mit dem anderen passiert?
Robert: „Das ist ein sensibles Thema. Sagen wir's so er mochte Drogen wirklich gern.“
Filip: „Ja er hatte andere Prioritäten. Er wollte bei seiner Freundin und seiner Familie bleiben.“
Robert: „Letzterndes schrieb er uns zwei Tage bevor wir auf Tour gingen eine SMS und sagte, dass er keine Lust auf die Tour hat. Er rief nicht einmal an.“
Filip: „Der neue Gitarrist ist ein alter Freund von mir. Wir haben in derselben Band gespielt, als wir jünger waren.“
Karoline: „Hat er alle Songs innerhalb von zwei Tagen gelernt?“
Filip: „Naja nicht ganz.. in drei. Er hat geübt während wir im Tourbus gefahren sind. Die erste Show war in Amsterdam und es ist echt gut gelaufen.“
Robert: „Amsterdam ist immer ein guter Ort für den ersten Auftritt einer Tour. Die Leute dort sind immer so betrunken und stoned. Man kann sich verspielen und sie sind trotzdem begeistert.“

Warum habt ihr euer Album ‚Death Dealers’ genannt?
Robert und Filip: „Es ist ein verdammt cooler Name.”
Robert: „Ja wir dachten über Harry Potter und Voldemort nach...“

In ‚the lost boys’ singt ihr immer wieder ‘we never grow old, we never die’. Was war die Intention für diesen Song? Wollt ihr für immer leben?
Robert: „In dem Song geht es eigentlich um den Film „The Lost Boys“. Der Slogan von einem Filmplakat heißt: „sleep all day, party all night, never grow old, we never die-It’s fun to be a vampire. Aber natürlich wollen wir für immer leben - wer will das nicht?“

..aber was denkt ihr was nach dem Tod passiert?
Robert: „Nichts.“
Gabriel: „Robert, wenn es eine Hölle gibt kommst du da sicher hin.“

Glaubt ihr, dass ihr euch selbst, als Privatpersonen, verändert habt? Also vom ersten zum zweiten Album.
Robert: „Nein wir sind die selben betrunkenen Typen.“
Gabriel: „Ein bisschen professioneller.“
Robert: „Ja ein bisschen älter und ein bisschen fetter.“

Wie viel zeit habt ihr damit verbracht das neue Album zu schreiben?
Robert: „Einen Monat. Wir sind wirklich schlecht darin Alben aufzunehmen. Wir trinken wir haben Spaß, da vergisst man nun mal schnell ein Album zu schreiben. Aber wenn wir unter einem gewissen Zeitdruck stehen, geht es doch recht schnell.“

Wie ist der Aufnahmeprozess gelaufen?
Robert: „Naja aufnehmen macht uns nicht wirklich spaß. Wenn Gabriel zum Beispiel das Schlagzeug aufnimmt, sind wir gar nicht dabei. Er geht nach hause und wir kommen dann anschließend um unseren Teil aufzunehmen.“

Was könnt ihr uns zu dem Album-Cover von ‚Death Dealers’ erzählen?
Robert: „Also eigentlich mag ich es nicht wirklich, wenn ich ehrlich bin. Die Idee an sich war richtig cool. Wir wollten eine Horde von Menschen die auf den Straßen laufen und Tod verbreiten. In meiner Vorstellung sah es wirklich gruslig aus, aber ist es sehr lila und Zeichentrick-mäßig geworden und ich dachte mir nur: ’Verdammt, DAS müssen wir morgen drucken lassen!’“

Habt ihr vor noch ein anderes Video neben ‚The Ivory Tower’ zu machen?
Robert: „Ja, eigentlich wollten wir eins für ‚The Lost Boys’ machen. Ich weiß nicht, ob wir es wirklich machen werden.“
Gabriel: „Hoffentlich!“
Robert: „Es kostet einfach so verdammt viel. Sobald wir mal ein bisschen Geld verdient haben, kaufen wir Bier“ (lacht)

Welchen von allen Songs, die ihr jemals geschrieben habt, mögt ihr am liebsten und wieso?
Robert: „Unbeliever und ‚The Ivory Tower’. ‘The Ivory Tower’ hat einen schönen, langen Chorus, gute Gitarrenparts und die Lyrics sind wirklich gut. Aber live ist mein Lieblingssong ‚The Lost Boys’. Der macht einfach verdammt viel Spaß zu spielen.“
Filip: „Ich liebe ‚An Ode To Nora Barnes’ ich war zwar nicht in der band als der Song entstand, aber ich liebe ihn trotzdem.“

Vor zwei Jahren habt ihr uns erzählt, dass ihr keinen Job habt. Jetzt habt ihr wahrscheinlich gar keine Zeit mehr euch einen Job zu suchen. Seid ihr sozusagen ‚Vollzeitmusiker’ geworden?
Gabriel: „Ja“
Robert: „Nein. Also es ist echt schwierig einen Job zu finden Wir sind ständig auf Tour und können nur sehr sporadisch arbeiten. Jerry und Gabriel arbeiten z.B. einfach bei ihren Eltern im Betrieb.“

Ihr wart auf sehr vielen Festivals letzten Sommer. Gibt’s irgendeinen besonderen Moment oder eine lustige Geschichte, die ihr uns erzählen wollt?
Gabriel: „Es ist dreckig“
Filip: „Pukkelpop war schlimm, als die ganzen Zelten umgefallen sind.“

Wo wart ihr während des Sturms?
Robert: „Wir haben es erst gar nicht gemerkt. Wir haben was getrunken und plötzlich ist der Himmel pechschwarz geworden. Es hat total angefangen zu schütten.“

Habt ihr vor nächstes Jahr vor irgendwo anders als in Europa zu spielen? Zum Beispiel in den USA?
Robert: „Ja vielleicht wirklich auf der Warped-Tour im Südwesten! Ansonsten zieht es uns nach Japan und oder Australien.“

Gibt es irgendeine Band mit der ihr gern mal auf Tour gehen würdet?
Robert: „’Crashdïet’. Wir haben ein Cover von denen gemacht: ’Riot In Everyone’. Und Asking Alexandria scheinen ein Haufen Alkoholiker zu sein. Wäre bestimmt lustig mit denen zu touren.“

Was war euer peinlichstes Banderlebnis bis jetzt?
Filip: „Jeder einzelne Auftritt.“ (lacht)
Robert zu Filip: „Warst du in Russland nicht verdammt betrunken? Und nackt beim Soundcheck?“
Filip: „Naja wir hatten keine Vorband und ich dachte mir, ich müsse den Leuten eine Show bieten. Also hab ich einfach meine Klamotten ausgezogen und bin nackt auf die Bühne gegangen.“
Robert: „Gabriel schläft hinter dem Schlagzeug ein und manchmal vergisst Jerry seine Gitarre anzuschließen und spielt dass ganze Set ohne Sound durch und denkt, dass es gut klingt.“
Filip: „Ja und da war noch die Show, als nur du (zu Robert) und Gabriel gespielt haben:“
Robert: „Es war ein wirklich großer Auftritt mit ungefähr 400 Leuten und Gabriel und Filip legten ihren Instrumente zur Seite gingen zur Bar und fingen an zu trinken. Ich und Gabriel waren genauso betrunken, also haben wir nicht gemerkt dass wir nur noch zu zweit waren. Dann haben wir die ganze Show nur zu zweit durchgespielt ohne zu merken, dass die Gitarristen und der Bassist fehlt.“
Robert: „ja und da war noch eine Show, als Gabriel ausersehen das Album ‚Kill Them All’ von ‚Metallica’ eingelegt. Die CD lief während des ganzen Auftritts im Hintergrund durch ohne, dass es jemand von uns bemerkt hat.“

Wart ihr schon auf einem deutschen Weihnachtsmarkt?
Alle: „Nein.“
Filip: „Aber wir wollen gehen! Da gibt’s Alkohol.“

Ein paar Worte an eure Fan?
Stay out of drugs! Merry Christmas und „schöne Schuhe – wollen sie Sex?“ (spricht deutsch)

Von:
Karoline
Maximiliane Pauline