Interview mit And You Will Know Us By The Trail of Dead

 

Interview mit Conrad Keely (Gesang) von AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD



“Sever for us all ties between the now and what is to be, we will act as your sword, oh Great Itzamna, and you will know us by the trail of dead.”

AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD haben nicht nur einen langen Namen (welcher ja eigentlich noch länger ist, siehe Zitat oben), sie sind auch schon ganz schön lange dabei. 17 Jahre und sieben Alben um genau zu sein. Da weiß man wie man mit lästigen Interviewfragen umzugehen hat, vor allem auch mit der schlimmsten, da unpersönlichsten Sorte davon: Dem Mailer. Die Band macht das Beste daraus und straft mich mit Antworten ab die da anfangen, wo die Band gerade Lust hat, und generell Antworten, welche so sarkastisch geworden sind wie ich mir das eigentlich schon vorher hätte denken können (und auch vorher gedacht habe). Nichts Standard hier – aber so soll das eben sein, bei einer (von mir zugeordneten) Genrebezeichnung, die da heißt „Progressive“.

______________________________________________

Hey! Mein Name ist Olivier und ich schreibe für das deutsche Online-Magazin Allschools.de Stellt euch kurz vor! Mit wem genau spreche ich, und wie geht’s?

Hi Olivier, du sprichst mit Conrad, dem „Arschloch“ der Band. Es läuft recht gut, mal abgesehen davon das mir ein bisschen kalt ist und der Tatsache dass ich noch etwas verkatert bin von gestern, doch ansonsten kann ich mich nicht beschweren. Die Sonne scheint durch mein Fenster auf mein Gesicht, ich höre ARVO PART, also ja, es läuft gut!

In meinen Promo-Unterlagen von eurem Label bekam ich eine große Liste von euch recht sarkastisch beantworteten Standard-Fragen, beispielsweise: „How does this album fit in with what is currently going on in music?“ – „We hope it does not.“

Ja, weißt du, die waren nicht wirklich sarkastisch gemeint.

Deshalb sollte ich euch besser nicht solche Fragen stellen. Aber daher mal umgekehrt: Welche Frage wolltet ihr schon immer mal in einem Interview beantworten?

Ich wollte schon immer eine Frage beantworten die du mir stellst! Ansonsten hab ich gemerkt dass uns noch niemand dazu aufgefordert hat unsere Akkord-Abfolgen zu analysieren. Beim Refrain von „Wasteland“ beispielsweise verändern sie sich um eine halbe Note im Vergleich zur Strophe, was recht ungewöhnlich ist. Zumindest dachte ich das als ich die Idee hatte.



Seit eurem letztjährigen Album „The Century Of Self” sprechen Kritiker oft davon dass ihr zu euren „Indie-Wurzeln“ zurückgekehrt wäret…

Ich hatte nie Indie-Wurzeln. Ich bin in den 70ern aufgewachsen. Zu der Zeit als all dieser Indie-Scheiß startete war ich 18 und hatte mich musikalisch schon recht weit entwickelt. Es hat mich nie interessiert, und es interessiert mich immer noch kaum. Aber so was ist Schicksal.

Dennoch halte ich euren Stil nach wie vor für sehr progressiv, verspielt und experimentell. Könnt ihr unseren Lesern deshalb einen kleinen Überblick darüber geben wie sich die Band im Zuge eurer letzten sieben Alben so entwickelt hat. Nicht um den Hörern den Spaß des eigenen Entdeckens weg zu nehmen, eher um sie auf euer Zeug heiß zu machen!

In der Zeit in der wir durch das Leben geschritten sind hat sich unser Blick von der Welt erweitert. Wir sehen Dinge, wir gehen an bestimmte Orte, kosten verschiedenes Essen, treffen Menschen mit anderen Problemen als wir. Das zwingt uns dazu unsere Horizonte zu erweitern, um neue Perspektiven zu erhalten. Es ist ein natürlicher Prozess, gegen welchen man denke ich sich nicht wehren sondern welchen man annehmen sollte. Unsere Alben sind ein Spiegel dessen.

Was mir persönlich stark ins Auge stach beim Hören war dieser immense Einfluss von Art Rock und Progressive Rock Bands der 70er wie PINK FLOYD oder YES, sodass sich „Tao Of The Dead“ beinahe wie eine Art Revival dieser Zeiten anfühlt – so ähnlich, wie das MOTORPSYCHO letztes Jahr gemacht haben…

Diese Typen waren immer präsent und sind immer noch tief in unseren Herzen verankert. Wunderbar.




Auch das Album-Cover birgt einen gewissen Retro-Charme. War früher wirklich alles besser?

Gott nein! Es war grausam vor 100 Jahren! Und es wird schlimmer je weiter man zurück blickt. Aber das hält uns nicht davon ab diese Dinge zu romantisieren. Klar, jedes Kind möchte ein Ritter im Mittelalter sein, auf einem Pferd, mit einem eigenen Schloss. Doch sie würden das zurücknehmen wenn sie damals als Bauern leben müssten, wo man von Krankheiten infiziert war und von seinen eigenen Exkrementen unter der Tyrannei grausamer Landfürsten leben musste, ganz ohne die Menschenrechte welche wir heute für ganz selbstverständlich ansehen. Also nein, die Geschichte ist ein hässlicher Ort.

Doch meine Geschichte sowie das dazugehörige Artwork spielen sowieso in der Zukunft.

Was können die Leute von euren Live-Shows erwarten? Ich war noch auf keiner von euch, also frag ich nicht nur für die Leser sondern auch für mich. Haben eure Shows irgendwas Besonderes?

Nicht wirklich. Ich meine, jeder hat schon mal Bands vorher Live gesehen und es ist doch eigentlich immer derselbe laute, langweilige Krach. Das einzig wirklich besondere bei unseren Shows ist dass ich an unseren Merch-Stand stehe und den Leuten unsere Kunst verkaufe.

…und gebt mir keine Antwort wie: „Das müsst ihr schon selbst erleben!“, weil, nun ja, das sind harte Zeiten und die Leute sind geizig!

Also so gesehen bleiben wir besser im Studio anstatt weiter Live zu spielen.

Ich persönlich mag ja den letzten Song des Albums am meisten, welcher über 16 Minuten lang ist und “Tao Of The Dead Part Two: Strange News From Another Planet“ heißt. Es hat diesen speziellen „Dark Side Of The Moon“-Vibe und diese spannenden Entwicklungen, welche ich sehr mag.

Danke dir! Ich mag die Nummer auch sehr gern. Eigentlich sollte der Song ja “F Train” heißen, und so nennen wir den Song eigentlich immer noch. Ich glaube wir nahmen den F-Train nach Midtown Manhatten um einen Van zu bekommen, als wir unser Album aufnehmen wollten. Ich dachte der Name wäre ganz passend weil der Song so klingt wie ein langer Zug der an einen vorbei zieht. Aber klar, das liest sich nicht gut auf dem Papier.

Können wir einen weiteren Longtrack von euch in Zukunft erwarten, oder soll das hier eine Ausnahme bleiben weil das Ganze zu anstrengend Live umzusetzen ist?

Ich glaube nächstes Mal machen wir zwei 60 Minuten Nummern.




Musiker behaupten ja immer (!) ihr neues Album sei ihr bestes bisher. Das gleiche habt ihr ja auch in den Antworten meines Promo-Materials gesagt. Guter Witz.

Ich hab keine Witze gemacht.

Aber so einfach will ich es dann doch nicht für euch machen. Warum genau sollte „Tao Of The Dead“ euer bestes Album bisher sein? Mögt ihr eure alten Sachen etwa nicht mehr?

Darum geht‘s ja gar nicht. Es ist eher eine Frage dessen einem Ziel entgegen zu laufen, und dieses Ziel ist Perfektion. Ich will dieses Ziel nicht erreichen, weil ansonsten wüsste ich nicht mehr wo ich hinlaufen sollte. Aber ich will es anstreben, und mit jedem Kapitel wollen wir uns gegenüber dem letzten etwas verbessern.

Aber mal abseits solch nervender Fragen wie dieser: Vielen Dank für die Geduld solche Fragen zu beantworten - und dafür, mir solch ein interessantes und schönes Stück Musik auf den Schreibtisch geschmissen zu haben!

Sehr gerne, mein Freund, und hab Spaß an unserer Musik! Vielen Dank für die Unterstützung, und ich freu mich schon in mein Lieblingsland zurück zu kommen!


____________________

...wie unspektakulär wie Conrad sagt die Band Live wirklich ist könnt ihr bald selbst herausfinden. Hier die Tourdates:

...AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD
* with Special Guest: Rival Schools

27.03.2011 (GER) Dusseldorf, Zakk
28.03.2011 (GER) Leipzig, Conne Island
30.03.2011 (GER) Bielefeld, Forum
31.03.2011 (NL) Amsterdam, Melkweg *
01.04.2011 (FR) Paris, La Maroquinerie *
02.04.2011 (BE) Brussels, AB Box *
04.04.2011 (DK) Arhus, Voxhall *
05.04.2011 (NOR) Oslo, Rockefeller *
06.04.2011 (SWE) Stockholm, Debaser *
08.04.2011 (GER) Hamburg, Ubel & Gefährlich *
09.04.2011 (GER) Berlin, Astra *
10.04.2011 (AT) Vienna, Arena *
11.04.2011 (CH) Zurich, Mascotte *
12.04.2011 (GER) Munchen, Muffathalle *
13.04.2011 (LUX) Luxembourg, Rockhal Club *
15.04.2011 (UK) London, Electric Ballroom *
16.04.2011 (UK) Manchester, Academy 2 *
17.04.2011 (UK) Glasgow, Garage *
18.04.2011 (UK) Birmingham, O2 Academy 2

Alte Kommentare

von lock 03.02.2011 00:09

gutes ding!!

von Alex G. 03.02.2011 09:28

Hach, das is so ne Granaten-Live-Band!!! Sehr schönes Interview.