Interview mit Andrej Sevsek (PUNK ROCK HOLIDAY)

 

Ich habe mir den Aftermovie vom letzten Jahr angesehen. Es sah so aus, als ob die Zuschauerzahl verglichen mit anderen Festivals relativ gering ist. Wie viele Besucher hat das Festival jedes Jahr und gibt es Pläne das Festival zu vergrößern?

Letztes Jahr wuchs das Festival von 1500 zu 3-4000 Menschen pro Tag. Die Besucherzahl ist auf 5000 begrenzt und ich denke, der erste Tag wird dieses Jahr ausverkauft sein. Wir versuchen eine andere Art von Festival zu veranstalten, damit die Leute es wirklich genießen können. Qualität geht über Quantität. Ich hasse große Festivals. Ich liebe Clubshows und das versuchen wir zu machen: Die Stimmung einer Clubshow in das Festival zu bringen, kombiniert mit einem Urlaubsresort-artigen Gelände, damit die begrenzte Anzahl von Leuten jede Sekunde des Festivals genießen können. Wir wollen ein kleines exklusives Festival bleiben und haben nicht die Absicht über das Limit hinaus zu schießen. Falls wir merken, dass 10000 Leute kommen wollen, würden wir eher zwei kleine Festivals innerhalb von zwei Wochen machen anstatt ein ganz großes. Wenn wir wachsen würden, würden wir den ganzen Charme, den wir über die letzten vier Jahre entwickelt haben, verlieren und das wäre sehr schade, denke ich.

Für die Leute, die das Festival noch nicht kennen: Kannst du mir sagen, wie das Festival zustande kam und was deine Motivation war?

Nach dem Jahr 2000 haben kaum noch größere Punk Rock Bands in Slowenien gespielt und die Szene war am Rande des Aussterbens angekommen. Da ich soweiso Clubshows machte, wollten wir die Szene unterstützen und die Aufmerksamkeit für den slowenischen Markt steigern. Punk Rock Holiday gab einen Anstoß und erweckte die Szene zu neuem Leben. Jetzt gibt es wieder zehn Mal mehr Shows und es entstehen immer wieder neue Punk Rock Bands, die Shows in Ljubljana und kleineren Städten in Slowenien spielen und das war unser Plan: Die Punk Rock Szene zu unterstützen und wiederzubeleben.

Das Festivalgelände ist sehr idyllisch. Warum habt ihr das Festival dort platziert?

Ich habe früher beim Riversplash Reggae Festival, das glaube ich im Jahr 2000 gegründet wurde, gearbeitet. Dann habe ich als Stage Manager beim Metal Camp, das heute MetalDays heißt, gearbeitet. Beides findet auf dem selben Gelände wie das Punk Rock Holiday statt. Also kannte ich das Gelände sehr gut und es war auch international als eines der besten Gelände der Welt bekannt. Als das Lineup für das erste Festival auch außerhalb von Slowenien bekannt wurde und dadurch internationales Interesse entstand, war es nur selbstverständlich das Festival mit einer solchen großartigen Location zu krönen.

Was macht das Punk Rock Holiday im Vergleich zu anderen Festivals so besonders und anders? 

Also, als Erstes wäre da mal die einzigartige und atemberaubende Location. Das kann man nicht mit anderen Festivalgeländen vergleichen. Das Lineup ist immer super, denke ich :). Es gibt keine Barrieren zwischen den Bands und den Zuschauern, deshalb gibt es eine echte Interaktion zwischen den Bands und den Zuschauern. Es gibt viel Stagediving. Es gibt eine echte Clubshow-Stimmung, wie sie es auf keinem anderen Festival gibt. Alles ist extrem entspannt, wie in jedem anderen Urlaub. Die Sicherheitsleute sind total nett, damit die Besucher das Festival zu 100% genießen können und das kreiert eine unglaubliche Atmosphäre. 

Als ihr das Festival zum ersten Mal organisiert habt, was ist schief gelaufen? Welche Herausforderungen, egal ob erwartet oder nicht, und Überraschungen gab es?

Ich habe es schon ein paar Mal erzählt. Im ersten Jahr ging alles schief. Eines Tages werde ich einen „behind the scenes“- Film machen. Ich muss mich nur noch entscheiden, ob es ein Horrorfilm oder eine Komödie im Stil von Monty Pyton wird. Glücklicherweise haben die ganzen Probleme nicht die Zuschauer betroffen. Das Feedback nach dem Festival war so toll, dass wir entschlossen haben es nochmal zu versuchen. Die meisten Probleme sind natürlich finanzieller Natur. Die Tickets haben sich nicht so verkauft wie erhofft und wir hatten nicht genug Geld um Vorauszahlungen zu leisten. Anstatt an der Promotion zu arbeiten liehen wir also Geld von all unseren Bekannten aus, damit das Festival stattfinden konnte. Ich fühlte mich wie ein Junkie, der Tag für Tag auf der Suche nach einem Shot ist. Und dann gab es alle möglichen Inspektionen beim Festival...Ich denke wir verloren alle eine Menge Haare oder bekamen erste graue Haare in diesem Jahr. Aber wenn ich jetzt zurückblicke, wenn ich sehe was wir geschaffen haben und wie sehr die Leute das Festival genießen, weiß ich, dass es das Wert war.

Was war das Verrückteste womit ihr umgehen musstet?

Da gibt es so viele Dinge, das kannst du dir kaum vorstellen. Die meisten Probleme entstehen bei Bands, die es nicht gewohnt sind kleine Festivals zu spielen und erwarten, dass es kein Problem ist, das beste Mischpult  oder eine personalisierte Backline zwei Tage vor dem Festival zu bekommen, weil sie sich dazu entschlossen haben doch nicht ihr eigenes mitzubringen. Abgesehen davon passieren nur die normalen Dinge. Wir buchen hauptsächlich Bands, die wir auch schon für Clubshows in Ljubljana gebucht haben, also gibt es normalerweise keine großen Überraschungen.

Was sollen die Festivalbesucher (emotional) mit nach Hause nehmen?

Beim Festival herrscht eine sehr entspannte, freundliche und positive Atmosphäre. Ich hoffe, dass die Besucher diese Erfahrung mit nach Hause nehmen und ihre normale Umgebung dadurch zu einem besseren Platz machen.

Wenn du deine Traum-Headliner zusammenstellen könntest, welche Bands würden dann beim Punk Rock Holiday spielen?

Das ist sehr schwer. Meine persönliche Wahl wäre RANCID. Die haben noch nie in Slowenien, oder allgemein dem ehemaligen Jugoslawien, gespielt. Ich weiß, dass viele Leute gerne eine Show von ihnen hier sehen wollen würden. Wenn wir sechs Jahre zurück gehen, entspricht jedes Lineup, das wir hatten, einem Traum von jedem in Slowenien. Wir fragen unsere Besucher auch jedes Jahr, wen sie gerne im nächsten Jahr auf der Bühne sehen würden. Wir kommunizieren sehr viel mit unseren Besuchern.  Im Grunde genommen machen wir das Festival so, dass die Leute es genießen. Wir fühlen das Privileg die Freude mit ihnen zu teilen.

Gibt es besondere Pläne für die Zukunft?

Wir haben keine Pläne irgendetwas zu ändern, weil wir denken, dass die Leute das Festival genau so mögen wie es ist. Der einzige Plan ist, ein weiteres großartiges Punk Rock Holiday im August 2016 zu machen und das ist alles :)