Interview mit CASTLE OF CLOUDS

 

Allschools: Eigentlich stellt man so eine Frage nicht, aber da ihr noch sehr neu seid, tu ich es trotzdem. Wie seid ihr auf den Namen "Castle Of Clouds" gekommen?

Wir wollten zum einen einfach aus ästhetischen Gründen "Wolken" einbringen. Gefiel uns allen. Außerdem haben wir ein Fable für Anime und dachten dabei ans "Wandelnde Schloss" der Ghibli Studios. Zusätzlih sprechen die Initialen natürlich für sich.

 

Allschools: Ihr kommt aus Berlin und habt dort auch schon einige Shows gespielt. Man kennt inzwischen Berliner Bands, die ähnliche Musik machen wie ihr, z.B. DESASTERKIDS, aber auch aus dem Umland kommen gute Bands, KEEP IT FOR TOMORROW oder ANNISOKAY fallen mir da ein.Wie würdet ihr die Szene für eure Musik dort einschätzen?

Bisher war die Resonanz, für unsere Musik zumindest, überwältigend und wir feierns, in Berlin zu spielen. Aber wie in jeder Stadt hat jede Szene ihre Kapazitäten, und die schöpft man nach der vierten, fünften Show dann irgendwann aus. An sich finden wir jedoch schon, dass viel passiert mit der Musik, die wir machen - ob bei uns in Berlin oder in der Nachbarschaft. Du hast ja schon ein paar wesentliche Vertreter genannt, da gibt es aber noch einige weitere, die man hier gar nicht alle aufzählen kann. Ziel ist es, mit jeder dieser Bands mindestens ein Mal die Bühne geteilt zu haben.

 

Allschools: Im Sommer dieses Jahres habt ihr eure Debut EP "Silhouettes" herausgebracht. Wie seid ihr auf das inhaltliche Zusammenspiel aus Titel, Artwork und den Songs gekommen?

Das Artwork beinhaltet Wolken, das erklärt glaube ich den Hintergrund hierfür. "Silhouettes" umschreibt den thematischen Inhalt der EP ,die Entwicklung eines weltlichen, sich selbst interpretierenden Verlustes und die einzelnen Entwicklungsstufen Song für Song, Entfremdung, Wut, Erkenntnis, Konflikt und die Frustration/Resignation, die den Schatten, oder eben Silhouette hinterlässt. Und "Silhouette" klang entspannter als "Shadow".

 

Allschools: Wie würdet ihr selber eure Musik beschreiben?

Als Musik, die wir selbst gerne machen,oder zu dem Zeitpunkt des Schreibens gerne machten.

 

Allschools: Wie funktioniert das bei euch eigentlich mit dem Songwriting?

In der Regel schreibe ich (Georg) die Gitarren und die Texte. Für die EP habe ich aufgrund mangelnder Besetzung und eines strikten Zeitplans zusätzlich die drums und den Bass geschrieben. Ich setze mich vor den Rechner, geb mir Zeit und überlege mir ein instrumentales Thema, dass ich dann ausformuliere. Trotzdem hat natürlich jeder sein Veto in der Band.



Allschools: Viele Bands haben ja bestimmte Rituale, meistens kurz vor dem Auftritt, RAMMSTEIN trinken einen Tequila, SLIPKNOT verfallen kurz in eine Starre. Was macht ihr kurz bevor es los geht?

Eigentlich machen wir nichts besonderes. Wir wärmen uns kurz auf und aktuell müssen wir eben bis kurz vor knapp noch den Line-Check hinter uns bringen. Dann legen wir kurz den Schalter um und ab geht´s.

 

Wo geht die Reise nun für euch hin? Sind Pläne für ein Album, Tour, Video etc. gemacht?

Wir sind fleißig am spielen, vor allem jetzt außerhalb Berlins. Januar spielen wir in Hamburg, Cottbus und Görlitz, außerdem Headlinen wir das Sea Shepherd Event "Shout out for the Sea". Im Februar supporten wir Kingdom of Giants auf ihrer Europa Tour und wir planen, ein paar Weekender-Shows in Deutschland und im Ausland zu spielen. Parallel dazu wird das Album geschrieben, Release Datum haben wir noch nicht. Wir halten alles über unsere Social Medias up to date.