Interview mit Captain Planet

 



Hallo, stellt euch doch bitte kurz vor.

Arne schreibt die Texte, singt und spielt zweite Gitarre; Benni schreibt die Musik und spielt erste Gitarre; Marco spielt Bass und Sebastian spielt Schlagzeug.

Ihr seid derzeit auf einer kleinen Tour, quer durch Deutschland und besucht unter anderem auch mal wieder Städte, wo ihr seit über 6 Jahren (z.B. Würzburg) nicht mehr gewesen seid. Bringen solche Konzerte einen gewissen Nostalgie Wert mit sich, oder spielt sich so ein Abend wie jeder andere?

Benni: Dadurch dass wir so wenig spielen, gibt es eigentlich kein Konzert, wie jedes andere. Deswegen nimmt man auch jedes Konzert immer für komplett voll. Würzburg z.B. war das letzte Mal total super, aber dann gibt’s halt auch manchmal einfach keine Anfragen mehr..

Arne: .. oder die Leute, die Konzerte machen, sind nach Berlin gezogen..

Benni: ..oder Hamburg. Aber ne, mal im Ernst: dadurch, dass wir eigentlich immer nur am Wochenende spielen, hast du halt immer so einen Radius an Kilometern, der halt relativ hart eingeschränkt ist und da macht es einfach keinen Sinn 700 km zu einer Stadt zu fahren und den ganzen Tag im Bus zu hocken. Das macht keinen Spaß und ist auch sicherlich nicht Sinn des Ganzen. Jetzt bei der Rutsche hingegen hatten wir ein bisschen mehr Zeit und kommen deswegen halt auch ein bisschen mehr in den Süden.

Ja, das macht natürlich Sinn, aber mich wundert ein wenig die Aussage, dass es keinen Spaß macht, diese langen Autofahrten zu bestreiten, da ich in einem Interview gelesen habe, dass Fahrten zu Konzerten fast schon „rituellen“ Charakter bei euch haben.

Arne: Haha, ja das haben sie auch, aber deswegen dürfen sie trotzdem nicht zu lang werden.

Marco: Ja so ab 600km nervt es echt sehr. Bis 500km ist es noch eigentlich alles cool, aber wenn man dann auch noch dauernd im Stau steht, macht es echt keinen Spaß mehr.

Verständlich. Bevor wir jetzt über "Treibeis" reden, würde ich noch gerne kurz über die selbstbetitelte Compilation eurer alten Sachen sprechen. Die kam ja 2011 via COFEEBREATH AND HEARTACHE und damit auch relativ zeitnah nach der UNTERM DURCHSCHNITT Auflösung. Hatte das a) irgendetwas miteinander zu tun und war das b) vielleicht sowieso schon immer ein Anliegen von euch?

Benni: Ach das hatte damit eigentlich gar nichts zu tun. Das war eher so, dass wir ja diese Split mit MATULA hatten und die nur auf 100 limitiert war und schnell ausverkauft war und wir das den Leuten nochmal verfügbar machen wollten.

Arne: Außerdem fanden wir halt dieses Konzept von den COFEEBREATH AND HEARTACHE Leuten so geil. Dass die halt diese Siebdruckerei haben, ihren Platten immer ganz groß und schön aufziehen und da einfach immer alles passt. Da hatten wir dann auch einfach Bock drauf.

Marco: Das waren halt auch nur 300 Stück und da verdient halt niemand was dran. Die Herstellungskosten bei so etwas besonderem sind natürlich auch viel höher, als bei einer normalen LP oder CD. Das war halt einfach eine geile Idee und wir dachten uns einfach „yeah“.

Um jetzt mal ein wenig den Bogen hin zu eurem neuen Album zu bekommen, habe ich vor gut einem Jahr gesehen, dass ihr via Facebook viel altes Fotomaterial veröffentlicht habt. Noch lange bevor ihr überhaupt von Aufnahmen zu der neuen Platte gesprochen habt und naja.. irgendwie sah das für Außenstehende so aus, als wollten ihr eure Bandgeschichte noch einmal Revue passieren lassen und dann auch ein wenig damit abschließen.

Marco: Wie bitte! Haha. Also du musst wissen, dass wenn wir bei Facebook was posten, dass da relativ wenig Sinn hinter steckt. Ich verwalte unseren Facebook Account und nutze den eher als Plattform, um uns anderen hier noch z.B. ein paar alte Fotos zur Verfügung zu stellen, die die noch nicht hatten oder kannten.

Benni: Haha ja und das war auch echt super! Aber ich kann dich beruhigen: bis jetzt ist noch kein Ende in Planung und wir werden auch so lange wir noch Lust haben und die Resonanz noch da ist, immer weiter neue Songs schreiben und schauen was man damit so machen kann. Ist halt immer der gleiche Quatsch, aber zumindest mit Herz.

Haha das freut mich natürlich. Was mir jetzt bei dem ersten hören von eurer neuen Platte aufgefallen ist, ist dass sie um einiges druckvoller geworden ist, als noch Inselwissen. War das so geplant und wenn ja warum?

Arne: Ja war es. Also bei Inselwissen hatten wir eine andere Vorstellung von unserem Sound. Der sollte halt bisschen cleaner, offener und grungeiger sein. Das war auch, zu der damaligen Zeit, genau das richtige für uns, aber jetzt so im Nachhinein ist das einfach nicht unser Sound gewesen. Wir sind auch nicht völlig unzufrieden, aber es ist für diese Musik einfach unpassend gewesen.

Also würdet ihr, wenn ihr Inselwissen nochmals einspielen würdet, sie auch dreckiger aufnehmen?

Benni: Ne wir würden sie genau so aufnehmen wie damals. Immer und immer wieder. Du musst das so sehen: Platten sind halt immer so Momentaufnahmen einer Zeit, genauso wie ein Fotobild. Das willst du ja auch nicht mehr ändern.

Arne: Und ganz ehrlich, die MINOR THREAD Platten klingen auch scheiße.

Benni & Marco: Ey das stimmt halt gar nicht. Das sind die Einzigen, von den alten Hardcore Platten, die mega gut klingen, obwohl die alle im selben Studio von den selben Leuten aufgenommen wurden.

Arne: Echt? Na gut.. Keine Ahnung, auf jeden Fall ist der Sound halt immer zu der Zeit angemessen.

Benni: Auf "Treibeis" haben wir dann im Prinzip einfach versucht, einen mehr nach Garage klingenden Sound zu bekommen. Das sind so ganz viele kleine Sachen, die da agieren: das Schlagzeug z.B. ist ja kein Rockstar Schlagzeug mit 100 Drums und was weiß ich. Die Gitarren sind mit zwei Amps aufgenommen, dass man da mehr Druck durch bekommt..

Arne: Genau und der Gesang klingt halt manchmal auch, als wäre er durch einen Telefonhörer aufgenommen, sodass er nicht über den Instrumenten liegt. Viele nervt das ja auch an unserer Musik, dass der Gesang dadurch zu leise wäre oder so, aber genau das wollen wir ja eben.

Benni: Also ich glaube auch, dass der größte Unterschied nicht mal im Sound ist, sondern eher im spielen. Das war nämlich bewusst viel dreckiger. Das Schlagzeug ist z.B. ohne Klick aufgenommen, dann hast du immer Temposchwankungen drinnen. Deswegen glaube ich, dass das alles mehr zu diesem "neuen" Sound geführt hat, als irgendwelche speziellen Aufnahmetechniken oder sonstiger Quatsch.

Textlicht gesehen, ist das Album wieder ein sehr schweres Album geworden.

Arne: Alles andere wäre auch langweilig.

Benni: Wir sind ja auch keine Happy Pappy Band.

Haha, ja aber denkt ihr dass das auch ein Stück weit Teil des Erfolges eurer Band ist? Dass sich damit viele Leute identifizieren können?

Arne: Ja ich glaube schon. Ich höre ja auch immer wieder, dass Leute sich mit den Texten identifizieren können. So habe ich zum Beispiel auch schon gehört, wie jemand meinte, dass "Blattsport“ ihn durch seine Examsarbeit geholfen hat – das freut natürlich ungemein.
Daher glaube ich auch, dass man nicht immer den großen Wurf machen muss und irgendein großes Problem in der Weltgeschichte aufarbeiten sollte. Der Ansatz ist halt eher, dass ich versuche zu reflektieren. Wir leben ja alle in dieser komischen Welt.
Wobei man natürlich auch sagen muss, dass jemand der im Dorf wohnt, sich nicht so gut mit den Texten identifizieren kann, wie ein Student aus einer Großstadt, aber das ist ja auch klar, da das ja mein Leben ist, was da reflektiert bzw. besprochen wird.

Auf Treibeis finden sich ja auch wieder einige Wortspiele wie z.B. in Pyro die Stelle Wenn das Ja für "Jemand Anders" steht. Da dachte ich z.B. beim ersten Hören, dass das Jahr gemeint ist.

Arne: Oh, das ist mir so gar nicht aufgefallen. Bzw. höre ich das jetzt gerade zum ersten Mal, aber das ist ja auch genau das geile, wenn sich Leute mit den Texten befassen. So gibt’s ja z.B. in "Ohne Worte" diese Textzeile ein Rest Farbe in diesem ganzen Durcheinander und irgendwo in Braunschweig kam einer zu mir und meinte "Ja echt geil, dass du was von Westfale singst“.
Oder z.B. auf "Nest" von der neuen Platte hat Benni den Background eingesungen und ich war nicht dabei, als er das gemacht hat und da heißt es ja wie der Baum im Winter seine Nester und Benni hat gesungen "wie der warme Winter seine Nester" und genau das ist jetzt auch auf der Platte drauf, musst du mal drauf achten. Das passiert eben, aber ist cool.

Haha okay, muss ich mal drauf achten! Was mir auch aufgefallen ist, ist dass es ja am Ende von "Spielplatz“ heißt Wie gehst du nur mit den Niederlagen um? / Wo üben die, die immer siegen? In den Texten steht noch komplett Und ich frag dich: / und du fragst mich: vor. Habt ihr das bewusst weg gelassen? Ich finde es nämlich ohne den Text nicht wirklich zu verstehen.

Arne: Ja damit hast du wirklich Recht. Ich wollte das eigentlich auch nicht so haben, wie es jetzt ist, aber das hat leider nicht anders gepasst, weil es zu viel Text ist.
Jetzt kann man natürlich auch argumentieren, dass man das zweifach deuten kann: nämlich einmal der Dialog von zwei Menschen (so wie es gedacht ist) oder ein Mensch, der sich diese beiden Fragen stellt. Das soll jeder für sich selbst entscheiden!

Letztendlich ist es aber einer meiner Lieblingstextzeilen von der neuen Platte und deswegen finde ich es schon bisschen schade, dass das nicht ganz drinnen ist. Naja..

Okay und jetzt, um nicht hier noch ganz auszuschweifen, eine letzte Frage bzgl. euren Zukunftsplänen: wie sehen eure Pläne für nächstes Jahr aus?

Sebastian: Also paar Ideen für neue Songs sind schon bei den Aufnahmen zu "Treibeis" entstanden, aber da ist jetzt im Moment noch nichts konkretes geplant. Tourtechnisch wird sich denke ich mal alles spontan zeigen. Marco wird Papa und mal sehen wie lange wir da ne Auszeit nehmen. Wir anderen haben ja auch alle eine Familie/Beruf und können es uns einfach nicht mehr erlauben 14 Tage einfach weg zu bleiben.

Marco: Außerdem sind so 5 Tage eh geiler, weil an nem Montag oder Dienstag kommt eh keiner und so picken wir uns dann die Rosinen raus und alles ist super!