Interview mit Eclipse

 

Erik, welche Songs würdest Du vom “Bleed And Scream” Album hervorstellen?
Ich gebe Dir mal zunächst die Standardantwort: Ich mag alle!
Wir hatten als erste Titel “Wake Me Up”, “Bleed And Scream” und “After The End Of The World” fertig. Danach wussten wir, was wir wollten und wie sich das Album weiter entwickeln sollte.
“Bleed And Scream” halte ich dabei vielleicht am gelungensten.

Auf jeden Fall möchte ich allerdings “A Bitter Taste” erwähnen.
Der Song hat in meinen Augen nicht nur eine besondere Frische, sondern auch eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte. Wir waren am letzten Tag der Deadline und wollten gerne noch einen Song mit aufnehmen. Unser Gitarrist Magnus hatte noch ein Riff, das er seit Anbeginn seiner Gitarrenzeit mit sich herumschleppt und das uns direkt an diesem Tag packte, spontan zu einem Song verarbeitet wurde und mit auf das Album kam. Textlich geht es hier um Lügen aller Art, egal ob Du Politikern zuhörst, Fernsehen schaust oder schon mal in einer Beziehung enttäuscht wurdest.

Kann es sein, dass “S.O.S.” ein bisschen nach “One Love” vom W.E.T. Album klingt?
Jetzt nicht bewusst. Vielleicht ist es einfach meine Art Songs zu schreiben.
Die Grundmelodie kann man sicher durchaus vergleichen. “One Love” war ursprünglich ein Überbleibsel von der letzten ECLIPSE-Scheibe, aber Magnus war er zu ‘poppig’.

“Battleground” erinnert möglicherweise ein bisschen an Gary Moores “Over The Hills And Far Away”?
Hier liegst Du richtig. Der Titel entstand in der Zeit, als wir vom Tode Gary Moores erfahren haben. Da wir seine Musik sehr mögen haben wir uns hier stark inspirieren lassen, insbesondere bei der Gitarrenarbeit. Wir wollten diesen typischen, keltischen Einschlag herausklingen lassen.
Der Song lebt von dem Einfluss, ist dabei aber Gary nicht direkt gewidmet.

Gibt es was Interessantes von der Studioarbeit zu berichten?
Puh, nicht direkt. Wir arbeiten sehr diszipliniert und sitzen immer mit einem guten Kaffee vor unseren Marshall-Verstärkern. Als Vater von zwei Kindern bin ich etwas ruhiger geworden.

Wie sieht es denn mit Tourplänen für Deutschland aus?
Da hat sich aktuell ein Deal mit ITM ergeben. Die machen das Tour-Management für zum Beispiel Matt Sinner und PRIMAL FEAR … und nun eben auch für uns!
Wir würden uns sehr freuen, wenn das vielleicht zu Anfang 2013 was wird und wir bei Euch auf Tour kommen könnten.

Da Ihr ja schon mit DEEP PURPLE auf Tour gewesen seid: Welchen Song würdet Ihr für ein Tribute Album covern?
Auf keinen Fall “Smoke On The Water”, da würde ich mich ehrlich nicht ran trauen.
Vom “Machine Head” Album vielleicht “Space Truckin’” oder “Maybe I’m A Leo”.
Ansonsten mag ich noch “You Fool No One” - eigentlich mag ich alles von DEEP PURPLE.
Eine wahrlich großartige Band! Es war eine Ehre und tolle Erfahrung, für sie zu eröffnen.

Vielen Dank, Erik. Was gibt es in nächster Zeit noch von Dir zu erwarten?
Wir haben gerade das zweite W.E.T. Album im Kasten und freuen uns auf eine baldige Veröffentlichung. Die Arbeit mit Jeff Scott Soto war wieder großartig und die Songs werden etwas härter als auf dem Debüt.