Interview mit Excrementory Grindfuckers

 

Name: Rob

Alter: 28

Instrument: Gitarre / Gesang

Stadt: Hannover

Seit wann wohnst Du dort?
- Schon immer.

Warum bist Du dort hin gezogen?
- Ich wurde hier geboren, da hatte ich wenig Auswahl.

Wo hältst Du Dich am liebsten auf?
- Zuhause oder bei uns im Studio.

Dein Lieblings-Club?
- Das "Bei Chez Heinz" hat eigentlich am meisten Charme. Es ist eine gemütliche Konzertlocation, das Programm ist weniger auf Metal sondern eher auf Alternative/Punk/Ska ausgelegt.

Dein Lieblings-Cafe?
- Diesbezüglich gehe ich eher selten aus dem Haus. Mit Kumpels oder Bandkollegen besuch ich hin und wieder das "Mephisto" in Misburg (am Stadtrand gelegen). Allerdings eher wegen der Nähe zu unserem Studiobunker. Diese Kneipe versucht sich an einer dunkel-gehaltenen Bar mit altmodischer Holzeinrichtung. Ich glaube die haben sogar nen Billardtisch, sollte man eigentlich mal Gebrauch von machen.

Dein Lieblings-Location für Shows?
- Das "Capitol" ist eine klasse Konzert-Location. Leider ist eher selten was für meinen Gusto dabei. Ist halt etwas zu groß für Indie-Bands. Komischerweise habe ich dort haufenweise große Bands gesehen, die sich immer kurz nach jener Tour aufgelöst haben oder zumindest ihren Frontmann verloren haben. So zum Beispiel Soundgarden, Godflesh, Sepultura und Fear Factory. Ein unheilvoller Ort also.

Bestes Restaurant?
- Da kann ich das "Kartoffelhaus" in der Nähe Lister Platz empfehlen. Wie der Name schon sagt gibt's dort vorwiegend Kartoffeln in verschiedenen Variationen. Natürlich gibt's da auch alles andere was zu deftiger Hausmanns Kost dazugehört. Sollte man allerdings nur besuchen, wenn man den nötigen Freiraum im Magen hat.

Bestes Fast Food?
- In der Nähe vom Kröpke gibt's "Schlemmermeyer". Kein richtiger Burger-Laden, da gibts Leberkäse und andere Spezialitäten vom Grill. Sehr schmackhaft. Auch ganz amtlich ist das "Apostel 1" in der Innenstadt. Es hiess ehemals Aposteles, dort gibts die griechische Burger-Variante.

Bester Tätowierer?
- Bin nicht tätowiert.

Diesen Ort sollte man sich bei einem Besuch Deiner Stadt unbedingt anschauen:
- die Lister Meile ist ein gemütlicher Ort zum Schlendern und Einkaufen. Ansonsten ist die Gegend um den Maschsee bei schönem Sommerwetter einen Besuch wert.

Diesen Ort sollte man meiden:
- Roderbruch ist weiträumig zu umfahren. In diesem sozialen Brennpunkt leben vor allem Bürger osteuropäischer Herkunft in großen grauen Wohnblocks zusammengepfercht.

Was sollte man sonst noch über Deine Stadt wissen?
- Hannover ist als Stadt besser als sein Ruf. Schuld daran sind so Leute wie Harald Schmidt, die City-Bashing als Gag-Lieferant missbrauchen. Aber in diesem Falle zu Unrecht. Andererseits gibt es in Hannover gerade in Sachen Metal/Rock-Konzerte ein eher ausgehlahmes Publikum. Daher erleben wir derzeit auch ein Live-Club-Sterben. Ausserdem sind wir mit den Grindfuckers als Band fast immer schlecht behandelt worden. Ich will nicht alle Veranstalter und Clubmacher in einen Sack packen, aber wir haben leider häufiger solche Erfahrungen hier gemacht, während wir in anderen Städten wie Freunde empfangen werden. Kein Catering oder Gage, das kann man mal verschmerzen. Aber wenn man mit Schikanen und Beleidigung konfrontiert wird, stellt sich ernsthaft die Frage, warum wir eigentlich überhaupt noch in unserer Heimatstadt spielen.

Alte Kommentare

von basti 16.01.2008 19:39

gut gut...endlich weiß ich nun alles über hannover.