Interview mit Far

 

FAR sind zurück. Endlich. JONAH MATRANGA beantwortete via E-Mail ein paar unserer Fragen. Dabei ließen wir bewusst eine Frage auf Englisch, da der O-Ton vielleicht interessanter ist als eine Übersetzung, die vielleicht für Verwirrungen sorgen würde. Viel Spaß mit einem Interview, das einmal mehr beweist, wie höflich JONAH MATRANGA ist.

Hallo FAR, mit wem habe ich das Vergnügen?

Hi Raphael, mit Jonah. Ich schreibe die Songs, singe und spiele so ein bisschen Gitarre.

Es ist geschafft: FAR sind zurück. Wie kam es dazu?

Eigentlich nur durch ein paar Gespräche. Wir wollten wissen ob es sich noch immer gut anfühlt die alten Songs zu spielen. Und es tat gut. Und von dem Punkt an, wo wir das wussten, ging es Schritt für Schritt weiter zu dem neuen Album.

Wie fühlt es sich an zurück auf den Bühnen zu stehen und die alten Songs zu singen?

Die Shows machen total Spaß. Auch neue Songs für all die Leute zu spielen. Die alten und die neuen Songs zusammen zu hören ist schon super.

Fühlt ihr euch mit der Entscheidung zur Reunion denn gut?

Ja. Es war zwar nie einfach aber die Musik fühlt sich gut an und das ist noch immer der Ausgangspunkt den man betrachten sollte.

Ich fand es übrigens lustig, dass du "Fight Song" mit Kevin Seconds und CIV verglichen hast weil ich das Gefühl habe, dass der Song wie ein alter Punk-Song klingt, nur aufgenommen in einem neuen Studio mit guter Technik. War es wichtig für euch, dass die Platte einen rauen Charme hatte aber trotzdem zeitgenössisch klingt?

Ich bin froh, dass du das raushörst. Shaun und ich haben lange diskutiert ob wir ein paar Songs einfach etwas kantiger machen wollen und heraus kam eben das. Alles etwas kräfiter vom Sound her aber es hat immernoch diesen Charme von dem du redest.

Du hast gesagt, "If You Cared Enough" erinnert ein bisschen an U2 "With muscles". Ich finden den Vergleich durchaus angebracht aber habe mich gleichzeitig auch gewundert. Es gibt eine Menge Bands die sich ungerne mit Bono vergleichen würden. Bist du in diesem Bezug Stolz oder hast du einfach eine klare Sicht auf die Dinge?

Vielleicht beides. Ich denke ich bin recht gut darin meine Musik ganz gut einzuschätzen ob sie nun gut oder schlecht ist. Ich weiß, dass es recht uncool ist für eine Band, über ihre eigene Musik zu sprechen, aber mir war es immer egal ob ich cool bin. Eigentlich bin ich nur ein Musik-Freak und so bin ich auch begeistert an meiner eigenen Musik. Genauso wie an anderer Musik auch. Es macht eben Spaß. Und ich denke wirklich, dass "If You Cared Enough" mehr nach alten U2 klingt als nach Coldplay. Aber COLDPLAY haben eine Karriere hingelget die irgendwo zwischen U2 und RADIOHEAD verschwimmt.

"At Night We Live" ist ein SOng der davon handelt, wie du Chi Cheng nach seinem Unfall besucht hast. Wie hast Du die Zeit erlebt von dem Unfall an bis hierher?

Ich versuche mich auf alles vorzubereiten und lasse mein Herz offen für alles, was geschieht. Seine Familie hört nicht eine Sekunde auf wachsam zu sein. Das ist sehr inspirierend. Sollte das Schlimmste eintreffen, dann können sie sich wenigstens sicher sein, bis zum Schluss für ihn da zu sein. Sollte er zurück kehren, wäre das einfach nur wundervoll und unbeschreiblich.

"Are You Sure" ist eine B-Seite von deiner letzten Solo-Platte. Der Song wirft ein paar Fragen auf. Glaubst du an Gott?

Jonah: Right. The beginning of that line as 'And if we fool ourselves…', so I'm just saying that even if I can fool myself sometimes, the dishonesty of other people and the mess inside my own head can be very confusing and add to that. God is never dishonest, or honest. God just Is. As for God, I don't mean some sort of old white guy with a beard or whatever. The stories from different religions are interesting, but I think they say more about our culture than they do about The Infinite. I'm not interested in arguing about whether they're true or not. G-d isn't masculine, feminine, human, anything like that. As humans, we're so obsessed with Truth, probably because we're not built to really know what Truth is. Truth, Infinity, Love, we can never really know those things, we can just sort of talk about them. That's what humility means. It means not Divine. I talk about that some in 'Deafening'. If we could let go of our addiction to Certainty, I'm pretty sure the world would be a lot more peaceful. Who knows. I just try to be nice and check myself.

Okay, vielen Dank. Die letzten Worte sind deine

Vielen Dank dafür, die Musik zu hören und Zeit zu nehmen ein paar Fragen zu stellen. Ich hoffe du bist genauso froh darüber das zu machen, was du machst, wie ich es bin. Ich schätze das sehr.

Alte Kommentare

von Lars 18.06.2010 12:36

"I'm not interested in arguing about whether they're true or not." Meiner Ansicht nach ist genau das die alles entscheidende Frage in Bezug auf Gottesbilder und Religionen.