Interview mit Heaven Shall Burn

 

1. Hey! Stellt Euch nur nochmal für die, die Euch nicht kennen, kurz vor. Besonders den neuen Gitarristen.

Wir sind Heaven Shall Burn. Unser Proberaum befindet sich in Saalfeld/ Thüringen und die Besetzung sieht wie folgt aus:
Maik(Gitarre, Lyrics), Eric(Bass), Marcus(Vocals), Alexander(Gitarre) und ich, Matthias(Drums).

Alex ist ein alter Freund der Band und arbeitet auch im Rape Of Harmonies in Triptis. Das ist das Studio in dem wir immer aufnehmen. Er hat vorher bei Bands wie Druckkammer, Honeytoast und Valve gespielt und kommt musikalisch eigentlich eher aus einer anderen Ecke als wir. Alex ist wahrscheinlich mehr von Alternative-Sachen beeinflusst als wir, aber mittlerweile hört er auch härtere Sachen.

2. Die neue Scheibe steht nun in den Läden. In wie fern differenziert sich "Deaf To Our Prayers" gegenüber der "Antigone"? Die Scheibe ist härter, aber m. M. nach etwas mehr „back tot the roots“.

Viel geändert hat sich seit der Antigone nicht, aber wir haben versucht, Sachen zu ändern, die wir rückblickend an Antigone nicht mehr ganz so gemocht haben.

Das sind aber eigentlich auch nur Kleinigkeiten beim Songwriting gewesen. Ansonsten sind die Songs einfach wieder aus dem Bauch heraus entstanden und selbst sind wir momentan einfach noch zu nah an der Platte dran, um sie einschätzen oder vergleichen zu können. Das wird evtl.mal in ein oder zwei Jahren möglich sein.

3. Wie verliefen die Aufnahmen bei Jacob Hansen? Seid ihr mit fertigem Material ins Studio gegangen?

Wir haben nicht bei Jacob Hansen aufgenommen. Er hat nur den Mix und das Mastering übernommen. Aufgenommen haben wir, wie immer, im Rape Of Harmonies in Triptis/ Thüringen.

Das Material war komplett fertig, als wir ins Studio sind. Wir hatten diesmal sogar alle Songs als Demoversion und mit Drumcomputer am Rechner vorproduziert, was schon ein riesiger Vorteil im Vergleich zu früher ist, als wir nur mit ein paar Notizen ins Studio sind. Die Songs waren zwar früher auch immer vor dem Studiotermin fertig, aber wir wussten nie, wie sie denn aufgenommen klingen würden.

Im Studio haben einfach alles eingespielt und fertig war der Lack. Da gibt es auch nix gross zu erzählen. Das ist bei uns immer recht unspektakulär.

4. Das Musik nicht nur was für die Ohren, sondern auch was für das Gehirn ist, beweißt Ihr mit Euren Texten. Was hat Euch veranlasst, Texte von Heinrich Heine oder Gerhart Hauptmann in Euren Songs zu verarbeiten?

Maik schreibt bei uns alle Texte und hatte auch diesmal die Ideen dafür. Er mag es, sich bei den Lyrics von Büchern, Gedichten, historischen Ereignissen oder auch Biografien zu orientieren.

So etwas liefert den Leuten, die sich interessieren, auch gleich immer noch einen Querverweis, wenn sie sich näher mit Dingen befassen wollen. Also das ist im Prinzip nichts Neues bei uns. Meist handelt es sich bei den Dingen, die ihn inspirieren, um Sachen für die man einen Bezug zu aktuellen Ereignissen herstellen kann.

5. Auf dem Sucks N Summer habt Ihr euren Gig abgesagt, weil euer Sänger Spätschicht hatte. Meiner Meinung nach macht das die Band nur sympathischer, da es ja unterstreicht, wie bodenständig Ihr geblieben seid. Welchen Stellenwert nimmt HSB in eurem Leben ein? Oder könnte sich HSB irgendwann zu einem Fulltimejob entwickeln?

Also ich glaub kaum, dass es uns sympathischer macht, wenn wir eine Show canceln müssen. Uns sind solche Situationen selbst ungemein unangenehm. Es ist eben leider so, dass wir aufgrund von Jobs oder anderen Verpflichtungen manchmal eben nicht die Zeit für Shows haben, die wir gerne spielen möchten.

Ansonsten steht HSB als Fulltime-Sache bei uns nicht zur Diskussion. Wir lieben es, auf Tour zu sein aber 8 oder 9 Monaten pro Jahr müssen es für uns nicht sein. Ausserdem wollen wir nur spielen, wenn wir Bock haben und nicht, weil wir unsere Rechnungen zuhause bezahlen müssen.

Wir wollen unser liebstes Hobby nicht zum Job oder zur Verpflichtung verkommen lassen. Vielleicht denken wir irgendwann einmal anders darüber, aber momentan ist das der Stand der Dinge.

6. Euer Gitarrist Patrick ist ausgestiegen. Wie ist der Ausstieg zu begründen?

Patrick wollte sich lieber voll auf sein Studium konzentrieren. Er hätte natürlich auch Band und Studium jeweils nur mit halber Kraft fahren können, aber das hat er keinen Bock drauf gehabt. Er ist halt der Typ, der Sachen lieber richtig anpackt und nicht nur mit halbem Herz dabei ist.

7. Leider bleibt Ihr auch nicht von der elendigen „Metalcorediskussion“ verschont. Wie steht Ihr dazu?

Da müsstest du mir schon eine Frage stellen, auf die ich antworten kann. Mir einfach einen Brocken hinzuwerfen und zu erwarten, dass ich mir dann einfach mal was aus den Fingern sauge, ist etwas wenig. Sorry.

8. Ist denn eine dritte Split mit Caliban zu erwarten? (Nicht wirklich ernst gemeint!!!) Wie kam es dazu, eine zweite Split aufzunehmen?

Eine dritte Split ist nicht geplant. Der zweite Teil hat sich ergeben, weil Caliban und auch HSB noch jeweils eine EP für Lifeforce Records machen wollten. Da sich das zeitlich wohl in etwa überschnitten hätte, hatten Lifeforce die Idee, eine weitere Split zu machen...auch um einfach mal etwas zu haben, was beide Bands 5 Jahre nach der ersten Split miteinander vergleicht und aufzeigt, wie sich beide entwickelt haben.

9. Ab Mitte September geht’s wieder auf Hell On Earth Tour. Wie sehen dann die weiteren Pläne aus? Touren im Ausland, um die neue Scheibe vorzustellen? Wenn ja, wo?

Wir werden natürlich weiterhin versuchen, Shows an den Wochenenden zu spielen und um Weihnachten herum, wird es eine kleine Tour mit Caliban geben, die uns durch Europa führen wird. Genaue Dates gibt es noch nicht, aber das Hauptaugenmerk der Tour wird wohl auf Deutschland, Österreich, der Schweiz und Benelux liegen. Mal sehen...

Ausserdem werden wir nächstes Jahr sicherlich mal für ein Paar Shows in die Staaten. Es gibt auch noch einige andere „weisse Flecken“ auf unserer Landkarte und wir werden sehen, was da in den nächsten Jahren noch so geht. Genaue Pläne gibt es da noch nicht.

10. Was war das imposanteste Erlebnis, das Ihr mit HSB hattet?

Am imposantesten ist es natürlich, wenn man vor einer solchen Menschenmenge wie bei With Full Force spielt. Ansonsten sind wir immer wieder beeindruckt und überwältigt, wenn wir irgendwo weit weg der Heimat spielen und die Leute unsere Songs und Texte kennen. Das kann man aber nicht an einem speziellen Ereignis festmachen. Das sind oft auch echt kleine Shows, die mehr Eindruck hinterlassen.

11. Wie kommt es, dass auf Shows im Osten mehr Begeisterung im Publikum wahrzunehmen ist als auf Shows im Westen? Bestes Beispiel sind die Shows in Saalfeld oder Leisnig.

Das ist aber schon lange nicht mehr so, dass es da für uns derartige Unterschiede bei den Publikumsreaktionen gibt. Es gibt Shows, die gut laufen und Sachen, die nicht so gehen. An Ost und West oder „Heimspiel“ und „Auswärtsspiel“ kann man das schon lange nicht mehr festmachen.

Früher war das vielleicht so, aber das lag dann einfach daran, dass uns die Leute anderswo halt noch wenig bis gar nicht kannten. Das ist heute in den meisten Fällen schon anders.

12. Vielen Dank für Eure Zeit. Die letzten Worte sind Eure.

Yo, danke für das Interview und wir hoffen, dass wir einige Leute auf der Hell On Earth Tour sehen können. Gruss. matthiasxxx

Alte Kommentare

von björn 29.09.2006 20:20

... die fragen waren auch schon mal besser

von torben 30.09.2006 01:08

vor allem die kommentare waren auch schon mal besser...

von ... 30.09.2006 03:56

Schach Matt!

von tobe 13.10.2006 14:00

früher war alles schlecht und wird es auch bleiben. so.