Interview mit Idle Class

 

Hey Ihr, bitte stell uns kurz die Band vor!



Stefan: Hi Moppi, wir sind Idle Class aus dem schönen Münster, bestehend aus Tobias (Vocals), Benny alias T-Rex (Bass und Vocals), Stoke (Gitarre), Josua (Gitarre) und Stefan (Drums).



Ihr seid noch nicht lange als IDLE CLASS unterwegs. Was hat Euch bewegt, diese Band zu gründen, wo Ihr doch in anderen Bands durchaus aktiv seid? Was bietet IC, was Euch noch "fehlte"?



Stefan: Ja das ist korrekt. Es gibt uns nun seit Dezember letzten Jahres. Ein sehr großer Punkt der dazu geführt hat Idle Class zu gründen war unser aller Hyperaktivität. Ursprünglich war Idle class eher als Nebenprojekt angesetzt. Nach jetzigem Stand zu Urteilen ist die Sache jedoch sehr schnell zum Hauptprojekt mutiert, was leider zur Folge hat (ich spreche jetzt für Stand Fast und nicht für Goodbye Fairground), dass Stand Fast schon ein bisschen darunter leidet.
Gefehlt hat mir im Prinzip vorher nichts, jedoch haben wir bei Idle Class eine komplett andere Herangehensweise als bei Stand Fast im Bezug auf das Songwriting. Wer Stand Fast kennt, weiß, dass wir nicht gerade die straightesten Songs schreiben und viel Zeit darauf verwenden viele Finessen einzubauen.
Bei Idle Class läuft das schon sehr anders. Einige unserer Songs basieren auf Akustiksongs, die Benny geschrieben hat. Diese haben wir dann nochmals auseinander genommen und verfeinert. Das macht das Songwriting recht einfach und effektiv.

Benny: Stimmt alles soweit im Großen und Ganzen. Ich bin der einzige von GF und machen gerade auch wieder recht viel, da wird auch noch was kommen. Wie sich das zeitlich alles entwickeln wird, muss man sehen. Der größte Unterschied für mich persönlich ist, dass ich viel mehr "singe" und die Texte schreibe(genau wie Tobi), das ist bei GF nicht der Fall, einfach weil sich das so eingebürgert hat und es wahrscheinlich auch alles verkomplizieren würde.





Was sind die ersten Ziele, die Ihr Euch nach dem Release Euer EP gesteckt habt? Wird es eine Tour geben?



Stefan: Unser einziges Ziel war es nach dem Release so viel wie möglich zu spielen. Es sind jedoch noch einige für uns unfassbare Dinge passiert, die weit über unser eigentliches Ziel hinaus gehen. Und zwar haben wir nun einen Deal mit der Blackstarfoundation aus Schweden einem sehr feinen Label das nun dafür sorgt, dass unsere EP als 12" Vinyl einseitig bedruckt veröffentlicht wird und sogar im Laden stehen wird. Sowas hätten wir uns niemals träumen lassen und schon gar nicht nach einem halben Jahr Existenz. Tourmäßig sind schon ein paar Dinge geplant die jedoch noch nicht spruchreif sind.

Benny: Viele Shows spielen steht neben Songwriting ganz oben auf dem Deckel, damit wir belad genug Songs für ein vernünftiges Album zusammen haben.



Das Siebdruckcover zu Eurer EP schreit förmlich vor Detailliebe. Welche Rolle spielt neben dem DIY-Gedanken ein solches Auge für Kleinigkeiten? Seid Ihr selber Sammelnerds oder Vinylfreaks?



Stefan: Ich denke, dass es in der heutigen Zeit sehr schwierig ist den Menschen noch eine CD schmackhaft zu machen, es sei denn man gestaltet sie so detailliert und speziell wie möglich. Wir alle sind noch große Fans von CD und Vinyl und wir haben das Glück, dass unser Gitarrist Josua nun sein eigenes kleines Design/Siebdruck Studio besitzt (Homesick Design http://www.facebook.com/HomesickArtwork) und wir daraufhin alles so detailliert wie möglich gestalten und selber produzieren konnten/können.

Benny: Ich persönlich bin Vinylsammler und freue mich immer derbe wenn eine Platte und das ganze Artwork einfach gut gemacht sind. Das gehört heute einfach mit dazu. Nicht kleckern, klotzen. Von daher kann man sich beii unseren (hoffentlich) weiteren Releases, auch immer auch feinstes, handgemachtes Gestalterisches freuen.



Was treibt Ihr im Alltag? Und wie lässt sich der insgesamt mit dem Bandleben (oder dem mehrerer Bands) vereinbaren?



Benny: Also wir sind alle Mitte/Ende 20(Bitte, Tobi!) und beruflich auf unterschiedlichste Art und Weise eingebunden, was natürlich auch immer ein Zeitfaktor ist der im Endeffekt eher störend, aber nichtsdestotrotz natürlich notwendig ist. Ich habe z.B. gerade mein Studium abgeschlossen und bin irgendwie nicht wirklich motiviert irgendetwas zu tun, was nicht mit Musik zu tun hat. Vor allem kommen da dann noch andere Bands und private Verpflichtungen hinzu.
Bisher klappt es ganz gut. Natürlich muss man früher oder später irgendwo Prioritäten setzen, aber solange alles easy ist, muss man sich ja auch keinen Kopf machen. Vorausschauend planen war eh noch nie meine Stärke.



Stefan: Ich bin vollzeitbeschäftigt als Kaufmann im Export was natürlich manchmal recht hart ist mit Touren etc. zu vereinbaren aufgrund mangelnen Urlaubs.

Stoke arbeitet bei einem Abriss Unternehmen, was unserer Bühnenshow doch schon zu Gute kommt.



Jede Band braucht einen Beppo, also einen Gassenhauer, einen Clown, einen stets überdrehten Scherzkeks. Wer ist das bei Euch und warum?



Benny: Spontan würd ich da Stoke in Erwägung ziehen, unser Quoten-Engländer. Der erzählt gerne mal den ein oder andere Witz auf der Bühne, ohne, dass man versteht was er sagen will. Was dann schon witzig genug ist.
Zwei Witze hat er jedoch perfektioniert. Wenn ich den einen hier zitiere, dann schlägt mich Stefan. Der andere ist aber bekannt und harmlos: "Haumich und Pflaumich sitzen auf einem Baum...". Kennt man ja bestimmt. Außerdem lässt er gerne Giitarren durch die Luft fliegen. Also wirklich fliegen.



Stefan: Also ich finde Benny ist das. Man muss ihn einfach nur beobachten und man hat den ganzen Tag Spaß!



Wer sollte nach Möglichkeit nicht hinterm Steuer Eures Bandbusses sitzen?



Benny: Ich...

Tobi: Benny!

Stoke: Benny!

Josua: Benny!

Stefan: Benny!



Und mit welcher Band würde Ihr ohne zu zögern und vorausgehende Abprachen den Bandbus teilen?



Benny: Neben vielen befreundeten Bands würde ich da ohne weiteres die Flatliners nennen wollen. Die vier Shows die wir zusammen gespielt haben waren absolut super! Auch wenn nicht immer viel los war (erstes Deutschlandspiel der EM genau zur Stagetime und so), haben wir uns so klasse mit den Jungs verstanden und waren noch mit ihnen unterwegs, als sie in Münster gespielt haben. Josua hat Chris am Tag darauf noch tätowiert und nach der Show in Köln haben wir auch noch abgehangen. Beim Area 4 treffen wir sie dann wieder.



Stefan: Ja auf jeden Fall Atlas Losing Grip, die Flatliners oder die Menzingers. Ich glaube das sind die nettesten größeren Punkrockbands mit denen wir bisher die Bühne teilen durften und mit denen ich ohne zu zögern los fahren würde.



Was hält das laufende Jahr noch für IDLE CLASS bereit und wann, verdammt nochmal, spielt Ihr in XY oder in der Nähe von XYZ? Was kann ich tun, damit Ihr endlich auch mal live in XXYY zu sehen seid?



Stefan: Also was Du tun könntest, wäre uns zu buchen!


Benny: Also wie Stefan bereits erwähnt hat kommt unsere EP tatsächlich auch noch auf Vinyl raus, was schonmal ganz geil ist. Außerdem wollen wir so viele Konzerte wie möglich spielen und Songs schreiben, damit wir Anfang nächsten Jahres ins Studio gehen können, um ein paar mehr Songs aufzunehmen.
Die Zusammenarbeit mit Blackstar fängt ja jetzt auch erst an, mal sehen was das alles noch für uns bereit hält. Ansonsten sind feuen wir uns immer über gute Konzertangebote und neue nette Leute die wir kennen lernen können!



Letzte Grüße oder Drohungen?



Benny: Das soll ja jetzt keine Dankesrede werden, aber generell möchte ich doch wohl jedem danken der uns bisher unterstützt hat, noch unterstützen wird und alle die uns und/oder unsere Musik mögen, wir sind noch lange nicht fertig. Jeder der sich angesprochen fühlt, darf sich zu recht auch angesprochen fühlen!



Stefan: Ich möchte auch jedem danken, der uns bisher in irgendeiner Form unterstützt hat!!


Na denn: Danke Euch!

Alte Kommentare

von timo 24.07.2012 16:09

ich liebe euch

von Herr Duden 24.07.2012 16:34

Schickes Interview! Schicke Band. Aber bitte die erste Frage korrigieren. ;) www.seitseid.de

von Pit 24.07.2012 17:40

Einfach pornös! ;)

von Ähh Herr Duden... 25.07.2012 02:49

..raff nicht, was da falsch sein soll :) Schönes Interview!

von hannes 26.07.2012 12:33

nettes interview, aber wäre schon gut wenn der betreffende schreiberling vor veröffentlichung mal die ganzen tippfehler, rechtschreibfehler und grammatikfehler korrigieren würde! das würde einem das lesen immens erleichtern...

von die deutschen tugenden 13.08.2012 23:27

vollzeitbeschäftigt Kaufmann im Export